Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





04.01.2021 | 22:00 Uhr

Tigers zu oft in der Kühlbox: Straubing kassiert bei der 2:5-Niederlage in Schwenningen vier Powerplay-Tore

Lesenswert (3) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 39 / 101
  • Pfeil
  • Pfeil




Musste sogar gleich zweimal kurz hintereinander auf die Strafbank: Der Straubinger Jeremy Williams kassierte beim Gastspiel der Tigers in Schwenningen zwei Zeitstrafen im 2. Drittel, die Hausherren nutzten dies zum vorentscheidenden 3:1. −Foto: Stefan Ritzinger

Musste sogar gleich zweimal kurz hintereinander auf die Strafbank: Der Straubinger Jeremy Williams kassierte beim Gastspiel der Tigers in Schwenningen zwei Zeitstrafen im 2. Drittel, die Hausherren nutzten dies zum vorentscheidenden 3:1. −Foto: Stefan Ritzinger

Musste sogar gleich zweimal kurz hintereinander auf die Strafbank: Der Straubinger Jeremy Williams kassierte beim Gastspiel der Tigers in Schwenningen zwei Zeitstrafen im 2. Drittel, die Hausherren nutzten dies zum vorentscheidenden 3:1. −Foto: Stefan Ritzinger


Auf der Strafbank gewinnst du keine Spiele: Getreu diesem Eishockey-Motto haben die Straubing Tigers am Montagabend ihre Partie bei den Schwenninger Wild Wings mit 2:5 (2:0, 1:1, 2:1) verloren. Allein 28 Minuten verbrachten Spieler der Niederbayern in der Kühlbox – und die Schwarzwälder nutzten dies gnadenlos aus, trafen viermal in Überzahl. Und das letztlich spielentscheidende 5:2 markierte Andreas Thuresson sogar in Unterzahl.

Nicht verschwiegen werden soll, dass auch die Gastgeber 28 Minuten Strafzeit kassierten, die Tigers waren in numerischer Überzahl auf dem Eis jedoch deutlich zahnloser als die Gastgeber. Immerhin: Auch die beiden Tigers-Treffer fielen in Überzahl.

Nach dem Sieg gegen Ingolstadt hatte sich das Team von Trainer Tom Pokel für das Auswärtsmatch in Schwenningen viel vorgenommen – doch nach siebeneinhalb Minuten und fünf Zwei-Minuten-Strafen (!) lagen die Tigers schon mit zwei Treffern in Rückstand, ein denkbar ungünstiger Auftakt. Beim 2:0 für die Wild Wings blieb es bis zur ersten Pause in einem keineswegs unfairen oder überhartem DEL-Spiel.

Im zweiten Abschnitt blieb’s zunächst ruhiger, doch dann musste Marius Möchel auf die Strafbank – und schon klingelte es wieder. Diesmal allerdings für Straubing, denn Andreas Eder vollendete mit einem strammen Schuss ins obere Eck, Anschlusstreffer.

Doch die Hoffnungen der Gäste währten nur kurz, Troy Bourke stellte in Minute 37 den alten Abstand wieder her. Zuvor hatte sich Jeremy Williams mit zwei Strafzeiten kurz hintereinander unschön in Szene gesetzt. Von der Strafbank herunter fuhr der Tiger den gegnerischen Goalie Joacim Eriksson um – und marschierte gleich wieder in die Kühlbox. Die Hausherren nutzten dies zum 3:1, mit diesem Ergebnis ging’s zum zweiten Mal in die Umkleide.

Im Schlussabschnitt begann alles wieder einmal mit Straubinger Besuchen auf der Strafbank, erst verließ Chasen Balisy das Eis, dann Michael Connolly. Und just drei Sekunden, nach dem Balisy wieder die Spielfläche betrat, musste Tigers-Goalie Sebastian Vogl wieder hinter sich greifen. 4:1, das Spiel schien entschieden, doch die Pokel-Truppe machte noch mal Dampf. Und wurde belohnt: Antoine Laganière schloss eine schnelle Pass-Kombination zum 4:2 (49:21) erfolgreich ab. Natürlich in Überzahl.

Die Tigers drückten auf den Anschluss, hatten sogar die Möglichkeit, ein Powerplay zu nutzen. Doch der Schuss ging diesmal nach hinten los, Thuresson machte mit dem 5:2 den Deckel drauf. Pokel versuchte in den letzten Minuten noch einmal alles, holte 2:15 Minuten vor Schluss Goalie Vogl vom Eis, doch es nutzte alles nichts mehr.

Viel Zeit zum Nachdenken und Wunden lecken haben die Tigers indes nicht, schon am Mittwoch geht’s für sie in der DEL weiter. Zu Gast am Pulverturm sind ab 20.30 Uhr die Augsburger Panther – und dabei sollte zumindest ein Motto gelten: die Strafbank diesmal bitte so oft es geht meiden. − misSchwenninger Wild Wings – Straubing Tigers 5:2 (2:0, 1:1, 2:1) - Tore: 1:0 Bourke (2:58), 2:0 Spink (7:26), 2:1 Eder (28:13), 3:1 Bourke (36:25), 4:1 Spink (46:22), 4:2 Laganiere (49:21), 5:2 Thuresson (51:42). Zuschauer: keine. Strafminuten: Schwenningen 28 / Straubing 28.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am





Ab Sommer in Vilzing an der Linie: Josef Eibl. −Foto: Lakota

Jetzt ist es raus: Nur zwei Tage nachdem Josef Eibl (34) seinen Abschied vom Fußball-Landesligisten...



Einmal mehr Unterschieds-Spieler: Sascha Mölders jubelt nach seinem Siegtreffer gegen den FC Ingolstadt am Montagabend. −Foto: imago images

Es war mal wieder einer dieser Abende, an dem Sascha Mölders bewies, wieso er unter Löwen-Fans kurz...



Plötzlich wieder Feuer und Flamme: Türkgücü-Präsident Hasan Kivran feiert den Sieg gegen Viktoria Köln – vor Weihnachten wollte er noch aussteigen. −Foto: imagoimages

Sportlich könnte es für den Drittligisten Türkgücü München kaum besser laufen...



−Foto: dpa

David Alaba wird einem Bericht zufolge im Sommer vom FC Bayern München zu Real Madrid wechseln...



Chris Heid schließt sich dem Deggendorfer SC an. −Foto: Stolle

Die Verantwortlichen beim Deggendorfer SC sind unzufrieden mit der sportlichen Lage...





BFV-Präsident Dr. Rainer Koch. −Foto: dpa

Der Bayerische Fußball-Verband sieht sich nach einer repräsentativen Umfrage...



Jubelt künftig wieder für die grün-weißen Schaldinger: Chris Seidl kehrt an den Reuthinger Weg zurück. −Foto: Lakota

Dieses Mal hat er auf den Kopf gehört – und nicht wie schon so oft auf sein Herz: Christian...



TV-Experte Marcel Reif (71). −Foto: Uwe Anspach/dpa

Der langjährige Bundesliga-Experte und Sportkommentator Marcel Reif (71) hat am Sonntag mit...



Türkgücü-Präsident und bisheriger Geldgeber: Hasan Kivran (54). −Foto: Imago Images

Alles anders? Präsident und Geldgeber Hasan Kivran (54) bleibt Türkgücü München doch erhalten...



Stuttgarts Nicolas Gonzalez war am Samstag in der Partie gegen Augsburg gut gestylt. −Foto: dpa

Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks hat in einem offenen Brief an den Deutschen...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver