Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





17.11.2019 | 22:15 Uhr

Fünf Mal Schindlbeck: Hawks feiern 7:4-Erfolg in Geretsried – Am Freitag Pleite vor 1000 Fans

Lesenswert (6) Lesenswert 8 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 39 / 101
  • Pfeil
  • Pfeil




Black Hawks im Torjubel: Petr Sulcik (links), Ales Kreuzer (Trikotnummer 91) und Philipp Müller (93) beim Spiel gegen Miesbach. Am Sonntag durfte ein Auswärtssieg gefeiert werden. −Foto: Daniel Fischer/STOCK4press

Black Hawks im Torjubel: Petr Sulcik (links), Ales Kreuzer (Trikotnummer 91) und Philipp Müller (93) beim Spiel gegen Miesbach. Am Sonntag durfte ein Auswärtssieg gefeiert werden. −Foto: Daniel Fischer/STOCK4press

Black Hawks im Torjubel: Petr Sulcik (links), Ales Kreuzer (Trikotnummer 91) und Philipp Müller (93) beim Spiel gegen Miesbach. Am Sonntag durfte ein Auswärtssieg gefeiert werden. −Foto: Daniel Fischer/STOCK4press


Die Passau Black Hawks nehmen in der Eishockey-Bayernliga weiter Kurs auf die ersten sechs Plätze zur oberen Verzahnungsrunde. Am Sonntag konnten die Dreiflüssestädter einen 7:4 (3:1, 2:2, 2:1)-Erfolg beim ESC Geretsried feiern. Die Partie wurde in Mittenwald ausgetragen, da das Stadion des ESC umgebaut wird. Man of the Match war Dominik Schindlbeck mit fünf Toren, der erfolgreichste Scorer auf Passauer Seite Petr Sulcik (sechs Punkte). Jetzt wollen die Hawks nachlegen, aber am nächsten Wochenende stehen zwei ganz schwere Spiele auf dem Programm: Am Freitag geht’s zum viertplatzierten TSV Peißenberg, ehe es am Sonntag in der Passauer EisArena zum Duell mit Tabellenführer Waldkraiburg kommt.

Im Spitzenspiel am Freitag zogen die Passauer den Kürzeren. In einem technisch hochklassigen Match mussten sich die Passauer vor 1032 Zuschauern dem TEV Miesbach mit 3:6 geschlagen geben. Das Ergebnis fiel am Ende etwas zu hoch aus, trotzdem geht der Sieg der Oberbayern in Ordnung. Die Habichte kamen gut ins Spiel und gingen durch Petr Sulcik in Führung. Der TEV wendete das Blatt aber noch im ersten Drittel. Besonders bitter: Verteidiger Mathias Pilz bekam einen Puck ins Gesicht und musste mit einer Verletzung ins Krankenhaus gebracht werden.

Im zweiten Drittel gaben die Miesbacher den Ton an und stellten kurz vor Ende des Abschnitts auf 1:3. Kämpferisch und mit einer Top- Einstellung präsentierten sich die Black Hawks im Schlussdrittel. Jan Sybek konnte kurz nach Wiederanpfiff verkürzen. Im Gegenzug nutzte der TEV ein Powerplay zur erneuten Zwei-Tore-Führung. Doch die Habichte gaben sich nicht geschlagen und kämpften sich durch Sulciks zweiten Treffer wieder heran. Eine Minute darauf schlug Miesbach erneut eiskalt zu – 3:5. Ein Schlagschuss drei Minuten vor Ende besiegelte die Passauer 3:6- Niederlage.

Letztlich zogen die Passau Black Hawks auch zu viele Strafzeiten und nahmen sich so oft selbst aus dem Spiel. "Wir haben das erwartet gute Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Insgesamt haben wir nur über 35, 40 Minuten unser Spiel abgeliefert. Auf diesem Niveau reicht das aber nicht", monierte Trainer Heinz Feilmeier. Die Fans in der EisArena bekamen jedenfalls das wohl beste Eishockeyspiel in dieser Saison zu sehen. − czp/pnp












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Der SV Schalding II gewann im Vorjahr den Radio-Cup. −Foto: Fischer/Archiv

Bereits zur 46. Auflage seines Traditions-Hallenfußball-Turniers lädt heuer der FC Vilshofen, zum 26...



Eineinhalb Jahre war Tobias Grabl als spielender Co-Trainer an der Seite von Alex Geiger – nun gehen beide getrennte Wege. −Foto: Kaiser

Beim FC Sturm Hauzenberg hat sich in der Winterpause personell einiges getan...



Niko Kovac. −Foto: dpa

Der frühere Bayern-Coach Niko Kovac könnte möglicherweise doch früher auf die Trainerbank...



Manuel Baum. −Foto: dpa

20-Nationaltrainer Manuel Baum hat das Scouting-System im deutschen Fußball kritisiert...



Michaël Cuisance. −Foto: dpa

Neuzugang Michaël Cuisance wird dem FC Bayern vorerst fehlen. Der im Sommer aus Mönchengladbach...





Nachdem er seinen Gegenspieler mit dem Fuß gegen den Kopf getreten haben soll, wird Bad Abbachs Paul Samangassou (im Zweikampf mit Hauzenbergs Jürgen Knödlseder) vom Bayerischen Fußball-Verband ausgeschlossen. −Foto: Michael Sigl/Archiv

Eine hohe Strafe hat das Verbandssportgericht Bayern unter Vorsitz von Richter Emanuel Beierlein...



Besonders treu: Die Fans des TSV 1860 München – aber auch spendabel? −Foto: dpa

Not macht erfinderisch: Der chronisch klamme Fußball-Drittligist 1860 München hat seine Fans...



−Symbolbild: A. Lakota

Der erste Advent steht vor der Tür und deshalb ist es wenig verwunderlich, dass das...



Verlässt den FC Bad Kötzting in Richtung Osterhofen: Michael Faber. −Foto: Thomas Gierl

Landesligist 1. FC Bad Kötzting und Tempodribbler Michael Faber (24) gehen künftig getrennte Wege...



Daher rührt sein Spitzname "Diego": Guido Buchwald (rechts) im Duell mit Diego Maradona im WM-Finale 1990. Am Dienstag soll Buchwald mit der deutschen Elf auflaufen. −Fotos: imago images

Keine Fotos, keine Infos via Facebook und Co. – wer beim Fußballspiel der Legenden am...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver