Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





DSC verliert knapp mit 5:6 | 12.01.2021 | 21:57 Uhr

Sechs Gegentore sind zu viel: Erst "Scheißdreck", dann kommt Deggendorfs Aufholjagd zu spät

Lesenswert (20) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke


  • Artikel 26 / 101
  • Pfeil
  • Pfeil




Am Ende jubelte der Gegner: Rosenheim rang Deggendorf mit 5:6 nieder. −Foto: Christian Butzhammer

Am Ende jubelte der Gegner: Rosenheim rang Deggendorf mit 5:6 nieder. −Foto: Christian Butzhammer

Am Ende jubelte der Gegner: Rosenheim rang Deggendorf mit 5:6 nieder. −Foto: Christian Butzhammer


Nach dem 6:5-Penaltysieg des Deggendorfer SC gegen die Starbulls Rosenheim vor sieben Tagen kam es bereits am Dienstagabend zum Rückspiel in Oberbayern. Dieses Mal behielten jedoch die Bullen die Oberhand, das Ergebnis war mit 6:5 (0:0, 3:1, 3:4) identisch zur Vorwoche, allerdings dieses Mal in der regulären Spielzeit.

Der DSC musste neben Niklas Deske auf Nico Wolfgramm und Johannes Brunner verzichten, Kristian Hufsky stand aufgrund der spielfreien Landshuter wieder zwischen den Pfosten. 53 Minuten sah Rosenheim wie der sichere Sieger aus, 6:2 lagen die Starbulls zwischenzeitlich in Führung. Dann kam Deggendorf nochmal ran, und hatte sogar den Ausgleich wenige Sekunden vor Schluss auf dem Schläger.

Weite Strecken der Partie waren aus Gäste-Sicht allerdings erneut zu harmlos. Thomas Greilinger bezeichnete es im Pausen-Interview sogar als "Scheißdreck", was seine Mannschaft im ersten Abschnitt gespielt hatte. Dennoch ging man mit einem 0:0 in die erste Pause, weil Rosenheim bis dahin zu fahrlässig mit seinen Chancen umging. Deggendorfs größte Möglichkeit hatte David Kuchejda erst wenige Sekunden vor der ersten Pause.

Im Mitteldrittel wurde es nicht wirklich besser: Rosenheim war dominant, Deggendorf zu schläfrig. Die Chancen der Niederbayern konnte man an einer Hand abzählen, während Rosenheim immer wieder druckvolle Minuten ausüben konnte. Das 3:1 nach dem Mitteldrittel war entsprechend schon ein erster Indikator für den Spielverlauf.

Im Schlussabschnitt wurde es schließlich vogelwild. Rosenheim zog zunächst bis auf 6:2 davon. Eigentlich eine sichere Kiste, sollte man meinen. Doch Deggendorf bestrafte die Rosenheimer Unzulänglichkeiten in den Schlussminuten und kam bis 6:5 heran. Wenige Sekunden vor Schluss hatten die Niederbayern sogar noch den 6:6-Ausgleich auf dem Schläger, dazu sollte das Glück an diesem Abend aber nicht mehr reichen. − rr

Tore: 1:0 (27:48) Heidenreich (Meier, Pruden), 2:0 (28:23) Höller (Henriquez-Morales), 2:1 (30:30) Schembri (5-4), 3:1 (36:49) Vollmayer (Baindl), 4:1 (44:28) Gibbons (Draxinger, Meier/5-4), 4:2 (47:53) Schembri (Wiederer/5-4), 5:2 (50:45) Höller (Henriquez-Morales, Baindl), 6:2 (53:16) Vollmayer (Baindl, Höller), 6:3 (53:34) Seidl (Greilinger, Schaber), 6:4 (56:57) Röthke (Wiederer, Schembri/5-4), 6:5 (57:38) Röthke (Greilinger). – Strafminuten: 6 / 12.













Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Ab sofort Teamkollegen, keine Gegner mehr: Im Trikot des SV Schalding sichert Markus Schöller den Ball gegen Sammy Ammari. −Foto: Butzhammer

Torwart Markus Schöller (25), seit seinem Vertragsende beim SV Schalding-Heining im vergangenen...



Drei Tore vorbereitet und eins gemacht: Chase Schaber (r.) legte wie seine Kollegen einen guten Auftritt hin beim Sieg des DSC in Weiden. −Foto: Roland Rappel (Archiv)

0:2 und 1:6 – für den Deggendorfer SC waren die "Blauen Teufel" aus Weiden bislang ein rotes...



Torschützen unter sich: Robert Lewandowski (l.) und Thomas Müller. −Foto: dpa

Am Ende wurde es doch eine klare Angelegenheit. Spitzenreiter FC Bayern siegt beim Tabellenletzten...



Mit allen Mann hinten drin: Die Passau Black Hawks hatten in Höchstadt keine Chance. −Foto: Andreas Klupp

Die Passau Black Hawks haben in der Oberliga Süd nach ihrer Rückkehr aus der Team-Quarantäne eine...



Seine letzte Profi-Station: Kevin Großkreutz stand bis Oktober beim KFC Uerdingen unter Vertrag, dann wurde der Kontrakt aufgelöst. −Foto: dpa

Der frühere Fußball-Weltmeister Kevin Großkreutz beendet seine Profi-Karriere und wird künftig für...





Jubelt künftig wieder für die grün-weißen Schaldinger: Chris Seidl kehrt an den Reuthinger Weg zurück. −Foto: Lakota

Dieses Mal hat er auf den Kopf gehört – und nicht wie schon so oft auf sein Herz: Christian...



Stuttgarts Nicolas Gonzalez war am Samstag in der Partie gegen Augsburg gut gestylt. −Foto: dpa

Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks hat in einem offenen Brief an den Deutschen...



Riesen Jubel bei Kiel, nachdem Ioannis Gelios den Elfmeter von Marc Roca gehalten hatte. −Foto: dpa

Der Frust beim FC Bayern München sitzt tief. Sensationell wurde der amtierende...



−Foto: dpa, Archiv

Die Online-Enzyklopädie Wikipedia verlangt vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) Aufklärung über eine...



Die Kommentar-Funktion bei heimatsport.de erfreut sich großer Beliebtheit - und ist selbst immer...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver