Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





15.09.2019 | 20:07 Uhr

Nachsitzen lohnt sich: Straubing Tigers müssen auch beim zweiten Spiel länger ran – und siegen

Lesenswert (5) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Ein Wochenende der Freude für Straubing: Travis Turnbull (Mitte) feiert seinen Treffer gegen Krefeld. −Foto: Ritzinger

Ein Wochenende der Freude für Straubing: Travis Turnbull (Mitte) feiert seinen Treffer gegen Krefeld. −Foto: Ritzinger

Ein Wochenende der Freude für Straubing: Travis Turnbull (Mitte) feiert seinen Treffer gegen Krefeld. −Foto: Ritzinger


Iserlohn. Ohne Dramatik können es die Straubing Tigers wohl nicht. Nach ihrem Sieg in der Overtime am Freitag gegen die Krefeld Pinguine, als Antoine Laganiere erst 22 Sekunden vor Schluss ausglich, mussten sie gestern Abend bei den Iserlohn Roosters wieder in die Verlängerung. Nach dem letzten Drittel stand es 2:2, die Entscheidung fiel vor 4054 Zuschauern zu Gunsten der Straubinger, die im Penalty-Schießen gewannen. Den ersten hatten die Tigers noch verschossen, Iserlohn ging nach der ersten runde in Führung. Danach war das Glück aber wieder auf Straubinger Seite. Iserlohn verschoss zwei Penaltys, Straubing machte beide rein – und jubelte.

Die Niederbayern waren gleich zu Beginn des zweiten Drittels durch Travis Turnbull zunächst in Führung gegangen (21.), ehe Alexej Dmitriev (29.) ausglich. In der 36. Minute traf Brett Findlay zum 2:1 für Iserlohn. Stefan Loibl glich im letzten Drittel zehn Minuten vor Schluss aus.

Damit hat Straubing am ersten DEL-Wochenende einen fast perfekten Start hingelegt.

Ein weiteres Highlight des ersten Wochenendes war Bremerhaven. Am Sonntag schoss der in der vergangenen Saison lange verletzte Ross Mauermann (30. Minute/39.) zwei Tore. Außerdem waren vor begeisterten 4645 Zuschauern Cory Quirk (2.), Jan Urbas (14.) und Justin Feser (38.) erfolgreich. Seit dem Aufstieg in die DEL 2016 gingen die Norddeutschen immer als krasser Außenseiter in die Saison, erreichten aber stets mindestens die Pre-Playoffs. Auch in dieser Spielzeit haben die Pinguins wieder den geringsten Etat der Liga. "Wir wissen, dass wir mithalten können", hatte Popiesch schon vor dem Start wieder angekündigt. "Wir sind fester Bestandteil der Liga."

Für Vize-Meister München waren erneut die Nachwuchsstürmer Matchwinner. Wie schon beim 2:1-Auftaktsieg am Freitag in Augsburg erzielte auch gegen die DEG der 19 Jahre alte Justin Schütz das Siegtor (45.). Der erst 17-jährige John Peterka schoss die übrigen beiden Tore (4./17.).

Der frühere Münchner Meisterspieler Jon Matsumoto schoss das Siegtor der Kölner in der Verlängerung im DEL-Klassiker in Mannheim. Außerdem gewannen die Grizzlys Wolfsburg mit ihrem neuen Coach Pat Cortina gegen dessen früheren Club Schwenningen 5:3 (2:1, 1:1, 2:1). Augsburg gewann 4:3 (1:2, 0:1, 2:0) nach Verlängerung in Krefeld. Die Kölner Haie gewannen in Mannheim 2:1 in der Overtime. − bub/dpa












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am





Mann des Abends: Marko Raguz schießt die Oberösterreicher mit zwei Toren ins Achtelfinale. −Foto: imago images

Der Linzer ASK schlägt AZ Alkmaar mit 2:0 und stürmt mit einem Gesamtergebnis von 3:1 ins...



Aufmerksamer Spielbeobachter: Fredrik Eriksson im Trikot der Straubing Tigers. Mit den Gäubodenstädtern hat der Schwede bisher Einmaliges vor. −Foto: Schindler

Er hat so gut wie alles gesehen im Eishockey, er ist schwedischer Meister gewesen...



Thomas Greilinger und der DSC haben vier Spiele lang Gelegenheit, ihre Playoff-Form zu finden. −Foto: Ritzinger

In der Eishockey-Oberliga Süd stehen die letzten vier Partien der Meisterrunde an...



Der FC Sturm Hauzenberg mit (von links) Fabian Wiesmaier und Marco De Lima bestreitet gegen Bayernligist Donaustauf sein letzten Vorbereitungsspiel vor dem Start am nächsten Wochenenende in Unterföhring. −Foto: Sven Kaiser

Für die einen ist es schon die Generalprobe, für die anderen der erste Test im Jahr 2020...



Viele Gespräche geführt hat der sportliche Leiter und Interimstrainer Christian Zessack (rechts) in dieser Woche mit den Spielern der Passau Black Hawks. −Foto: Daniel Fischer/stock4press

Eine unruhige Woche liegt hinter den EHF Passau, ein entscheidendes Wochenende vor ihnen...





Plötzlich raus: Heinz Feilmeier bei den Passau Black Hawks. −Foto: Daniel Fischer

Die Passau Black Hawks haben Trainer Heinz Feilmeier (52) von seinen Aufgaben entbunden...



Straubing-Coach Tom Pokel und sein Team gingen in Wolfsburg als Verlierer vom Eis. −Foto: Ritzinger

Die Straubing Tigers drohen in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) immer mehr den Anschluss zum...



Seit 2011 Löwen-Investor: Hasan Ismaik. −Foto: imago images

Er ist eine der umstrittensten Personen im deutschen Fußball: 1860-Investor Hasan Ismaik (43)...



Ohne Chance in Miesbach: Goalie Clemens Ritschel (l.) und Marius Wiederer (r.). −Foto: Fischer

Nach sieben Siegen in Folge zum Auftakt in die Verzahnungsrunde der Eishockey-Bayernliga sind die...



Mit Affenlauten beleidigt wurde Jordan Torunarigha (r.) im Spiel seiner Berliner Hertha beim FC Schalke 04. Das müsse er ertragen, findet ein Wissenschaftler. −Foto: dpa

Ein Berliner Professor wirbt dafür, Rassismus in Stadien zu tolerieren. "Worte tun weh...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver