Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





07.07.2019 | 12:56 Uhr

Der Rekordspieler darf bleiben: Deggendorfer SC verlängert mit Nico Wolfgramm

Lesenswert (26) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 28 / 33
  • Pfeil
  • Pfeil




Schon 587-mal für Deggendorf auf dem Eis: Allrounder Nico Wolfgramm ist Rekordspieler des Schlittschuh-Clubs und spielt auch nächste Saison für den DSC. −Foto: Roland Rappel

Schon 587-mal für Deggendorf auf dem Eis: Allrounder Nico Wolfgramm ist Rekordspieler des Schlittschuh-Clubs und spielt auch nächste Saison für den DSC. −Foto: Roland Rappel

Schon 587-mal für Deggendorf auf dem Eis: Allrounder Nico Wolfgramm ist Rekordspieler des Schlittschuh-Clubs und spielt auch nächste Saison für den DSC. −Foto: Roland Rappel


Nico Wolfgramm mag nicht dafür bekannt sein, auf dem Eis jede Menge Scorerpunkte für den Deggendorfer SC zu sammeln, seinen Heimatverein. Umso öfter hat es der 28-Jährige dafür in die Herzen der Fans des Eishockey-Oberligisten geschafft. Sein Autogramm ziert gar den tätowierten Arm einer besonders Rauten-verliebten Zuschauerin. Viele wird diese Nachricht also freuen: Der DSC gibt Wolfgramm einen neuen Vertrag, gültig bis 2020.

Ob Wolfgramm bleiben darf, das war nach dem Abstieg aus der DEL2 und den großen Umbauten am Kader mit bislang acht Neuzugängen und 16 Abgängen lange nicht klar. Erst am gestrigen Sonntag verkündete der Schlittschuh-Club via Pressemitteilung die vollzogene Vertragsverlängerung. "Mit Nico Wolfgramm verlängert ein echtes Urgestein des Deggendorfer Eishockeys seinen Vertrag", schreibt der DSC und verwendet ein Prädikat, das besonders Wolfgramm verdient: Seit 13 Jahren gehört Wolfgramm zum Kader des DSC, er geht also in seine 14. Saison in Deggendorf. Er kommt "auf insgesamt 587 Einsätze, was ihn mit großem Abstand zum Rekordspieler in den Deggendorfer Reihen macht. Sollte alles glatt gehen, wird Nico in dieser Saison die 600er Marke knacken", hofft der DSC.

Sportdirektor Neville Rautert zieht den Hut: "Nico ist ein sehr vielseitiger Spieler, der im Angriff und in der Abwehr eingesetzt werden kann. Vergangene Saison hat er den Sprung in die DEL2 geschafft und wir setzen auch in der kommenden Spielzeit auf ihn." − sli












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Erzielte das 3:1 beim Derbysieg des TV Freyung in Perlesreut: Markus Heinzl. −Foto: Sven Kaiser

Der TV Freyung ist der Gewinner des 11. Spieltags der Bezirksliga Elf. Die Mannschaft um...



Ein Wochenende der Freude für Straubing: Travis Turnbull (Mitte) feiert seinen Treffer gegen Krefeld. −Foto: Ritzinger

Iserlohn. Ohne Dramatik können es die Straubing Tigers wohl nicht. Nach ihrem Sieg in der Overtime...



Spielertrainer Dominique Fisch (rechts) legte mit zwei Treffern den Grundstein zum klaren Erfolg seiner SG Preying. Georg Zechmann kommt als erster Gratulant. −Foto: Alex Escher

Die Serie der SG Thyrnau/Kellberg in der Kreisklasse Passau hat weiterhin Bestand...



Hellwach und effektiv präsentierte sich Spitzenreiter TSV Mauth in Tiefenbach. Hier zieht Andreas Baar (von links) ab, daneben Tobias Ortmeier, Nicolas Herzig, Korbinian Tolksdorf und Severin Schötz. −Foto: Mike Sigl

Der TSV Mauth ist in der Kreisliga Passau weiter eine Klasse für sich. Der Tabellenführer behauptete...



Nach einer Notbremse früh vom Platz geschickt wurde Schaldings Torwart Markus Schöller. −Archivfoto: Andreas Lakota

Das war nichts für schwache Nerven. Der SV Schalding hat am Samstagnachmittag beim Auswärtsspiel der...





Nicht mehr Trainer in Bad Kötzting: Benjamin Penzkofer (28). −Foto: Gierl

Benjamin Penzkofer (28) ist nicht mehr Trainer des 1. FC Bad Kötzting! Wie der Landesligist am...



Gleich fünf Mal überwanden die Deggendorfer Talente den Schlussmannn des SV Schalding. −Foto: Sven Kaiser

Es war das Duell Aufsteiger gegen Absteiger – und es war eine klare Angelegenheit: Zum Start...



Nicht mehr Trainer des SV Hutthurm: Armin Gubisch (rechts, dahinter Teammanager Konrad Behringer). −Foto: Sven Kaiser

Trainerwechsel bei Fußball-Bezirksligist SV Hutthurm: Die Verantwortlichen des Landesliga-Absteigers...



Nicht mehr Co-Trainer beim TSV Ringelai: Matthias Thuringer (rechts). −Foto: Sven Kaiser

Der TSV Ringelai hat nach acht sieglosen Spielen in der Kreisklasse Freyung auf die sportliche Krise...



Ihre Wege trennen sich: Robert Obermeier (links) darf beim SV Auerbach nicht mehr weitermachen, der Chef dort ist nun Obermeiers bisheriger "Co" Johannes Wittenzellner. −Foto: Stefan Ritzinger

Der SV Auerbach hat Trainer Robert Obermeier entlassen. Nach nur dreieinhalb Monaten gehen der...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver