Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





DEL-Boss mit Fan-Kompromiss unzufrieden | 16.09.2020 | 08:23 Uhr

"Hätten uns deutlich mehr Unterstützung erhofft": Wie geht’s jetzt weiter im Eishockey?

Lesenswert (37) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 7 / 69
  • Pfeil
  • Pfeil




Bis 13. November bleiben die Lichter in den DEL-Stadien auf jeden Fall aus. −Foto: dpa

Bis 13. November bleiben die Lichter in den DEL-Stadien auf jeden Fall aus. −Foto: dpa

Bis 13. November bleiben die Lichter in den DEL-Stadien auf jeden Fall aus. −Foto: dpa


Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) will die Konsequenzen aus der Teilzulassung von Fans für die großen Profiligen am Montag mit den Clubs diskutieren.

"Wir müssen diese Entscheidung der Politik erst mal sacken lassen und abwarten, wie die praktische Handhabung erfolgt. Die 20-Prozent-Grenze ist als Empfehlung formuliert, und die Abstandsregelungen verweisen auf das jeweilige Landesrecht", sagte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke am Dienstag.

"Nach den Gesprächen der letzten Woche hatten wir uns deutlich mehr Unterstützung in diesem für uns wirtschaftlich so existenziellen Bereich erhofft", meinte der DEL-Chef. Die Konsequenzen für die neue Saison sollen nun am Montag mit den Vereinen besprochen werden.

Die Bundesländer hatten sich zuvor in einer Videoschalte auf eine sechswöchige Testphase mit einer Auslastung von maximal 20 Prozent der jeweiligen Stadion- oder Hallenkapazität geeinigt. Ende Oktober soll die Lage neu bewertet werden. Die Regelung gilt neben dem Fußball auch für die anderen großen Teamsportarten Handball, Basketball, Volleyball und Eishockey, die in den kommenden Wochen ebenfalls wieder den Spielbetrieb aufnehmen. Die DEL hatte den Start der neuen Saison um zwei Monate auf den 13. November verschoben. − dpa












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am





Warten auf eine Entscheidung: Eishockey-Profis, hier Spieler der Eisbären Berlin, sind aktuell ohne Wettkampf-Perspektive. −Foto: dpa

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) hat die Entscheidung über den Saisonstart wegen der...



In München blieben am Freitag die Ränge leer. Am Donnerstag in Budapest wird das ganz anders aussehen. −Foto: dpa

Die Sorge wegen des umstrittenen Supercup-Finals des FC Bayern im Risikogebiet Budapest wird immer...



Viel zu besprechen gibt es für die Künzinger, die am Dienstag, Freitag und Sonntag im Einsatz sind. −Foto: Sigl

Es geht gleich munter weiter: Nach dem großen Fußball-Wochenende mit dem Re-Start im Amateurfußball...



Einer von zehn: Der 1.FC Passau düpierte angeführt von einem furiosen Angriffstrio den TSV Beutelsbach mit 10:0. −Foto: Michael Sigl

Ein neuer Wettbewerb und viele Spiele: Der bayerische Ligapokal, gespielt von der Regionalliga bis...



Sie wollen in der zweithöchsten deutschen A-Jugendklasse bestehen – die A-Jugend des SV Schalding mit (hinten v.l.) Sebastian Weiß, Angelo Sigl, Philipp Bauer, Leon Schwarz, Jonas Steinleitner, Luca Resch, Samuel Schmid; (Mitte v.l.) Simon Würzinger, Martin Hallmann, Simon Raml, Trainer Co-Trainer Roland Aschenberger, Trainer Andreas Wagner, Co-Trainer Martin Hobelsberger, Hannes Hobelsberger, Jonas Ammerl, Maximilian Moser; (vorne v.l.) Simon Heringlehner, Lukas Ebner, Bastian Schmid, Elias Weiß, Lukas Pfaffinger, Atakan Sönmez, Guilherme Glaser und Laban Saeed. −Foto: SVS-HSCH

Auftakt ins Abenteuer Bayernliga hieß es für die U19 des SV Schalding. Auf dem Programm stand die...





Versteht den Schritt des Vereins: Sturm-Spielertrainer Alexander Geiger. −Foto: Sven Kaiser

Spieler und Trainer hätten so gern gespielt, aber die Vereinsführung des Fußball-Landesligisten FC...



Die Fronten sind verhärtet im Streit um den DFB-Pokal-Startplatz: Türkgücü München hat mit einer...



Ball rollt der Ball auch wieder im Ligabetrieb: Der Re-Start erfolgt wie geplant am 19. September. −Foto: Lakota

Jetzt ging alles ganz schnell: Der bayerische Amateur-Fußball darf bald loslegen – und zwar...



Für den Kreisligisten SV Hohenau stehen im Ligapokal zunächst ein Heimspiel gegen Neßlbach und ein Auswärtsspiel beim FC Tittling auf dem Programm. −Foto: Sven Kaiser

Nun wissen alle niederbayerischen Fußballvereine, gegen wen sie das erste Pflichtspiel im...



Keine 48 Stunden vor seinem geplanten Erstrundenspiel im DFB-Pokal muss Schalke 04 umplanen...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver