Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





DSC verliert knapp mit 5:6 | 12.01.2021 | 21:57 Uhr

Sechs Gegentore sind zu viel: Erst "Scheißdreck", dann kommt Deggendorfs Aufholjagd zu spät

Lesenswert (20) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke


  • Artikel 94 / 101
  • Pfeil
  • Pfeil




Am Ende jubelte der Gegner: Rosenheim rang Deggendorf mit 5:6 nieder. −Foto: Christian Butzhammer

Am Ende jubelte der Gegner: Rosenheim rang Deggendorf mit 5:6 nieder. −Foto: Christian Butzhammer

Am Ende jubelte der Gegner: Rosenheim rang Deggendorf mit 5:6 nieder. −Foto: Christian Butzhammer


Nach dem 6:5-Penaltysieg des Deggendorfer SC gegen die Starbulls Rosenheim vor sieben Tagen kam es bereits am Dienstagabend zum Rückspiel in Oberbayern. Dieses Mal behielten jedoch die Bullen die Oberhand, das Ergebnis war mit 6:5 (0:0, 3:1, 3:4) identisch zur Vorwoche, allerdings dieses Mal in der regulären Spielzeit.

Der DSC musste neben Niklas Deske auf Nico Wolfgramm und Johannes Brunner verzichten, Kristian Hufsky stand aufgrund der spielfreien Landshuter wieder zwischen den Pfosten. 53 Minuten sah Rosenheim wie der sichere Sieger aus, 6:2 lagen die Starbulls zwischenzeitlich in Führung. Dann kam Deggendorf nochmal ran, und hatte sogar den Ausgleich wenige Sekunden vor Schluss auf dem Schläger.

Weite Strecken der Partie waren aus Gäste-Sicht allerdings erneut zu harmlos. Thomas Greilinger bezeichnete es im Pausen-Interview sogar als "Scheißdreck", was seine Mannschaft im ersten Abschnitt gespielt hatte. Dennoch ging man mit einem 0:0 in die erste Pause, weil Rosenheim bis dahin zu fahrlässig mit seinen Chancen umging. Deggendorfs größte Möglichkeit hatte David Kuchejda erst wenige Sekunden vor der ersten Pause.

Im Mitteldrittel wurde es nicht wirklich besser: Rosenheim war dominant, Deggendorf zu schläfrig. Die Chancen der Niederbayern konnte man an einer Hand abzählen, während Rosenheim immer wieder druckvolle Minuten ausüben konnte. Das 3:1 nach dem Mitteldrittel war entsprechend schon ein erster Indikator für den Spielverlauf.

Im Schlussabschnitt wurde es schließlich vogelwild. Rosenheim zog zunächst bis auf 6:2 davon. Eigentlich eine sichere Kiste, sollte man meinen. Doch Deggendorf bestrafte die Rosenheimer Unzulänglichkeiten in den Schlussminuten und kam bis 6:5 heran. Wenige Sekunden vor Schluss hatten die Niederbayern sogar noch den 6:6-Ausgleich auf dem Schläger, dazu sollte das Glück an diesem Abend aber nicht mehr reichen. − rr

Tore: 1:0 (27:48) Heidenreich (Meier, Pruden), 2:0 (28:23) Höller (Henriquez-Morales), 2:1 (30:30) Schembri (5-4), 3:1 (36:49) Vollmayer (Baindl), 4:1 (44:28) Gibbons (Draxinger, Meier/5-4), 4:2 (47:53) Schembri (Wiederer/5-4), 5:2 (50:45) Höller (Henriquez-Morales, Baindl), 6:2 (53:16) Vollmayer (Baindl, Höller), 6:3 (53:34) Seidl (Greilinger, Schaber), 6:4 (56:57) Röthke (Wiederer, Schembri/5-4), 6:5 (57:38) Röthke (Greilinger). – Strafminuten: 6 / 12.













Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Der deutsche Sport darf sich Hoffnungen auf mögliche weitere Lockerungen der bestehenden...



Kommt meistens von der Bank: Düsseldorfs Zweitliga-Profi Thomas Pledl wurde bereits 14-mal eingewechselt. −Foto: Imago Images

Thomas Pledl hat einen schweren Stand in Düsseldorf, nicht nur bei Trainer Uwe Rösler...



Seit 1. November sind die Fußballplätze gesperrt – nun hofft man auf schnelle Lockerungen, vor allem für den Nachwuchs. −Foto: Lakota

Seit Monaten bremst der Lockdown die Nachwuchssportler im Hobby- und Leistungsbereich...



Halvor Egner Granerud. −Foto: dpa

Der norwegische Skisprungstar Halvor Egner Granerud ist bei der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf...



Wann darf der Tennisball wieder übers Netz fliegen? Wie andere Vereine hofft man auch beim TC Pfarrkirchen auf ein "Go" der Politik für die Freiluftsaison 2021. −Foto: Balan, unsplash.com

Seit 2. November 2020 steht der Breitensport still. Heute beraten die Länderchefs und Kanzlerin...





−Symbolbild Lakota

Die Rufe nach Lockerungen im Bereich des Sport für Kinder und Jugendliche werden immer lauter...



−Symbolbild: dpa

Der Bund-Länder-Gipfel am Mittwoch wird offenbar auch dem Breiten- und Amateursport Lockerungen des...



Hasan Salihamidzic. −Foto: dpa

Bayern Münchens Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat keine Erklärung für die vielen Coronafälle...



Noch ruht der Ball im Amateurfußball. −Foto: Ritzinger, Archiv

Der Frühling kommt, doch viele Amateurfußballer werden sich vielleicht bald warm anziehen müssen:...



Die Vorentscheidung: Leverkusens Torwart Niklas Lomb warf Jordan Siebatscheu (links) den Ball nach einer Flanke vor die Füße. Der 24-Jährige nutzte den Torwartfehler zum 0:1. −Foto: Martin Meissner/dpa

Das Achtelfinale in der Europa League wird ohne deutsche Beteiligung gespielt...





−Symbolbild Lakota

Die Rufe nach Lockerungen im Bereich des Sport für Kinder und Jugendliche werden immer lauter...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver