Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Der Black-Hawks-Höhenflug | 29.01.2020 | 08:00 Uhr

"Gewaltigen Sprung gemacht": Warum Passau plötzlich so stark ist – und der Trainer trotzdem warnt

Lesenswert (39) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke


  • Artikel 69 / 101
  • Pfeil
  • Pfeil




Gemeinsam haben sie Spaß, viel Spaß: Die Passauer Black Hawks tanzen nach dem 2:0 im Heimspiel gegen Miesbach am Sonntag über das Eis. −Foto: Daniel Fischer/stock4press

Gemeinsam haben sie Spaß, viel Spaß: Die Passauer Black Hawks tanzen nach dem 2:0 im Heimspiel gegen Miesbach am Sonntag über das Eis. −Foto: Daniel Fischer/stock4press

Gemeinsam haben sie Spaß, viel Spaß: Die Passauer Black Hawks tanzen nach dem 2:0 im Heimspiel gegen Miesbach am Sonntag über das Eis. −Foto: Daniel Fischer/stock4press


Es passt alles im Moment bei den Passau Black Hawks. Sechs Siege aus sechs Spielen in der Verzahnungsrunde zur Eishockey-Oberliga Süd lassen selbst die Pessimisten unter den Fans vom Aufstieg träumen.

Die Konkurrenz muss anerkennen: Die EHF Passau sind derzeit eine Klasse für sich. Ein Erfolg, der viele Gründe hat, wie der fünfte (4:3 in Landsberg) und sechste Streich (2:0 gegen Miesbach) am Wochenende bestätigten.

Als größte Stärke seiner Mannschaft hat Trainer Heinz Feilmeier eine unerschütterliche Geschlossenheit ausgemacht. Man sei richtig zusammengewachsen. Deshalb hätte man einen "gewaltigen Sprung gemacht. Sensationell", stellte der EHF-Coach fest. Selbst einen 0:2-Rückstand wie in Landsberg steckt das Team um Kapitän Alexander Janzen weg. Der Siegeswille sei unbändig, wie Miesbachs Trainer Peter Khatan anmerkte. Außerdem zeichnen die Habichte Geduld und Disziplin aus. Gegen Miesbach, das in den ersten fünf Zwischenrundenspielen im Schnitt fünf Treffer erzielt hatte, vermieden die Passauer Strafzeiten (nur vier in 60 Minuten). Coach Feilmeier vertraut seinem Team blind: "Die Jungs stehen da wie eine Eins und sind clever." Böhm & Co. wüssten genau, was zu tun sei.

Neben Lobeshymnen muss Feilmeier trotzdem auch mahnend den Zeigefinger heben. "Das Training am Donnerstag hat mir überhaupt nicht gefallen, wir müssen immer 100 Prozent abrufen." Heinz Feilmeier werde den Spielern gelegentlich in den Allerwertesten treten und weiß: "Wir werden irgendwann vom Baum runterfallen." Mache man jedoch weiter wie bisher, könne man die "Höhle der Löwen von Waldkraiburg" am kommenden Freitag (20 Uhr) erstürmen. − mid













Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am





Plötzlich raus: Heinz Feilmeier bei den Passau Black Hawks. −Foto: Daniel Fischer

Die Passau Black Hawks haben Trainer Heinz Feilmeier (52) von seinen Aufgaben entbunden...



Stinksauer: Dave Allison vermisst die nötige Leidenschaft. Manche Spieler "sollten sich ein anderes Trikot anziehen", sagt der Headcoach des Deggendorfer SC. −Foto: Roland Rappel

Das Wochenende des Deggendorfer SC, es war einmal mehr eine Katastrophe. Mit zwei Siegen würden die...



Abteilungsleiter Torsten Pfeiffer (links) und 2. Vorstand Markus Mayerhofer (rechts) freuen sich mit Co-Trainer Dominik Eisenreich (2.v.l.) und Neu-Coach Mitsch Eder (2.v.r.) über den Rückkehrer Matthias Bachl (Mitte). −Foto: Verein

Beim VfB Passau-Grubweg hat sich im Winter einiges getan. Der A-Klassist konnte mit Michael Eder...



Sorgenkind: Abwehrrecke Christoph Neuwirth musste im Testspiel gegen Bogen (0:3) mit einer Kapselverletzung am Sprunggelenk raus und wird beim Frühjahrs-Auftakt fehlen. −Foto: Sven Kaiser

"Leichter wird‘s nicht." Bei Anton Autengruber, dem Trainer des TSV Waldkirchen...



Die Regener Red Dragons stehen im Playoff-Halbfinale vor einer echten Herkulesaufgabe. Nicht nur, dass der Gegner aus Germering als klarer Favorit anreist, die Drachen müssen zudem ihr eigentliches Heimspiel nach Passau auslagern. Grund ist die anstehende Eisstock-WM, für die die Franz-Zwiebel-Eishalle benötigt wird. −Foto: Christian Göstl

Diese Nachricht kommt für alle Fans der Regener Drachen zum absoluten "Un-Zeitpunkt"...





170 Fans waren am Mittwochabend zum Deggendorfer Fanstammtisch gekommen. −Foto: Lippert

Kampfansage an die Konkurrenten, Kampfansage an den DEB, Kampfansage an die Online-"Schmierfinken":...



Will offenbar nicht mehr Hertha-Trainer sein: Jürgen Klinsmann. −Foto: Imago Images

Jürgen Klinsmann schockt die Hertha. Völlig unerwartet tritt der 55-Jährige als Cheftrainer der...



Straubing-Coach Tom Pokel und sein Team gingen in Wolfsburg als Verlierer vom Eis. −Foto: Ritzinger

Die Straubing Tigers drohen in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) immer mehr den Anschluss zum...



SG Edenstetten gegen VfR Garching – das klingt nach David gegen Goliath...



Seit 2011 Löwen-Investor: Hasan Ismaik. −Foto: imago images

Er ist eine der umstrittensten Personen im deutschen Fußball: 1860-Investor Hasan Ismaik (43)...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver