Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





12.01.2020 | 21:20 Uhr

Ein vogelwildes Drittel und ein kapitaler Blackout: DSC geht im Schlager unglücklich K.o.

Lesenswert (18) Lesenswert 12 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke


  • Artikel 22 / 101
  • Pfeil
  • Pfeil




Die Taktik stimmte, aber individuelle Fehler brachten Deggendorf um Trainer Dave Allison ( 2 v.l.) am Sonntag in Memmingen um den Sieg. −Foto: Rappel

Die Taktik stimmte, aber individuelle Fehler brachten Deggendorf um Trainer Dave Allison ( 2 v.l.) am Sonntag in Memmingen um den Sieg. −Foto: Rappel

Die Taktik stimmte, aber individuelle Fehler brachten Deggendorf um Trainer Dave Allison ( 2 v.l.) am Sonntag in Memmingen um den Sieg. −Foto: Rappel


Da war mehr drin: Der Deggendorfer SC hat am Sonntagabend das Topspiel der Eishockey Oberliga Süd gegen die Indianer aus Memmingen mit 4:5 (2:3, 2:0, 1:1) verloren. Lange sah es für die Deggendorfer gut aus, ein Blackout nach 30 Minuten brachte den Gastgeber allerdings auf die Siegerstraße.

1786 Zuschauer erleben ein vogelwildes erstes Drittel. Deggendorf kommt gut aus der Kabine, macht von Beginn an viel Druck. Dennoch muss der Gast das 0:1 hinnehmen. In eigener Überzahl trifft Antti-Jussi Miettinen zur Hausherrenführung (6.). Noch in der gleichen Powerplaysituation gleicht René Röthke zum 1:1 aus (8.). Knapp zwei Minuten später sogar die Führung für den DSC durch Thomas Greilinger, der in einer unübersichtlichen Situation den Puck über die Linie bringt (10.). Tim Richter gleicht wiederum nur drei Umdrehungen später in doppelter Überzahl zum 2:2 aus, Curtis Leinweber bringt den DSC aber erneut in Führung (15.).

Im zweiten Drittel beruhigt sich das Geschehen, beide Teams legen mehr Wert auf ein kontrolliertes Spiel. Deggendorf hat die Partie eigentlich gut im Griff – bis zur 30. Spielminute. Zunächst hält Brad Snetsinger den Schläger in einen ungefährlichen Pass, den Henning Schroth zum 3:3-Ausgleich passieren lässt (31.). Nur 37 Sekunden später verwertet Julian Straub einen Alleingang zum 4:3. Dieser Doppelschlag stellt die Partie auf den Kopf, ab dann hat Memmingen erstmals richtig Oberwasser.

Auch im Schlussabschnitt läuft es besser für den Gastgeber, Schroth lässt eine Hereingabe von Patrik Beck mit der Fanghand ins Tor passieren. Deggendorf kämpft sich zwar nochmals heran, mehr als der 4:5-Anschlusstreffer durch Jan-Niklas Pietsch in doppelter Überzahl springt aber nicht heraus. − rr













Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Siegtorschütze: Christoph Gawlik (rechts). −Foto: Stock4Press/Daniel Fischer

Schöner hätte sich Christoph Gawlik seinen Auftakt bei den EHF Passau Black Hawks wohl nicht...



Pfostentreffer: DSC-Stürmer René Röthe schaut dem Puck hinterher. −Foto: Roland Rappel

Vorm Meisterrunden-Spieltag am Freitagabend waren der Deggendorfer SC und die Gäste aus Rosenheim in...



 - Stefan Ritzinger

Spektakel ist eigentlich untertrieben, um das Topspiel des 40. Spieltags der Deutschen...



"Es ist mir brutal schwer gefallen", sagt Christoph Gawlik über seine Entscheidung, den Deggendorfer SC zu verlassen und sich den EHF Passau Black Hawks anzuschließen. Allerdings habe sich sein Abschied abgezeichnet. −Foto: Stefan Ritzinger

Am Abend des 26. April 2018 stellt der Deggendorfer SC einen Neuzugang vor. Der Vorsitzende...



Neuer Offensiv-Allrounder für den Regionalliga-Spitzenreiter: Der türkische Erstligaspieler Emre Güral verstärkt Türkgücü München und wird von Geschäftsführer Robert Hettich (.) begrüßt. −Foto: Verein

Regionalliga-Spitzenreiter Türkgücü München rüstet weiter auf: Mit Emre Güral konnten die Münchner...





Die Taktik stimmte, aber individuelle Fehler brachten Deggendorf um Trainer Dave Allison ( 2 v.l.) am Sonntag in Memmingen um den Sieg. −Foto: Rappel

Da war mehr drin: Der Deggendorfer SC hat am Sonntagabend das Topspiel der Eishockey Oberliga Süd...



"Es ist mir brutal schwer gefallen", sagt Christoph Gawlik über seine Entscheidung, den Deggendorfer SC zu verlassen und sich den EHF Passau Black Hawks anzuschließen. Allerdings habe sich sein Abschied abgezeichnet. −Foto: Stefan Ritzinger

Am Abend des 26. April 2018 stellt der Deggendorfer SC einen Neuzugang vor. Der Vorsitzende...



Königstransfer: Sportchef Christian Zessack (l.) mit Christoph Gawlik. −Foto: Verein

Ex-National- und DEL Spieler Christoph Gawlik schließt sich mit sofortiger Wirkung den Passau Black...



Verlässt den DSC mit sofortiger Wirkung: Christoph Gawlik. - Roland Rappel

Christoph Gawlik (32), dreifacher DEL-Meister und gebürtiger Deggendorfer, spielt nicht länger für...



Dreifachtorschütze Dominik Schindlbeck. −Foto: stock4press/Daniel Fischer

Spätestens jetzt herrscht in Passau eine Eishockey-Euphorie: Die Black Hawks haben am Sonntagabend...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver