Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





DSC defensiv stark | 24.01.2020 | 22:48 Uhr

Ohne Greilinger: Deggendorfer SC bezwingt Rosenheim erneut – diesmal mit 2:1

Lesenswert (23) Lesenswert 3 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke


  • Artikel 51 / 101
  • Pfeil
  • Pfeil




Pfostentreffer: DSC-Stürmer René Röthe schaut dem Puck hinterher. −Foto: Roland Rappel

Pfostentreffer: DSC-Stürmer René Röthe schaut dem Puck hinterher. −Foto: Roland Rappel

Pfostentreffer: DSC-Stürmer René Röthe schaut dem Puck hinterher. −Foto: Roland Rappel


Vorm Meisterrunden-Spieltag am Freitagabend waren der Deggendorfer SC und die Gäste aus Rosenheim in der Tabelle nur zwei Punkte auseinander – das musste sich zwangsläufig ändern. Nach der Oberliga-Partie sind es die Deggendorfer, die das Eis mit 2:1 (0:1, 1:0, 1:0) als Sieger verlassen und damit den Abstand auf Platz 3 ausbauen. 2018 Zuschauer sahen erneut eine gute Defensivleistung des DSC. Coach Dave Allison scheint an den richtigen Schrauben gedreht zu haben.

Beide Teams hatten einige Ausfälle zu verkraften. Auf Deggendorfer Seite fehlten Thomas Greilinger und Jan-Ferdiand Stern (beide krank), bei Rosenheim unter anderem Tadas Kumeliauskas, Tobias Draxinger und Michael Fröhlich. Im Tor der Bullen gab Andreas Mechel sein Debüt. Und der wurde auch ordentlich gefordert. Mehrmals rettete er für seine Farben in höchster Not, die Deggendorfer hätten durchaus eine Führung auf der Anzeigentafel haben können, unter anderem scheiterten Curtis Leinweber und Filip Reisnecker mit hochkarätigen Chancen. Auch DSC-Keeper David Zabolotny war auf dem Posten, musste nur einmal hinter sich greifen als Enrico Henriquez eine Hereingabe von Josh Mitchell verwerten konnte (18.). Beide Teams standen dennoch in der Abwehr sicher.

Auf die Abwehrarbeit konzentrierten sich die Gäste im zweiten Abschnitt. Deggendorf rannte an, scheiterte aber immer wieder an Mechel. Bis zur 37. Minute: David Seidl bediente Curtis Leinweber mustergültig, der traf aus kurzer Distanz zum verdienten und überfälligen Ausgleich. Im Schlussabschnitt durften die Deggendorfer erneut jubeln: Andrew Schembri traf ebenfalls aus kurzer Distanz zum 2:1 (46.), die Führung war zu diesem Zeitpunkt hochverdient. Rosenheim erhöhte in der Folge den Druck, hatte aber Glück, dass Deggendorf in Überzahl zu verspielt auftrat. Deggendorf hielt dem Druck der Schlussphase dennoch stand und fuhr damit den vierten Sieg im fünften Spiel gegen die Starbulls ein. − rr













Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





−Foto: Symbolbild Lakota

Eine handfeste Auseinandersetzung zwischen Juniorenfußballern im Kabinengang der...



Durchgesetzt hat sich im Test Landesligist gegen Bezirksligist der Außenseiter TSV Grafenau um Kevin Nowak (rechts) beim FC Sturm Hauzenberg mit Dominik Manzenberger. −Foto: Mike Duschl

Gleich mehrere interessante Testspiele standen am Samstag auf dem Programm – und dabei gab es...



 - Roland Rappel

Noch hat es der Deggendorfer SC in der laufenden Saison der Eishockey-Oberliga-Süd nicht geschafft...



 - HARRY SCHINDLER

Was für ein irrsinniges Eishockey-Spiel in Straubing: 7:6 siegen die Tigers gegen den ERC Ingolstadt...



Sie können den Einschlag nicht mehr verhindern: Johannes Pex und Rene Huber (r.) kommen beim 0:2 einen Schritt zu spät. −Foto: Lakota

Zweiter Test gegen einen österreichischen Gegner, zweite Pleite: Wie schon gegen die SV Ried II...





170 Fans waren am Mittwochabend zum Deggendorfer Fanstammtisch gekommen. −Foto: Lippert

Kampfansage an die Konkurrenten, Kampfansage an den DEB, Kampfansage an die Online-"Schmierfinken":...



Erst gelb, dann rot: Schiri Tobias Stieler schickt den Gladbacher Alassane Plea im Topspiel gegen Leipzig mit Gelb-Rot runter. Der Franzose hatte zunächst wegen eines ausbleibenden Freistoß-Pfiffs reklamiert und dann die Verwarnung abfällig quittiert. −Foto: Sven Sonntag/ imago

Es war der Aufreger des Bundesliga-Wochenendes: Die gelb-rote Karte gegen Gladbachs Torjäger...



Mitternachts-Transfer geplatzt: Daniel Kruzik stand eigentlich schon im Kader des DSC – doch der Deutsche Eishockey-Bund stellte dem Tschechen wegen eines Formfehlers keinen Pass aus. −Foto: imago images

Schuss vor den Bug vom DEB: Der Deggendorfer SC wird ohne 3. Kontingentspieler in die Endphase der...



Will offenbar nicht mehr Hertha-Trainer sein: Jürgen Klinsmann. −Foto: Imago Images

Jürgen Klinsmann schockt die Hertha. Völlig unerwartet tritt der 55-Jährige als Cheftrainer der...



Straubing-Coach Tom Pokel und sein Team gingen in Wolfsburg als Verlierer vom Eis. −Foto: Ritzinger

Die Straubing Tigers drohen in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) immer mehr den Anschluss zum...





Trostlos sieht es aus im Start-Ziel-Bereich des Hohenzollern-Skistadions. Regen und hohe Temperaturen haben der Strecke zugesetzt – Biathlon ist nich möglich. −Foto: Webcam Hohenzollern-Skistadion

Es hätte der Höhepunkt des Winters im Hohenzollern-Skistadion am Fuße des Großen Arbers (Lkr...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver