Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





13.09.2019 | 08:52 Uhr

"Jetzt zählt nur Straubing": Stefan Loibl will sich mit Top-Leistungen von den Tigers verabschieden

von Alexander Augustin

Lesenswert (6) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 10 / 39
  • Pfeil
  • Pfeil




Diese Saison noch im Tigers-Trikot: Der Ur-Straubinger Stefan Loibl wechselt nach der Saison zu den Adler Mannheim. −Foto: Stefan Ritzinger

Diese Saison noch im Tigers-Trikot: Der Ur-Straubinger Stefan Loibl wechselt nach der Saison zu den Adler Mannheim. −Foto: Stefan Ritzinger

Diese Saison noch im Tigers-Trikot: Der Ur-Straubinger Stefan Loibl wechselt nach der Saison zu den Adler Mannheim. −Foto: Stefan Ritzinger


Der Lokalheld verlässt den Gäuboden, das steht seit einem Monat fest. Stefan Loibl (23) zieht es aus seiner Heimat Straubing in Richtung Mannheim, er geht zum amtierenden Deutschen Meister – aber erst nach der Saison. Vorher hat der Nationalspieler nur die Tigers im Kopf. Das versichert er im Gespräch mit der Heimatzeitung.

Herr Loibl, Straubing ist Ihre Heimat, der Wechsel nach Mannheim ist sportlich und räumlich ein großer Schritt. Was hat den Ausschlag dafür gegeben?
Stefan Loibl: Das ist einfach der nächste Schritt für mich und keine Entscheidung gegen Straubing. Das ändert nichts an meinem Einsatz in dieser Saison.

Sie standen früher selbst als Tigers-Fan auf der Tribüne. Welche Reaktionen haben sie aus dem Fanlager erhalten?
Loibl: Ich glaube, es gab einige Kommentare, habe die aber selbst nicht gelesen. Es ist jedem selbst überlassen, was er darüber denkt. Da bin ich auch keinem böse. Ich muss damit leben.

In der abgelaufenen Saison haben Sie mit den Tigers die beste DEL-Hauptrunde der Vereinsgeschichte gespielt. Was ist heuer drin?
Loibl: Wir haben viele Jungs behalten, haben fast die identische Mannschaft. Nur ein paar Spieler sind neu dazugekommen. Wir wollen eine ähnlich gute Hauptrunde spielen und in den Playoffs den nächsten Schritt gehen. Wir haben da jetzt schon bisschen Erfahrung und wissen, worauf es ankommt.

Lesen Sie auch: Selbstbewusst und eingespielt: Wieso die Straubing Tigers das Zeug zur Saison-Überraschung haben

Die Mannschaft ist aus Ihrer Sicht also noch stärker als vergangene Saison?
Loibl: Wir sind auf dem richtigen Weg. Natürlich stimmt noch nicht alles, aber dafür war die Vorbereitung da. Zum Start der Saison werden wir bereit sein. Wir können Einiges erreichen.

Im Sommer waren Sie bei der WM dabei. Welche Erfahrungen haben Sie mitgenommen?
Loibl: Es war ja meine erste WM, eine unglaubliche Erfahrung – Spiele auf allerhöchstem Niveau. Danach weiß man wirklich, wo man steht, woran man noch arbeiten muss. Das ganze Umfeld war unglaublich, es waren einige NHL-Stars dabei, auch in unserem Team: Leon Draisaitl, Dominik Kahun. Es war unglaublich.

Stichwort NHL: Ist das auf lange Sicht auch ein Ziel von Ihnen?
Loibl: Ich glaube, das ist das Ziel eines jeden jungen Spielers, da mal hinzugehen. Aber ich denke eher kurzfristig, möchte erst einmal eine gute Saison hier in Straubing spielen und dann schauen wir weiter. Alles was danach ist, interessiert mich noch gar nicht. Jetzt zählt nur Straubing.

Bei der Verkündung des Wechsels gab es ein paar Misstöne. Die Meldung ist aus Sicht des Vereins zu früh durchgesickert.
Loibl: Das ist alles geklärt, es hat eigentlich nie ein Problem gegeben. Das ist auch nicht von meiner Seite aus rausgekommen, sondern war ein Mangel an Kommunikation. Das passiert, aber jetzt sind die Fronten geklärt.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Viererpack: Chris Seidl.

Kantersieg für Künzing! Mit 7:2 zerlegte die Prebeck-Elf am Samstag im Heimspiel den Gast aus...



Enttäuschung am Reuthinger Weg: Die Schaldinger zeigte gegen Memmingen eine schwache Vorstellung. −Foto: Andreas Lakota

Erstmals seit vier Spielen in der Regionalliga Bayern ging der SV Schalding-Heining als Verlierer...



Die SG Thyrnau/Kellberg durfte auch im Topspiel beim 1.FC Passau jubeln. −Foto: Helmut Müller

Die SG Thyrnau/Kellberg ist einfach nicht zu stoppen. Das Team von Spielertrainer Marco Kurz gewann...



Siegerjubel: Der SV Neukirchen b. Hl. Blut gewann das Derby gegen den 1.FC Bad Kötzting. Links: Torschütze Adam Vlcek, früherer Badstädter. −Foto: Frank Bietau

Der Trend am Roten Steg zeigt weiter nach unten: Der 1.FC Bad Kötzting verlor das Derby in der...



Dreierpack: Daniel Ungur. −Foto: Geiring

Starker Auftritt des SSV Eggenfelden in der Bezirksliga west. Mit 5:0 siegte der Gastgeber gegen...





Nicht mehr Trainer in Bad Kötzting: Benjamin Penzkofer (28). −Foto: Gierl

Benjamin Penzkofer (28) ist nicht mehr Trainer des 1. FC Bad Kötzting! Wie der Landesligist am...



Gleich fünf Mal überwanden die Deggendorfer Talente den Schlussmannn des SV Schalding. −Foto: Sven Kaiser

Es war das Duell Aufsteiger gegen Absteiger – und es war eine klare Angelegenheit: Zum Start...



Nicht mehr Co-Trainer beim TSV Ringelai: Matthias Thuringer (rechts). −Foto: Sven Kaiser

Der TSV Ringelai hat nach acht sieglosen Spielen in der Kreisklasse Freyung auf die sportliche Krise...



Der Jubel des Tabellenführers: Haselbach setzte sich auch in Neukirchen v.W. durch. −Foto: Mike Sigl

Spitzenreiter DJK Haselbach hat in der A-Klasse Passau auch die Hürde in Neukirchen v.W...



Nicht mehr Trainer des SV Hutthurm: Armin Gubisch (rechts, dahinter Teammanager Konrad Behringer). −Foto: Sven Kaiser

Trainerwechsel bei Fußball-Bezirksligist SV Hutthurm: Die Verantwortlichen des Landesliga-Absteigers...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver