Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





11.12.2019 | 06:00 Uhr

Nach Startschwierigkeiten hat sich der EV Landshut in der DEL2 etabliert – weil er die engen Spiele gewinnt

von Alexander Augustin

Lesenswert (6) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 69 / 101
  • Pfeil
  • Pfeil




Voll in der Spur: Der EV Landshut um Nicolas Geitner (v.l.), Marc Schmidpeter und Jeff Hayes nach vier Siegen in Folge. −Foto: Georg Gerleigner

Voll in der Spur: Der EV Landshut um Nicolas Geitner (v.l.), Marc Schmidpeter und Jeff Hayes nach vier Siegen in Folge. −Foto: Georg Gerleigner

Voll in der Spur: Der EV Landshut um Nicolas Geitner (v.l.), Marc Schmidpeter und Jeff Hayes nach vier Siegen in Folge. −Foto: Georg Gerleigner


Nach Minuten der Dramatik bemühte sich Axel Kammerer um Sachlichkeit: "Ich bin am Ende froh, dass wir die Punkte geholt haben. Wie das ausgesehen hat, ist mir völlig egal", sagte der Trainer des EV Landshut nach dem 4:3 gegen die Bayreuth Tigers am Sonntag. Dreimal hatte der DEL2-Aufsteiger geführt, dreimal glichen die Franken aus – das 3:3 fiel keine zwei Minuten vor der Schlusssirene. Wieder so ein später Ausgleich, wie schon am Freitag, als der EVL in Crimmitschau eine Minute vor Spielende die Führung aus der Hand gab. Doch im Dezember läuft für die Niederbayern eben vieles anders, besser als zu Beginn der Saison. Landshut blieb dran und gewann beide Spiele – gegen Bayreuth in der regulären Spielzeit, gegen Crimmitschau in der Overtime.

Nach vier Siegen in Folge ist der Aufsteiger im Unterhaus des deutschen Eishockeys angekommen. Mit 30 Punkten aus 24 Partien steht der EVL zwar noch auf dem vorletzten Platz der DEL2, hat aber noch zwei Nachhol-Heimspiele in der Hinterhand. Erst seit Mitte Oktober kann im sanierten Stadion am Gutenbergweg wieder Eishockey gespielt werden. Das war für den Aufsteiger Fluch und Segen zugleich.

Weil die zu Saisonbeginn verschobenen Heimspiele in den letzten Wochen nachgeholt werden mussten, hatte das Kammerer-Team zuletzt elf Partien in 24 Tagen. "Wir freuen uns, dass wir mal nicht unter der Woche spielen", sagte der Trainer angesichts einiger freier Tage vor dem Doppelspieltag gegen den Tabellenzweiten Heilbronn am Wochenende (Freitag, 20 Uhr, in Heilbronn /Sonntag, 17 Uhr, in Landshut). Körperlich kommt der EVL zwar auf dem Zahnfleisch daher, doch er hat sich in einen Rhythmus gespielt. Da kommt die kleine Auszeit vielleicht gar nicht so gelegen, wenngleich Axel Kammerer gestand, dass man gegen Schlusslicht Bayreuth "in der einen oder anderen Situation Glück gehabt" habe – auch der körperlichen Verfassung geschuldet. Er müsse angesichts der Energieleistung "ein großes Kompliment an die Mannschaft" aussprechen, lobte Kammerer.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am





Zwei Tore gegen Union Berlin: Timo Werner. −Foto: dpa

Der Kader ist zu dünn, es fehlt an Alternativen: Der FC Bayern hat in der Winterpause viel über...



Drei Tore in seinem ersten Spiel: Erling Haaland. −Foto: dpa

Mit einem Dreierpack hat Erling Haaland ein grandioses Bundesliga-Debüt für Borussia Dortmund...



Im August noch Gegner in der Regionalliga Süd, bald schon Teamkollegen? Wackers Felix Bachschmid (r.) und Fadhel Morou vom FC Memmingen. −F.: Zucker

Die fußballlose Zeit an der Salzach ist vorbei, am Sonntag startet Regionalligist SV Wacker...



 - Foto: Christian Riedel / fotografie-riedel.net

Die Passau Black Hawks haben am Freitagabend auch ihr drittes Spiel in der Aufstiegsrunde zur...



So sehen Sieger aus: Eggenfelden gewann in eigener Halle. −Foto: Geiring

Der SSV Eggenfelden hat sein eigenes Hallenfußball-Turnier gewonnen. Der Bezirksligist behauptete...





−Foto: Weitz

Dank einer Kooperation unserer Sportredaktion mit dem Organisations-Komitee des Biathlon-Weltcups in...



−Symbolfoto: M. Duschl

Die Frage war nicht, ob dieser Schritt kommt, sondern wann es soweit sein würde...



Die Taktik stimmte, aber individuelle Fehler brachten Deggendorf um Trainer Dave Allison ( 2 v.l.) am Sonntag in Memmingen um den Sieg. −Foto: Rappel

Da war mehr drin: Der Deggendorfer SC hat am Sonntagabend das Topspiel der Eishockey Oberliga Süd...



Glücklich über die Zusage von Manuel Mader (2. von rechts) sind die Tittlinger Vereinsverantwortlichen (von links) Josef Sigl, Vorsitzender Marco Fesl und Andreas Dankesreiter. - Foto: Verein

Binnen weniger Wochen kann Fußball-Kreisligist FC Tittling den zweiten beachtlichen Transfer...



Verschnupft über die Aussagen des Trainers: Hasan Salihamidzic. −Foto: dpa

Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat verstimmt auf die öffentliche Forderung von Trainer Hansi Flick...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver