• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





15.03.2018 | 16:58 Uhr

Drei Spiele Sperre nach Kopfstoß gegen Hernes Eickmann: DSC akzeptiert Jirik-Urteil

von Roland Rappel

Lesenswert (28) Lesenswert 5 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 44 / 101
  • Pfeil
  • Pfeil




Legt den Schläger zwei weitere Spiele weg: Ales Jirik. − F.: Rappel

Legt den Schläger zwei weitere Spiele weg: Ales Jirik. − F.: Rappel

Legt den Schläger zwei weitere Spiele weg: Ales Jirik. − F.: Rappel


Zweites Spiel in Herne, 48. Spielminute: Hernes Sebastian Eickmann versucht DSC-Stürmer Ales Jirik in die Bande zu checken, dieser weicht aus. Die beiden geraten aneinander. Dann macht der Deggendorfer eine Bewegung mit dem Kopf in Richtung Eickmann, dieser fällt – etwas theatralisch – aufs Eis und hält sich den Kopf. Uli Egen, Trainer des HEV zeigt sofort an: Kopfstoß! Auch der Schiedsrichter deutet mit seiner Hand auf den Kopf und schickt den eigentlich als fairen Spieler bekannten Jirik zum Duschen: Matchstrafe! Die Szene aus dem zweiten Spiel der mittlerweile mit 3:0 zu Gunsten des DSC geendeten Playoff-Serie erhitzte die Gemüter. Jetzt ist das Urteil des Deutschen Eishockey Bundes (DEB) da.

Der Stürmer wird für vier Spiele gesperrt, eins davon auf Bewährung. Damit fehlt er DSC-Trainer John Sicinski also noch zwei weitere Spiele. Die erste Partie hat er bereits im dritten Match gegen Herne verbüßt. Einspruch wird der DSC dagegen wohl nicht einlegen. "Man sagte uns, das Geld für den Einspruch kann man sich sparen", berichtet Sicinski am Donnerstag telefonisch: "Das wird nicht viel bewirken." Ab dem dritten Viertelfinale steht der 36-Jährige also wieder im Aufgebot.

Der Bestrafte selbst ist in erster Linie sauer auf sich selbst: "In der wichtigsten Phase fehle ich dem Team. Wenn man sich das Video ansieht, dann sieht das scheiße aus. Man muss es so nehmen wie es ist." Allerdings nimmt er auch den Gegenspieler Sebastian Eickmann in die Schuld. "Er wollte mich vorher mit beiden Armen gegen den Kopf checken. Dass ich den Kopf nach unten nehme war meine Reaktion, weil ich dachte, dass er zu mir kommt und mich schlagen will. Ich denke, ich habe ihn auch nur an der Schulter getroffen. Aber die Regeln sind klar, auch für den Versuch eines Kopfstoßes gibt es schon eine Matchstrafe. Auch kein Vorwurf an den Schiedsrichter, er muss sofort entscheiden."

Gesprächs- und Zündstoff lieferte die Playoff-Serie zwischen dem Deggendorfer SC und Herne. EV-Trainer Uli Egen (links) ist mit seinem Team nach dem 0:3-Sweep raus, Trainer John Sicinski muss sein DSC-Team nach der Sperre gegen Ales Jirik umstellen. − Foto: Mathias M. Lehmann

Gesprächs- und Zündstoff lieferte die Playoff-Serie zwischen dem Deggendorfer SC und Herne. EV-Trainer Uli Egen (links) ist mit seinem Team nach dem 0:3-Sweep raus, Trainer John Sicinski muss sein DSC-Team nach der Sperre gegen Ales Jirik umstellen. − Foto: Mathias M. Lehmann

Gesprächs- und Zündstoff lieferte die Playoff-Serie zwischen dem Deggendorfer SC und Herne. EV-Trainer Uli Egen (links) ist mit seinem Team nach dem 0:3-Sweep raus, Trainer John Sicinski muss sein DSC-Team nach der Sperre gegen Ales Jirik umstellen. − Foto: Mathias M. Lehmann


Mit der Härte des Urteils selbst ist Jirik dagegen nicht einverstanden: "Dafür, dass es meine erste Matchstrafe überhaupt in meinem Leben ist, ist das schon hart. Ich dachte, dass ich vielleicht ein oder zwei Spiele sitzen muss und der Rest auf Bewährung geht. Aber vielleicht ist es ein gutes Omen. In der Saison mit meiner bisher einzigen Spieldauerstrafe habe ich dann Finale gespielt. Vielleicht passiert das in Deggendorf auch wieder."

Die beiden Spiele, in denen Jirik fehlt, könne man überbrücken. Sicinski lobt daher seine überzähligen Spieler, die am Dienstag in die Bresche gesprungen sind: "Egal, ob das ein Wolfgramm, Deuschl oder Ovaska sind: Sie springen jederzeit ein und machen einen mehr als guten Job. So werden wir das weiter handhaben."

Mehr dazu lesen Sie am Freitag, 16. März, im Heimatsport der Deggendorfer Zeitung.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am





Im Laufduell: Kötztings Daniel Jenne (links) und Bogens Timo Sokol. Ein Tor von Michael Steiger entscheidet die Nachholpartie der Fußball-Landesliga Mitte für die Gäste. − Foto: Frank Bietau

Kötzting. Derby-Pleite für den 1. FC Bad Kötzting: In einem Nachholspiel der Fußball-Landesliga...



Nicht ernst genommen hat Alex Geiger das Verfahren. − Foto: Lakota

Die Hauzenberger Fußballer hatten es eh schon geahnt, nun die offizielle Mitteilung des...



Entlassen: Torsten Ziegner. − Foto: dpa

Beim Fußball-Drittligist FSV Zwickau gibt es mächtig Ärger. Der Verein, zu dem im Winter der...



Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. − Foto: dpa

Der Teamarzt der Nationalmannschaft und des FC Bayern, Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt...



Marketingmensch: Auf der Versammlung bewirbt der Vorsitzende des DSC die Dauerkartenaktion.

Sportlich sind alle Fragen beantwortet: Die Tilburg Trappers sind seit Freitag Meister der Oberliga...





Um diese Szene geht es: Hauzenbergs Jürgen Knödlseder (links) trifft Bogens Spielertrainer Michael Steiger. Weil das vermeintliche Foul aber wohl nach einer Abseitsstellung von Steiger passierte, nahm der Schiedsrichter seine zuvor gezeigte Gelb-Rote Karte für Knödlseder zurück. Der TSV sieht hierin einen Regelverstoß und beantragt eine Neuansetzung. − Foto: Stefan Ritzinger

Der Sturm ist weiter auf Kurs Aufstiegs-Relegationsrang: Mit dem 2:0 in Bogen...



Duell der Top-Torjäger: Rekordtorschütze Cristiano Ronaldo (l.) hat in der Königsklasse schon unglaubliche 120 Treffer erzielt – da nehmen sich Robert Lewandowskis 45 Einschüsse vergleichsweise bescheiden aus. − Foto: imago

Cristiano Ronaldo gegen Robert Lewandowski, Toni Kroos & Luka Modric gegen James Rodriguez & Javi...



Sein Jubel sorgte mal wieder für Diskussionen: Cristiano Ronaldo feierte nach seinem umstrittenen Elfmeter-Tor ausgelassen – und ohne Trikot.

Es war ein unglaublich dramatisches Spiel. Wohl niemand im Estadio Bernabeu von Madrid hatte damit...



Schockiert stehen die Schaldinger Spieler am Freitag nach dem Zwischenfall auf dem Rasen, ehe sie in die Kabine gehen. − Foto: Lakota

Die Regionalligapartie zwischen dem SV Schalding und dem FC Pipinsried wurde am Freitagabend von...



Niko Kovac soll ab der neuen Saison Trainer bei Bayern werden. − Foto: dpa

Kein Thomas Tuchel, kein Jürgen Klopp, kein Ralph Hasenhüttl – Niko Kovac (46) wird neuer...







Facebook










realisiert von Evolver