Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





15.03.2018 | 16:58 Uhr

Drei Spiele Sperre nach Kopfstoß gegen Hernes Eickmann: DSC akzeptiert Jirik-Urteil

von Roland Rappel

Lesenswert (28) Lesenswert 5 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Legt den Schläger zwei weitere Spiele weg: Ales Jirik. − F.: Rappel

Legt den Schläger zwei weitere Spiele weg: Ales Jirik. − F.: Rappel

Legt den Schläger zwei weitere Spiele weg: Ales Jirik. − F.: Rappel


Zweites Spiel in Herne, 48. Spielminute: Hernes Sebastian Eickmann versucht DSC-Stürmer Ales Jirik in die Bande zu checken, dieser weicht aus. Die beiden geraten aneinander. Dann macht der Deggendorfer eine Bewegung mit dem Kopf in Richtung Eickmann, dieser fällt – etwas theatralisch – aufs Eis und hält sich den Kopf. Uli Egen, Trainer des HEV zeigt sofort an: Kopfstoß! Auch der Schiedsrichter deutet mit seiner Hand auf den Kopf und schickt den eigentlich als fairen Spieler bekannten Jirik zum Duschen: Matchstrafe! Die Szene aus dem zweiten Spiel der mittlerweile mit 3:0 zu Gunsten des DSC geendeten Playoff-Serie erhitzte die Gemüter. Jetzt ist das Urteil des Deutschen Eishockey Bundes (DEB) da.

Der Stürmer wird für vier Spiele gesperrt, eins davon auf Bewährung. Damit fehlt er DSC-Trainer John Sicinski also noch zwei weitere Spiele. Die erste Partie hat er bereits im dritten Match gegen Herne verbüßt. Einspruch wird der DSC dagegen wohl nicht einlegen. "Man sagte uns, das Geld für den Einspruch kann man sich sparen", berichtet Sicinski am Donnerstag telefonisch: "Das wird nicht viel bewirken." Ab dem dritten Viertelfinale steht der 36-Jährige also wieder im Aufgebot.

Der Bestrafte selbst ist in erster Linie sauer auf sich selbst: "In der wichtigsten Phase fehle ich dem Team. Wenn man sich das Video ansieht, dann sieht das scheiße aus. Man muss es so nehmen wie es ist." Allerdings nimmt er auch den Gegenspieler Sebastian Eickmann in die Schuld. "Er wollte mich vorher mit beiden Armen gegen den Kopf checken. Dass ich den Kopf nach unten nehme war meine Reaktion, weil ich dachte, dass er zu mir kommt und mich schlagen will. Ich denke, ich habe ihn auch nur an der Schulter getroffen. Aber die Regeln sind klar, auch für den Versuch eines Kopfstoßes gibt es schon eine Matchstrafe. Auch kein Vorwurf an den Schiedsrichter, er muss sofort entscheiden."

Gesprächs- und Zündstoff lieferte die Playoff-Serie zwischen dem Deggendorfer SC und Herne. EV-Trainer Uli Egen (links) ist mit seinem Team nach dem 0:3-Sweep raus, Trainer John Sicinski muss sein DSC-Team nach der Sperre gegen Ales Jirik umstellen. − Foto: Mathias M. Lehmann

Gesprächs- und Zündstoff lieferte die Playoff-Serie zwischen dem Deggendorfer SC und Herne. EV-Trainer Uli Egen (links) ist mit seinem Team nach dem 0:3-Sweep raus, Trainer John Sicinski muss sein DSC-Team nach der Sperre gegen Ales Jirik umstellen. − Foto: Mathias M. Lehmann

Gesprächs- und Zündstoff lieferte die Playoff-Serie zwischen dem Deggendorfer SC und Herne. EV-Trainer Uli Egen (links) ist mit seinem Team nach dem 0:3-Sweep raus, Trainer John Sicinski muss sein DSC-Team nach der Sperre gegen Ales Jirik umstellen. − Foto: Mathias M. Lehmann


Mit der Härte des Urteils selbst ist Jirik dagegen nicht einverstanden: "Dafür, dass es meine erste Matchstrafe überhaupt in meinem Leben ist, ist das schon hart. Ich dachte, dass ich vielleicht ein oder zwei Spiele sitzen muss und der Rest auf Bewährung geht. Aber vielleicht ist es ein gutes Omen. In der Saison mit meiner bisher einzigen Spieldauerstrafe habe ich dann Finale gespielt. Vielleicht passiert das in Deggendorf auch wieder."

Die beiden Spiele, in denen Jirik fehlt, könne man überbrücken. Sicinski lobt daher seine überzähligen Spieler, die am Dienstag in die Bresche gesprungen sind: "Egal, ob das ein Wolfgramm, Deuschl oder Ovaska sind: Sie springen jederzeit ein und machen einen mehr als guten Job. So werden wir das weiter handhaben."

Mehr dazu lesen Sie am Freitag, 16. März, im Heimatsport der Deggendorfer Zeitung.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am





Nicht ganz rund lief es für die Vilshofener (in Grün) um Spielertrainer Christian Brückl (r.) und Uli Fischhold gegen Rotthalmünster, aber dennoch haben sie als Zweite hinter dem starken A-Klassisten das Endturnier des Landkreises erreicht. −Foto: Mike Sigl

Die Passauer Hallenfußball-Landkreismeisterschaft könnte zu einer Angelegenheit für...



Hinten dichtmachen müssen die Crocodiles um Goalie Tobias Lienig (links) und Petr Zich (r.) im Derby gegen Vilshofen. −Foto: Daniel Fischer/stock4press

Beide haben das gleiche Ziel und beide brauchen unbedingt drei Punkte, um Platz 5 (und damit die...



Ab Januar bespielbar: der neue Kunstrasenplatz in Bad Kötzting. −Foto: Kuchler

40 Punkte und Tabellenplatz drei in der Landesliga-Mitte – der 1. FC Bad Kötzting kann auf...



Dicke Luft herrschte des Öfteren vor dem Deggendorfer Tor: Hier klären Kyle Gibbons (links) und Keeper Jason Bacashihua gemeinsam vor Mathieu Tousignant. −Foto: Roland Rappel

Zum Beginn der zweiten Saisonhälfte der DEL2 musste der Deggendorfer SC gegen die Frankfurter Löwen...



Im Vorjahr schickte der SV Schalding-Heining beim Wolfhaus-Cup eine gute Mischung aus feinfüßigen Dribblern und knallharten Dirigenten aufs Osterhofener Parkett: Links Christian Brückl (jetzt FC Vilshofen), rechts Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Helmut Müller

Traditionell rollt am ersten Januar-Wochenende der Ball wieder in der Osterhofener...





Eine mit Landesliga-Spielern verstärkte SG Böhmzwiesel/Waldkirchen um Philip Autengruber (am Ball) schied in Gruppe 2 aus. Ebenfalls raus ist Vorjahresfinalist DJK-SG Schönbrunn. −Foto: Michael Duschl

290 Zuschauer mussten ihr Kommen beim ersten von zwei Vorrundenspieltagen der...



Endspielstimmung oder Endzeitstimmung? Die Tribüne der Deggendorfer Comenius-Halle während des Herren-Finals. −Foto: H. Müller

Nur 146 zahlende Zuschauer wollten am Samstag die Endrunde zur Hallenfußballlandkreismeisterschaft...



Unversöhnlich zeigte sich Uli Hoeneß im Streit mit Paul Breitner. −Foto: dpa

Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß gibt sich im Streit mit seinem langjährigen Freund und früheren...



Ada Hegerberg wurde als weltbeste Fußballerin ausgezeichnet. −Foto: dpa

Kopfschütteln und Verärgerung nach der Verleihung des Ballon d’Or an die Norwegerin Ada...



−Foto: Symboldbild Lakota

Konstruktive Kritik und sachliche Diskussionen ja – Diskriminierung, Diskreditierung...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver