Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





12.04.2019 | 07:00 Uhr

Wer holt sich den ersten Match-Puck? DSC in Freiburg – Rückkehr von "Cash" fraglich

Lesenswert (10) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Verbissen führen der Deggendorfer SC und die Freiburger Wölfe ihren Kampf um den Verbleib in der DEL2. DSC-Stürmer Kyle Gibbons (rechts) und Curtis Leinweber im Puck-Ping-Pong mit EHC-Goalie Jimmy Hertel (links). −Foto: Roland Rappel

Verbissen führen der Deggendorfer SC und die Freiburger Wölfe ihren Kampf um den Verbleib in der DEL2. DSC-Stürmer Kyle Gibbons (rechts) und Curtis Leinweber im Puck-Ping-Pong mit EHC-Goalie Jimmy Hertel (links). −Foto: Roland Rappel

Verbissen führen der Deggendorfer SC und die Freiburger Wölfe ihren Kampf um den Verbleib in der DEL2. DSC-Stürmer Kyle Gibbons (rechts) und Curtis Leinweber im Puck-Ping-Pong mit EHC-Goalie Jimmy Hertel (links). −Foto: Roland Rappel


Ein wildes Hin und Her liefern sich der Deggendorfer SC und die Freiburger Wölfe im Abstiegsfinale der zweiten deutschen Eishockey-Liga. Am Freitagabend geht das Drama in seinen fünften Akt: Um 19.30 Uhr (live auf sprade.tv) empfangen die Wölfe den DSC in der Franz-Siegel-Halle. Wer gewinnt, hat den ersten Matchpuck und kann am Sonntag in Deggendorf (18.30 Uhr) alles klar machen.

Freiburg führte Deggendorf in Spiel 1 vor und dadurch in der Best-of-seven-Serie mit 1:0. Daraufhin zeigte der DSC Moral und drehte die Serie mit zwei Siegen in ein 2:1 – um schließlich am vergangenen Dienstag die große Chance aufs 3:1 liegen zu lassen und vor 2274 Fans in Deggendorf mit 2:5 zu verlieren.

240 Minuten Playdown-Hockey gegen Freiburg sind also rum. Was bleibt da an Erkenntnissen? Kim Collins (57) glaubt, den Schlüssel zum Sieg in dieser Serie zu kennen: "Wir müssen diszipliniert spielen. Probleme bekommen wir immer dann, wenn wir Strafen nehmen", sagt der Trainer. Bezeichnend, dass der DSC in Spiel 4 im letzten Drittel am stärksten gespielt habe – als Deggendorf in 20 Minuten keine einzige Strafe absitzen musste. Nur dem erhöhten Risiko mit einem sechsten Mann auf dem Eis waren die beiden Empty-Net-Goals geschuldet.

Beim Gegner aus dem Breisgau sei laut Collins offensichtlich, auf wen es zu achten gelte: Neben Sergej Stas und Ryon Moser allen voran auf den 37-jährigen Slowaken Jozef Balej, den Freiburg erst im Februar vom slowakischen Erstligisten Zilina verpflichtet hatte und der besonders in den Playdowns mit 12 Scorerpunkten in elf Spielen eingeschlagen hat.

Ob Jason Bacashihua nach seiner Pause in Spiel 4 ins DSC-Tor zurückkehren wird, ist fraglich. Im Training am Donnerstagabend unterzog "Cash" sich einem Härtetest. "Wir werden sehen", sagte Trainer Collins am Donnerstagnachmittag. Mit einer Rückkehr von Alex Roach ist frühestens am Sonntag zu rechnen. Ausfallen wird auch Josh Brittain, der wegen seiner zweiten Disziplinarstrafe in den Playdowns heute gesperrt ist. − sli












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Salzwegs Severin Muthmann ist umringt von Künzingern. −Foto: Mike Sigl

Eine Serie ist gerissen, die andere hat weiter Bestand: Der TSV Grafenau hat zwar nach fünf Spielen...



Sauer auf den Schiedsrichter war Wacker-Trainer Wolfgang Schellenberg. −Foto: Gabi Zucker

Der SV Wacker Burghausen ist am achten Spieltag der Fußball-Regionalliga Bayern für eine schwache...



Zu schnell: Korbinian Tolksdorf (2.v.l.) schoss den TSV Mauth in Tittling mit zwei Toren innerhalb der ersten sechs Spielminuten mit 2:0 in Führung. −Foto: Alexander Escher

Der Kampf um die Tabellenspitze der Kreisliga Passau ist eröffnet: Mit dem FC Tittling...



Das Glück war am Samstag nicht auf Seiten der Hauzenberger um Jürgen Knödlseder (links). −Foto: Sven Kaiser

Zum vierten Mal in Serie sieglos geblieben ist am Samstag der FC Sturm Hauzenberg: Die Mannschaft...



Die ´Preyinger feiern einen Überraschungs-Sieg gegen den 1.FC Passau II. −Foto: AlexanderEscher

Knüppeldicke Überraschung in der Kreisklasse Passau: Der 1.FC Passau II verlor mit 2:5 bei der SG...





"Fußball soll man in der schönsten Zeit des Jahres spielen", sagt so mancher Fußball-Enthusiast. Denn bei kaltem Wetter sinken auch die Zuschauerzahlen. Doch der frühe Saisonstart inklusive teils kurzer Sommerpause sorgt bei Vereinen auch für Unmut. −Symbolbild: Lakota

Eine Fußball-Mannschaft, die abends in einer Bar ausgelassen die Meisterschaft feiert...



Kampf um den Ball: Oberdiendorfs Torschütze Sebastian Hafner (r.) und Sebastian Stockbauer kämpfen gegen die Büchlberger Florian Thoma (l.) und Patrick Traxinger (M.). −Foto: Kaiser

Die SG Thyrnau/Kellberg und der 1.FC Passau II bestimmten weiter die Lage in der Kreisklasse Passau...



Kampf um jeden Zentimeter: Viele Vereine müssen sich zu Spielgemeinschaften zusammenschließen, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. −Foto: dpa

Ein Verbund aus neun kleinen Rottaler Vereinen schlägt Alarm: Ihre Existenz sei bedroht...



Die weiten Bälle auf Jerome Faye (rechts) waren nicht das richtige Rezept der Töginger gegen Kirchheim. −Foto: Butzhammer

Am 7. Spieltag der Fußball-Landesliga Südost musste der FC Töging gegen den Aufsteiger Kirchheimer...



Trägt künftig die Nummer 10 beim FC Bayern und beerbt damit Arjen Robben: Philippe Coutinho. −Foto: FC Bayern via twitter

Sport-Redakteur Julian Schultz kommentiert die Transferpolitik des FC Bayern München...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver