Trennungsgrund Altersregelung

Eisbären-Aufstiegsheld aus Regen verlässt Regensburg: Patrick Berger und sein Abschied wider aller Willen

23.05.2023 | Stand 23.05.2023, 20:33 Uhr

Wohin führt sein Weg? Eishockey-Torwart Patrick Berger. Der Nachfolger ist 22. −Foto: Imago Images

In vier Jahren war er zu einer Art Institution beim Klub in Regensburg geworden, zu einem Fan-Liebling sowieso – doch jetzt trennen sich die Wege von Patrick Berger und den Eisbären. Wie der Verein mitteilte, erhält der Goalie aus Regen kein neues Vertragsangebot – dabei hätten die Eisbären eigentlich gern mit Berger weitermachen wollen. Doch durch eine Altersregelung in der DEL2 sieht sich der Klub zum Handeln gezwungen.



„Es tut mir unglaublich weh und leid“, sagte Trainer Max Kaltenhauser auf der Webseite der Eisbären zum Abschied des Aufstiegshelden von 2022. „Er hat mit uns die Meisterschaft gewonnen und ist ein super Kerl. Ich wünsche ihm nur das Allerbeste und dass er einen Platz findet, wo er viel spielen kann“, ließ Kaltenhauser wissen. Die Regensburger führen als Trennungsgrund eine speziell in der DEL2 geltende Altersregelung an, die die Beschäftigungsmöglichkeiten von Torhütern über 26 Jahre einschränkt. „Leider bekommt Patrick nächste Saison nur eine ,normale Lizenz’, weil er im Oktober 26 Jahre alt wird. Ich hätte ihn sehr, sehr gerne behalten, aber er ist ein Opfer dieser Altersregelung. Wir können es uns nicht erlauben, eine zusätzliche normale Lizenz im Tor zu blockieren – die brauchen wir dringend bei den Feldspielern“, betont Kaltenhauser. Er ergänzt: „Wir hätten sofort mit ihm verlängert, wenn er weiter in den U-Sektor gefallen wäre.“

Auch Berger fällt der Abschied schwer: „Leider geht meine Zeit in Regensburg vorerst zu Ende. Ich will mich für vier wunderschöne Jahre hier bedanken“, sagte der Regener. Er verbinde für immer sehr viel mit Stadt und Klub, stellte Berger fest. „Wir haben so viel gemeinsam erlebt, vor allem natürlich die Meisterschaft mitsamt Aufstieg.“ Dem Vernehmen nach soll es Berger, der in drei Jahren (plus einer Spielzeit als Förderlizenzspieler) für die Eisbären 58 Oberliga- sowie 17 DEL2-Spiele bestritt, zum Zweitligaabsteiger aus Heilbronn ziehen, wo er dann wohl künftig als Stammtorhüter fungieren wird.

Damit steht auch fest, dass sich die Eisbären Regensburg auf der Torhüter-Position nach viel Konstanz in den vergangenen Jahren zur kommenden Saison komplett neu aufstellen – auch die Goalies Devin Williams (Abgang) und Jonas Leserer (Karriereende) verlassen bekanntlich den Klub. Fündig sind die Eisbären nun bei den Roosters in Iserlohn geworden. Der DEL-Klub ordnet Torhüter Jonas Neffin nach Regensburg ab. Er ist 22 Jahre alt.

− pnp