Eisbären bestätigen sechs laufende Verträge
Gerücht um vorzeitiges Karriereende von Schembri vom Tisch – Divis vorerst weiter Importspieler

09.05.2023 | Stand 16.09.2023, 22:23 Uhr |

Andrew Schembri (rotes Trikot) stürmt auch in der kommenden Saison für die Eisbären Regensburg. Foto: Andreas Nickl

Die ersten Personal-News die die Eisbären des EV Regensburg in dieser Woche vermeldeten, brachten wenig Neues.

Am Dienstag vermeldete der Eishockey-Zweitligist, dass mit Verteidiger André Bühler sowie den Stürmern Richard Divis, Constantin Ontl, Kapitän Nikola Gajovsky, Andrew Schembri und Corey Trivino über die in den vergangenen Wochen vermeldeten Verlängerungen und Neuzugängen hinaus, noch sechs weitere Akteure über laufende Verträge verfügen. Die Bekanntgaben der Verlängerungen dieses Sextetts stammen teilweise noch aus Oberliga-Zeiten.

Mit einem in den vergangenen Wochen kursierenden Gerücht räumt diese Meldung allerdings auf. Anders als es zuletzt mehrfach zu hören war, beendet Andrew Schembri doch nicht vorzeitig seine aktive Karriere, sondern geht in ein drittes Eisbären-Jahr. Dass der 40-jährige Deutsch-Kanadier längst nach wie vor wertvoll für die Mannschaft von Max Kaltenhauser ist, unterstreichen nicht nur seine 35 Skorer-Punkte in den 51 Partien der Vorsaison. Auch in der Kabine ist Spaßvogel und „Teamfriseur“ trotz seines fortgeschrittenen Alters ein Erfolgsfaktor.

Und noch ein weiteres Gerücht kann durch die Meldung vorerst ad Acta gelegt werden. Die Tatsache, dass Richard Divis im Kader als „Importspieler“ geführt wird, bedeutet, dass der gebürtige Tscheche nicht schon – wie immer wieder einmal gerüchtet – bereits während der Sommerpause einen deutschen Pass erhält. Der 37-jährige Angreifer wird also auch in seiner sechsten Saison für Regensburg zunächst eine Ausländerlizenz einnehmen, die – ähnlich wie in der Aufstiegs-Spielzeit 2021/22, als Nikola Gajovsky im Januar seinen deutschen Pass erhielt – im Saisonverlauf für personellen Spielraum sorgen könnte.