Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





12.04.2019 | 22:16 Uhr

Am eigenen Unvermögen gescheitert: Deggendorfer SC verliert 5:1 in Freiburg

von Roland Rappel

Lesenswert (37) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 38 / 59
  • Pfeil
  • Pfeil




Die Freiburger um Jozef Balej (rechts) jubelten schon beim letzten Playoff-Spiel in Deggendorf. Gestern konnten sie sich fünf Mal freuen. −Foto: Rappel

Die Freiburger um Jozef Balej (rechts) jubelten schon beim letzten Playoff-Spiel in Deggendorf. Gestern konnten sie sich fünf Mal freuen. −Foto: Rappel

Die Freiburger um Jozef Balej (rechts) jubelten schon beim letzten Playoff-Spiel in Deggendorf. Gestern konnten sie sich fünf Mal freuen. −Foto: Rappel


Die Luft wird dünner für den Deggendorfer SC. Im Kampf um den Klassenerhalt in der DEL2 haben die Niederbayern in Freiburg einen herben Rückschlag erlitten. Der DSC unterlag beim EHC Freiburg in Spiel fünf der Best-of-Seven-Serie vor 2569 Zuschauern mit 1:5 (0:2, 1:2, 0:1) und liegt damit in der Serie mit 2:3 in Rückstand. Am morgigen Sonntag treffen beide Mannschaften zum sechsten Mal aufeinander, dieses Mal wieder in Deggendorf (Spielbeginn: 18.30 Uhr). Freiburg hat hierbei den ersten Matchball, kann sich den Klassenerhalt bei einem Sieg sichern. Der DSC dagegen muss gewinnen um ein Spiel sieben zu erzwingen.

Mit einem Rumpfaufgebot machten sich die Niederbayern auf die lange Reise. Ohne Josh Brittan (gesperrt), Alex Roach (Oberkörperverletzung), Marius Wiederer (krank) sowie Jan-Ferdinand Stern und Nico Wolfgramm, die von ihrem Arbeitgeber keine Freigabe für die Partie bekommen haben, konnte Kim Collins nur 15 Feldspieler und zwei Torhüter aufbieten. Der kleine Kader musste früh in der Partie den Rückstand verkraften. Marc Wittfoth staubte nach knapp 90 Sekunden ab und traf zum Führungstreffer für die Hausherren. Im weiteren Verlauf überstand Deggendorf zwei aufeinanderfolgende Unterzahlsituationen schadlos.

In der Offensive waren die Gäste zwar bemüht, Freiburg verstand es aber einmal mehr die Angreifer vom eigenen Tor wegzuhalten. Die größte Möglichkeit hatte Kyle Gibbons, der einen Schuss von Leinweber abfälschte, aber an Jimmy Hertel scheiterte. Zwei Minuten vor der ersten Pause erhöhte Jozef Balej auf 2:0 für Freiburg, bei seinem strammen Schuss sah Bacashihua nicht ganz glücklich aus.

Im zweiten Abschnitt erhöhte Brad McGowan für die Hausherren auf 3:0. Als Andrew Schembri keine 90 Sekunden später verkürzte, keimte im Lager der Deggendorfer nochmal kurz Hoffnung auf. Christian Neuert dürfte diese aber wiederum nur wenige Minuten später zunichte gemacht haben, als er mit einem platzierten Schuss aus spitzem Winkel zum 4:1 traf (49.).

Deggendorf fand in der Offensive kaum statt, zu wenige Pucks brachte man vor das Tor und wenn, dann scheiterte man zumeist am eigenen Unvermögen. Im Schlussabschnitt setzte Tobias Kunz bei einem Konter den 5:1-Schlusspunkt. (45.). Für den DSC heißt es am Sonntag in Spiel sechs also "Siegen oder Absteigen." Es ist die allerletzte Chance, wenn man den Klassenerhalt erreichen will.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Laut "Bild" sind die Details weitgehend geklärt: Mats Hummels steht offenbar vor einem Wechsel vom FC Bayern zu seinem früheren Arbeitgeber Borussia Dortmund, im Raum stehen 20 Millionen Euro Ablöse plus Erfolgs-Nachschläge. −Fotos: dpa/BVB, Montage: Witte

Am Ende muss es Mats Hummels natürlich selbst wissen. Aber ob er sich mit einem Wechsel zurück nach...



Die Bälle bleiben oft eingepackt: Für die Reserverunde der A-Klasse Grafenau sind nur fünf Teams gemeldet. Es gibt also viele spielfreie Wochenenden. −Foto: Lakota

Einige Diskussionen hatte es nach der Einteilung der Spielklassen im Fußballkreis Ost gegeben...



Stehen eng zusammen: 3. Vorstand Alois Döbler (hinten, von links), 2. Vorstand Armin Dersch und der Sportliche Leiter Stefan Holzinger mit dem neuen "Co" Christian Resch sowie den Neuzugängen Daniel Maier, Maximilian Zillner und (vorn, von links) Andreas Neustifter und Alexander Breu. Es fehlen die Neuzugänge Niklas Saxinger und Michael Bloch sowie Rückkehrer Cem Yildirim. −Foto: Holzinger

"Wir sind sehr zufrieden mit den Entwicklungen in der Sommerpause", resümiert der 1...



Neuzugang beim SV Schöfweg: Daniel Wenzl (2. von rechts) schließt sich dem Bezirksligisten an. Zuvor spielte er für die Spvgg Kirchdorf-Eppenschlag. −Foto: hm

"Sehr intensive, nervenaufreibende Wochen" haben sie beim SV Schöfweg hinter sich...



Schöner Ausblick: Seebachs Trainer Josef Eibl hat zum Landesliga-Einstand gleich dreimal in Folge Heimrecht. −Foto: hm

Vier im Südosten, vier in der Mitte: Niederbayerns Landesligisten sind in der Saison 2019/20 auf...





−Symbolbild: Andreas Lakota

Der Bayerische Fußball-Verband hat die Einteilung der Ligen im Fußballkreis Ost abgeschlossen...



Torhüter Uli Gönczi (l.) und Simon Weber trainieren künftig den SV Garham. −Foto: SVG

Neuer Trainer für den SV Garham: Torhüter Uli Gönczi (26) wird nach dem Abgang von Matthias Süß...



Die Bälle bleiben oft eingepackt: Für die Reserverunde der A-Klasse Grafenau sind nur fünf Teams gemeldet. Es gibt also viele spielfreie Wochenenden. −Foto: Lakota

Einige Diskussionen hatte es nach der Einteilung der Spielklassen im Fußballkreis Ost gegeben...



Franco Flückiger wird in den kommenden beiden Jahren bei Türkgücü Ataspor München unter Vertrag...



So sehen sie aus, die neuen Landesliga-Staffeln Südost und Mitte. −Grafik: Harry Tahetl/PNP

Die Einteilung der neuen Landesligen ist da – und wie jedes Jahr ruft sie gespaltene...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver