Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





07.10.2019 | 14:52 Uhr

Passau Black Hawks schlagen daheim eindrucksvoll zurück – Alle Heimspiele werden künftig live übertragen

Lesenswert (11) Lesenswert 9 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke






Die Hawks-Fans überraschten zum Start mit einem großen Banner. −Foto: stock4press/Fischer

Die Hawks-Fans überraschten zum Start mit einem großen Banner. −Foto: stock4press/Fischer

Die Hawks-Fans überraschten zum Start mit einem großen Banner. −Foto: stock4press/Fischer


Sieg und Niederlage am Auftakt-Wochenende in der Eishockey-Bayernliga für die Passau Black Hawks: Der 4:5-Niederlage beim Oberliga-Absteiger Waldkraiburg folgte am Sonntag auf eigenem Eis ein Zeichen der Stärke – mit 5:1 fegten die Passauer die Eishackler aus Peißenberg vor 842 Zuschauern aus der EisArena.

Die Gäste kamen gut aus der Kabine und hatten in den ersten fünf Minuten mehr vom Spiel als die Black Hawks. Die Passauer Verteidigung hielt dem Druck der Gäste allerdings Stand und konnte so einen frühen Rückstand verhindern.

Der Knackpunkt in diesem Spiel folgte bereits in der 6. Spielminute: Die Black Hawks nutzen einen Black-Out in der Peißenberger Defensive zur 1:0 Führung durch Wayne Grapentine. In Folge dieses Treffers spielten nur noch die Black Hawks. Innerhalb von fünf Minuten erhöhten Dominik Schindlback und Jan Sybeck auf 3:0 für die Hausherren. Als im zweiten Drittel Kapitän Ales Kreuzer das 4:0 für die Habichte erzielte, war eine Vorentscheidung gefallen. Ein Handgemenge mit folgendem Faustkampf führte zur Mitte des 2. Drittels noch zu Spieldauerstrafen gegen beide Mannschaften. Patrick Geiger und der Peißenberger Florian Höfler mussten vorzeitig den Gang in die Kabine antreten. "Viel zu kleinlich wurde hier sowie im ganzen Spiel gepfiffen", waren sich beide Trainer auf der nachfolgenden Pressekonferenz einig.

Kurz vor Ende des Drittels kamen die Eishackler durch Brandon Morley zum Ehrentreffer. Den Endstand besorgte in der 46. Minute Petr Sulcik mit seinem Treffer zum 5:1. "Ich bin zufrieden mit dem Auftritt meiner Mannschaft. Nach der Niederlage am Freitag war es wichtig, heute drei Punkte zu holen. Nach dem Führungstreffer haben wir weiter Druck nach vorne gemacht und unsere Chancen besser verwertet als noch gegen Waldkraiburg. Im Schlussdrittel haben wir uns gut organisiert und das Ergebnis nach Hause gebracht", analysierte Hawks-Coach Heinz Feilmeier.

Es gab am Sonntag zum ersten Liga-Heimspiel noch eine Premiere in der Eishockey-Bayernliga: Das Spiel der Passau Black Hawks wurde bei Sprade.TV weltweit übertragen. Die Black Hawks sind in der Bayernliga der einzige Klub, der über diese Plattform seine Heimspiele live überträgt. "Wir sind natürlich sehr stolz, als Pilotprojekt Partner für die Eishockey-Bayernliga ausgewählt worden zu sein. Wir sprechen von ganz neuen Chancen und Möglichkeiten. Dazu bieten wir den Fans die Gelegenheit, die Black Hawks überall auf der Welt live zu verfolgen", freut sich Christian Eder über die Zusammenarbeit mit Sprade.TV.

Bereits am kommenden Wochenende stehen für die Passau Black Hawks die nächsten schweren Spiele auf dem Programm: Am Freitag geht es zu Aufsteiger EC Pfaffenhofen. Die Oberbayern sind überraschend mit zwei Siegen in die Saison gestartet und definitiv nicht zu unterschätzen. Das nächste Heimspiel findet am Sonntag um 18.30 Uhr gegen Schweinfurt statt. −czo
Passau Black Hawks – TSV Peißenberg 5:1 / Tore: 1:0 (05:59) Grapentine (Fischer/Deuschl), 2:0 (09:58) Schindlbeck (Sulcik/Wiederer), 3:0 (10:40) Sybeck (Kreuzer/Geiger) PP1, 4:0 (25:42) Kreuzer (Sybeck/Wiederer) SH1, 4:1 (34:59) Morley (Maltzatzki/Singer) PP1, 5:1 (45:34) Sulcik (Schindlbeck/Radlsbeck). Strafminuten: Passau 18 + 5 plus Spieldauer Geiger / Peißenberg: 14 + 5 plus Spieldauer Höfler. Schiedsrichter Florian Gschwendtner; 842 Zuschauer.













Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Passauer Hallenlandkreismeister 2019/20: Der FC Obernzell-Erlau. −Foto: Georg Gerleigner

Wer hätte das gedacht? Der FC Obernzell-Erlau ist neuer Passauer Hallenlandkreismeister...



Fünf Treffer steuerte Simon Euler (am Ball) 2018 zum Gewinn der Landkreismeisterschaft des TSV Grafenau bei. Heuer kann der lange verletzte 25-Jährige nur zuschauen, wie sich seine Stodbärn gegen die Konkurrenz, darunter Vorjahresfinalist SV Grainet um (von links) Johannes Schmid, Christoph Seidl, Rudi Brandl und Hannes Gumminger, schlägt. −Foto: Sven Kaiser

Vier weitere Endrundenteilnehmer werden am Sonntag in der Dreifachturnhalle am Freyunger Oberfeld...



Star des Tages: Coutinho. −Foto: Christof Strache/afp

Bayern München hat dank des herausragenden dreifachen Torschützen Philippe Coutinho das erste seiner...



Die Stadt und Bürgermeister Hans Steindl stehen hinter dem Verein – auch finanziell. Gerade wurde die Kunstrasenplatz-Anlage für eine Million renoviert, die Förderung der 1. Mannschaft durch das Stadtmarketing besteht ohnehin. Und dann ist da ja noch das Stadion, das dem Klub für ein geringes Entgelt überlassen wird. "Wir sind der größte Sponsor der Fußball-Abteilung." −Foto: Butzhammer

Fußballfan, Sponsor und Bürgermeister – Hans Steindl (70) zieht in Burghausen immer noch die...



Dr. Rainer Koch. −Foto: Andreas Gora/dpa

Der DFB-Vizepräsident und Präsident des Bayerischen Fußballverbandes, Dr. Rainer Koch...





Nachdem er seinen Gegenspieler mit dem Fuß gegen den Kopf getreten haben soll, wird Bad Abbachs Paul Samangassou (im Zweikampf mit Hauzenbergs Jürgen Knödlseder) vom Bayerischen Fußball-Verband ausgeschlossen. −Foto: Michael Sigl/Archiv

Eine hohe Strafe hat das Verbandssportgericht Bayern unter Vorsitz von Richter Emanuel Beierlein...



Jetzt könnte es für den ein oder anderen Coach oder Funktionär brenzlig werden: Bei unsportlichem...



Keine Champions League mehr: Sky verliert ab 2021 die Übertragungsrechte. −Foto: dpa

Am Donnerstagmorgen wurde bekannt, dass Sky ab der Saison 2021/22 keinen Champions League mehr...



Macht Jagd auf Robert Lewandowski: Timo Werner steht bei 15 Saisontreffern. −Foto: Jan Woitas/dpa

Im Sommer sagten die Bayern Timo Werner (23) ab, weil sie ihn angeblich für deutlich schwächer als...



Premiere: Slaven Bilic, Trainer des englischen Zweitligisten West Bromwich Albion, flog als erster Profitrainer weltweit mit einer gelb-roten Karte vom Platz. −Foto: Wilson/PA Wire/dpa

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat die Weichen für die Bestrafung von Trainern und...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver