Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Eishockey-Landesligist verpflichtet Trainer  |  12.05.2022  |  19:50 Uhr

ESC Vilshofen: Kim Collins (60) ist der neue Leit-"Wolf"

Lesenswert (11) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 22 / 51
  • Pfeil
  • Pfeil




Kim Collins wird neuer Cheftrainer von Eishockey-Landesligist ESC Vilshofen. −Foto: Mike Sigl

Kim Collins wird neuer Cheftrainer von Eishockey-Landesligist ESC Vilshofen. −Foto: Mike Sigl

Kim Collins wird neuer Cheftrainer von Eishockey-Landesligist ESC Vilshofen. −Foto: Mike Sigl


Eishockey-Landesligist ist auf der Suche nach einem neuen Trainer fündig geworden: Wie die "ESC-Wölfe" am Donnerstagabend auf ihrer Homepage vermeldeten, übernimmt zur Saison 2022/23 der Kanadier Kim Collins (60) das Kommando an der Bande im Vilshofener Eisstadion.

"Die Verantwortlichen beim ESC Vilshofen sind überglücklich Kim Collins als neuen Trainer ab der Saison 2022/2023 bekannt geben zu können", kündigte der Landesligist online an. Hierfür waren verschiedene Faktoren ausschlaggebend. Einerseits wohnt er in Deggendorf, andererseits spielt sein Stiefsohn Nico Wolfgramm seit vergangener Saison beim ESC. Des Weiteren hat der sehr gute Kontakt der sportlichen Leiterin Anita Weinzierl-Moser zu "KC" entscheidenden Einfluss gehabt.

Der aus Qualicum Beach in der kanadischen Provinz British Columbia stammende Collins ist unter den Eishockey-Fans in Ostbayern kein Unbekannter: Der mittlerweile 60-jährige war ab 1984 in Deutschland als Spieler tätig. Seine Stationen dabei waren u.a. Kempten, Klostersee, Miesbach und zum Abschluss seiner aktiven Laufbahn noch 10 Spiele in der DEL für die Augsburger Panther.

Danach zog es ihn auf die andere Seite der Bande und er startete eine langjährige Karriere im Eishockey-Trainergeschäft. Hierbei besetzte er in Deutschland die Position des Trainers mehrmals in Deggendorf (DEC, Fire und zuletzt in 2018/19 beim DSC), Schwenningen, Köln, Riessersee, Weiden und Crimmitschau. In der österreichischen EBEL war er Headcoach in Jesenice und Linz. Außerdem war er einige Spielzeiten Trainer in der Schweizer NLB, u.a. bei Sierre, Biel und Visp. Auch in Italien war er aktiv und coachte dabei 2015/16 in Brunneck die Pustertal Wölfe. Sein Engagement in der vergangenen Saison beim HC Meran endete Anfang Februar frühzeitig.

Danach konnte man ihn schon das eine oder andere Mal im Vilshofener Eisstadion sehen als er die Wölfe auf freundschaftlicher Basis im Kampf gegen den Abstieg unterstützte. Vorstand Matthias Rimböck lässt es sich natürlich nicht nehmen in diesem Zuge auch dem scheidenden Coach Matthias Zillinger für die geleistete Arbeit in der letzten Saison zu danken. Es ist fast davon auszugehen, dass Zillinger nach 19 Jahren als Spieler und einem Jahr als Trainer dem ESC Vilshofen in der einen oder anderen Funktion erhalten bleibt. Immerhin hat er zum Ende seiner aktiven Laufbahn einen lebenslangen "Kufenschleifervertrag" erhalten.

− rm/red












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2022
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Im ungewohnten Blau: Die Schaldinger Sebastian Raml und Patrick Rott mussten sich in Deggendorf mit einem 0:0 begnügen. −Foto: Ritzinger

Mit der offiziellen Kadervorstellung macht der SV Schalding den nächsten Schritt in der Vorbereitung...



Beim 3:0-Erfolg gegen den SVK im Rahmen des Siloking-Cups in Kirchanschöring erzielte Wackers Andrija Bosnjak alle drei Tore. Hier versucht er sich gegen Thomas Leberfinger (links) und Luca Obirei durchzusetzen. −Foto: Butzhammer

Standesgemäßer Erfolg für den SV Wacker Burghausen: Der Fußball-Regionalligist ist am Sonntag beim...



Schon jetzt topfit: Neuzugang Sadio Mane präsentiert sich bei Instagram völlig durchtrainiert. Er steigt wie die meisten Stars der Bayern erst später in die Vorbereitung ein. −Foto: Screenshot Instagram

Selbst der Boss ließ sich den Start der "Mission 11" nicht entgehen. Oliver Kahn beobachtete...



Die deutschen Frauen um Svenja Huth kämpfen in England um den EM-Titel. −Foto: dpa

Der Deutsche Fußball-Bund erhofft sich von der Europameisterschaft in England einen Aufschwung für...



Florian Wiesholler aus Grabenstätt benötigte für die sieben Kilometer bis zum Triumph nur 22:48 Minuten. Am Ende bedeutete das einen Vorsprung von 26 Sekunden.

Die zahlreichen Zuschauer entlang der Strecke blieben bei der 19. Auflage des Traunreuter Stadtlaufs...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver