Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





15.03.2018 | 16:58 Uhr

Drei Spiele Sperre nach Kopfstoß gegen Hernes Eickmann: DSC akzeptiert Jirik-Urteil

von Roland Rappel

Lesenswert (28) Lesenswert 5 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Legt den Schläger zwei weitere Spiele weg: Ales Jirik. − F.: Rappel

Legt den Schläger zwei weitere Spiele weg: Ales Jirik. − F.: Rappel

Legt den Schläger zwei weitere Spiele weg: Ales Jirik. − F.: Rappel


Zweites Spiel in Herne, 48. Spielminute: Hernes Sebastian Eickmann versucht DSC-Stürmer Ales Jirik in die Bande zu checken, dieser weicht aus. Die beiden geraten aneinander. Dann macht der Deggendorfer eine Bewegung mit dem Kopf in Richtung Eickmann, dieser fällt – etwas theatralisch – aufs Eis und hält sich den Kopf. Uli Egen, Trainer des HEV zeigt sofort an: Kopfstoß! Auch der Schiedsrichter deutet mit seiner Hand auf den Kopf und schickt den eigentlich als fairen Spieler bekannten Jirik zum Duschen: Matchstrafe! Die Szene aus dem zweiten Spiel der mittlerweile mit 3:0 zu Gunsten des DSC geendeten Playoff-Serie erhitzte die Gemüter. Jetzt ist das Urteil des Deutschen Eishockey Bundes (DEB) da.

Der Stürmer wird für vier Spiele gesperrt, eins davon auf Bewährung. Damit fehlt er DSC-Trainer John Sicinski also noch zwei weitere Spiele. Die erste Partie hat er bereits im dritten Match gegen Herne verbüßt. Einspruch wird der DSC dagegen wohl nicht einlegen. "Man sagte uns, das Geld für den Einspruch kann man sich sparen", berichtet Sicinski am Donnerstag telefonisch: "Das wird nicht viel bewirken." Ab dem dritten Viertelfinale steht der 36-Jährige also wieder im Aufgebot.

Der Bestrafte selbst ist in erster Linie sauer auf sich selbst: "In der wichtigsten Phase fehle ich dem Team. Wenn man sich das Video ansieht, dann sieht das scheiße aus. Man muss es so nehmen wie es ist." Allerdings nimmt er auch den Gegenspieler Sebastian Eickmann in die Schuld. "Er wollte mich vorher mit beiden Armen gegen den Kopf checken. Dass ich den Kopf nach unten nehme war meine Reaktion, weil ich dachte, dass er zu mir kommt und mich schlagen will. Ich denke, ich habe ihn auch nur an der Schulter getroffen. Aber die Regeln sind klar, auch für den Versuch eines Kopfstoßes gibt es schon eine Matchstrafe. Auch kein Vorwurf an den Schiedsrichter, er muss sofort entscheiden."

Gesprächs- und Zündstoff lieferte die Playoff-Serie zwischen dem Deggendorfer SC und Herne. EV-Trainer Uli Egen (links) ist mit seinem Team nach dem 0:3-Sweep raus, Trainer John Sicinski muss sein DSC-Team nach der Sperre gegen Ales Jirik umstellen. − Foto: Mathias M. Lehmann

Gesprächs- und Zündstoff lieferte die Playoff-Serie zwischen dem Deggendorfer SC und Herne. EV-Trainer Uli Egen (links) ist mit seinem Team nach dem 0:3-Sweep raus, Trainer John Sicinski muss sein DSC-Team nach der Sperre gegen Ales Jirik umstellen. − Foto: Mathias M. Lehmann

Gesprächs- und Zündstoff lieferte die Playoff-Serie zwischen dem Deggendorfer SC und Herne. EV-Trainer Uli Egen (links) ist mit seinem Team nach dem 0:3-Sweep raus, Trainer John Sicinski muss sein DSC-Team nach der Sperre gegen Ales Jirik umstellen. − Foto: Mathias M. Lehmann


Mit der Härte des Urteils selbst ist Jirik dagegen nicht einverstanden: "Dafür, dass es meine erste Matchstrafe überhaupt in meinem Leben ist, ist das schon hart. Ich dachte, dass ich vielleicht ein oder zwei Spiele sitzen muss und der Rest auf Bewährung geht. Aber vielleicht ist es ein gutes Omen. In der Saison mit meiner bisher einzigen Spieldauerstrafe habe ich dann Finale gespielt. Vielleicht passiert das in Deggendorf auch wieder."

Die beiden Spiele, in denen Jirik fehlt, könne man überbrücken. Sicinski lobt daher seine überzähligen Spieler, die am Dienstag in die Bresche gesprungen sind: "Egal, ob das ein Wolfgramm, Deuschl oder Ovaska sind: Sie springen jederzeit ein und machen einen mehr als guten Job. So werden wir das weiter handhaben."

Mehr dazu lesen Sie am Freitag, 16. März, im Heimatsport der Deggendorfer Zeitung.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Künzings Trainer Thomas Prebeck war mit dem ersten Auftritt seiner Mannschaft recht zufrieden. −Foto: Bloch

Etappenziel erreicht: Der FC Künzing hat über den Winter einen Schritt nach vorn gemacht...



−Foto: Lakota

Die geplante Reform der Fußball-Regionalliga sorgt seit Monaten für Unmut. Am Dienstag beschäftigen...



"Uns fehlt im Moment einfach der letzte Punch", sagt Spielertrainer Alexander Geiger. −Foto: Kaiser

Zweites Frühjahrsspiel, zweite Heimniederlage in der Landesliga Mitte: Der FC Sturm Hauzenberg hat...



Der frühere Bundestrainer Jürgen Klinsmann sieht seinen Nachfolger Joachim Löw vor dem Beginn der EM-Qualifikation unter großem Druck. −Foto: dpa

Der frühere Bundestrainer und heutige TV-Experte Jürgen Klinsmann sieht seinen Nachfolger Joachim...



Markus Raupach leitet derzeit den Fußball-Stützpunkt am Tassilo-Gymnasium in Simbach. −Foto: Christian Butzhmammer

Fußball-Regionalligist TSV Buchbach kann einen Nachfolger für Anton Bobenstetter präsentieren...





Nicht mehr Teil der Nationalelf: Jerome Boateng (l.) und Mats Hummels. Auch Thomas Müller werde nicht mehr nominiert, sagte Bundestrainer Joachim Löw. Den Bayern stößt vor allem der Zeitpunkt der Entscheidung sauer auf. −Foto: Marius Becker/dpa

Der FC Bayern München hat Bundestrainer Joachim Löw für den Zeitpunkt der Ausmusterung von Thomas...



Freuen sich auf die Zusammenarbeit beim FC Büchlberg ab Sommer: (von links) Co-Trainer Florian Endl, A-Juniorencoach Daniel Scholz, 2. Vorstand Udo Summer, Abteilungsleiter Martin Bauer und der künftige Trainer der 1. Mannschaft, Mario Hager. −Foto: Verein

Nach dreieinhalb Jahren mit Josef Wagner (46) wird der FC Büchlberg auf der Trainer-Position einen...



Benommen auf dem Eis liegt Vladislav Filin nach dem Müller-Check. Diagnose: Gehirnerschütterung und Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie. −Foto: Screenshot Magenta Sport/Augustin

Am Freitagabend stehen die Straubing Tigers in Spiel zwei der Pre-Playoffs in Berlin mit dem Rücken...



Eine kleine Lücke reicht: Liverpools Virgil van Dijk erzielt zwischen Mats Hummels und Javi Martinez hindurch per Kopf das 2:1. Mané macht mit seinem zweiten Treffer wenig später den Deckel drauf für die Reds. −Foto: M.i.S.

Ein unterm Strich hilfloser FC Bayern ist an Jürgen Klopp und dem FC Liverpool gescheitert...



SVS-Torschütze Andreas Jünger (l.) jubelt mit Stürmer Fabian Schnabel über sei n Tor zum 1:1. (Foto: Lakota)

Dank "Joker" Tobias Stockinger als Vorbereiter und Andreas Jünger als Vollstrecker zum 1:1 −...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver