Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





17.04.2019 | 09:44 Uhr

5:2 vor über 4500 Fans – EV Landshut steht nach "Sweep" im Finale der Oberliga-Playoffs

Lesenswert (12) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Stolze Leistung: Die Spieler des EV Landshut nach dem 5:2 gegen Hannover. −Fotos: Gerleigner

Stolze Leistung: Die Spieler des EV Landshut nach dem 5:2 gegen Hannover. −Fotos: Gerleigner

Stolze Leistung: Die Spieler des EV Landshut nach dem 5:2 gegen Hannover. −Fotos: Gerleigner


Der EV Landshut steht nach einer starken Leistung im Finale der Oberliga-Playoffs. Am Dienstag feierte der EVL beim 5:2 gegen Hannover den dritten Sieg im dritten Spiel der Halbfinal-Serie und machte damit vor 4577 Fans den "Sweep" perfekt. Der Finalgegner wird noch zwischen Herne und Tilburg ermittelt, derzeit führt Herne mit 2:1.

Gerade zu Beginn des Spiels hatte der EVL aber hart zu kämpfen. Defensiv agierten die Hausherren ungewohnt fahrig und ermöglichten den Gästen das frühe 0:1. Die Mannschaft von Trainer Alex Kammerer zeigte sich danach aber nicht geschockt und erzielte durch Ales Jirik (9.) schnell den Ausgleich.

Danach spielte der EVL deutlich befreiter auf. Bis zum Ende des zweiten Drittels schraubten Peter Abstreiter (26.), Marc Schmidpeter (34.) und Max Hofbauer (39.) das Resultat auf 4:1. Max Hofbauer schnürte im Schlussabschnitt noch den Doppelpack. Christoph Koziol (53.) betrieb lediglich noch Ergebniskosmetik, die Landshuter-Fans waren zu diesem Zeitpunkt schon lange in Partylaune.

Starke Kulisse: 4577 Fans waren im Stadion.

Starke Kulisse: 4577 Fans waren im Stadion.

Starke Kulisse: 4577 Fans waren im Stadion.


Maßgeblich für den "Sweep" waren sowohl die große Effizienz vor dem Tor und die starke Leistung von Goalie Patrick Berger. "Wir haben eine wirklich geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Alle haben ihren Job gemacht. Dazu hat die Mannschaft auch diese sensationelle Stimmung beflügelt. Heute lassen wir das ganze mal sacken und können uns auch zwei oder drei Bier gönnen. Ab Mittwoch bereiten wir uns dann auf das Finale vor", wird Trainer Kammerer auf der Vereinswebsite zitiert.

Das Finale der Oberliga-Playoffs startet am Ostermontag. Der Online-Ticketverkauf beginnt, sobald die Serie Tilburg - Herne entschieden ist. Sollten die Trappers das Halbfinale noch drehen, würde das erste Finale am Landshuter Gutenbergweg am Mittwoch stattfinden. Bei einem Finaleinzug von Herne steigt das erste Endspiel bereits am Montag in Landshut (der EVL hätte in diesem Fall Heimrecht).

In der zweiten Halbfinal-Serie haben sich die Tillburg Trappers zurückgemeldet. Die Holländer bezwangen den Herner EV mit 5:3 und verkürzten in der "Best of Five"-Serie auf 1:2.
− red












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Ratlosigkeit herrschte beim SV Schalding nach der 0:7-Klatsche in Eichstätt. −Foto: Lakota

Markus Clemens findet eigentlich immer passende Worte. Doch dieses Mal war selbst der erfahrene...



Tobias Dobler stand beim VfB Passau-Grubweg nur fünf Wochen an der Linie. −Foto: Sven Kaiser

Noch hat die Saison in der A-Klasse Passau nicht begonnen, da gibt es bereits den ersten...



Jubel bei schwarz, Frust bei weiß: Regionalligaspieler Rene Huber brachte den SV Schalding II mit einem Freistoß in Front. −Foto: Lakota

Am 2. Spieltag der Bezirksliga Ost durfte Aufsteiger Oberpolling zum ersten Mal jubeln...



Eine 2:3-Startniederlage musste Korbinian Tolksdorf und sein TSV Mauth einstecken. −Foto: Alexander Escher

Der FC Tittling ist nach dem Abstieg aus der Bezirksliga standesgemäß in die Saison gestartet...



Plastik-Granulat ist belastend für die Umwelt. Es wird u.a. für Kunstrasenplätze verwendet, von denen es bundesweit rund 5000 gibt. −F.: Lakota

Auf tausende Fußballvereine in Deutschland kommt ein Problem zu: Wenn die EU Mikroplastik verbietet...





Frust pur herrschte bei den Schaldinger Spielern um Michael Pillmeier. −Foto: Lakota

Gegen Türkgücü München konnte der SV Schalding die von vielen erwartete Abfuhr eindrucksvoll...



Das Nachsehen hatten die beiden Preminger Spielertrainer Andreas Huber (rechts) und Jonas Moser (Mitte) beim Start gegen den 1.FC Passau II. Hier entwischt Thomas Raster seinen Gegnern. −Foto: Escher

Total "in die Hose gegangen" ist für die SG Preming der Saison-Einstand in der Kreisklasse Passau...



Kaum zu stoppen war in Durchgang eins Kasim Rabihic, hier versucht es Schaldings Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Lakota

Die Neugier war groß. Fast 2000 Zuschauer pilgerten am Freitagabend an den Reuthinger Weg nach...



Immer weniger Interessierte beginnen einen Schiedsrichter-Neulingskurs, immer mehr alte Schiedsrichter hören auf: Nun können gleich fünf Reserverunden in der Region nicht mehr besetzt werden. −Foto: Lakota

Der Schiedsrichtermangel im Fußballkreis Niederbayern Ost nimmt immer dramatischere Züge an...



Ein Linienricht-Er zeigt Foulspiel an. Bei einem Fußball-Testspiel in Niederbayern, das von nur einem offiziellen Unparteiischen geleitet wurde, war eine Frau als Aushilfs-Linienrichterin nicht erwünscht. Ein männlicher Zuschauer übernahm. −Symbolbild: StockSnap via pixabay

Fußball, ein Testspiel. Kurzfristig muss der Aushilfs-Linienrichter passen. Eine junge Frau nimmt...





Eine Jubeltraube aus Türkgücü-Spielern – ein Bild, an das man sich in der Regionalliga wohl gewöhnen muss. 40 Tore hat der Liga-Neuling in seinen ersten fünf Vorbereitungsspielen erzielt. −Fotos: Butzhammer

Es ist ein sonniger Tag in Heimstetten vor den Toren Münchens. Robert Hettich kommt leger in Jeans...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver