Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





14.03.2019 | 19:10 Uhr

Stadt antwortet in Eiszeiten-Debatte – Stadtrat Treml: Nicht zu Lasten der Stockschützen

Lesenswert (11) Lesenswert 6 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 59 / 77
  • Pfeil
  • Pfeil




Begehrt und rar sind die Eiszeiten im Deggendorfer Eisstadion. −Foto: Melanie Bäumel-Schachtner

Begehrt und rar sind die Eiszeiten im Deggendorfer Eisstadion. −Foto: Melanie Bäumel-Schachtner

Begehrt und rar sind die Eiszeiten im Deggendorfer Eisstadion. −Foto: Melanie Bäumel-Schachtner


Zur Debatte um die zu geringen Eiszeiten des Deggendorfer SC hat sich am Mittwoch Stadtrat Ewald Treml (WAN) im Verwaltungsausschuss zu Wort gemeldet. Er betonte, eine etwaige Ausweitung der Trainingszeiten für die Eishockeyspieler dürfe keinesfalls zu Lasten der Eisstockschützen gehen.

Treml begründete dies damit, dass es im Landkreis weitaus mehr Vereine gebe, die Eisstock schießen, "als in Heilbronn" – wobei dieser Standort im Bericht der Heimatzeitung vom 5. März (Heimatsport) nicht zum Vergleich herangezogen worden war. Dies waren die Standorte Crimmitschau, Bad Nauheim und Bayreuth. Falsch liegt Treml damit aber wohl nicht: Im Eisschützenkreis 101 Donauland sind 28 Vereine aus dem Landkreis organisiert. Außerdem spielten manche Deggendorfer Stockschützen auch in hochklassigen Ligen, meinte Treml. Stadtrat Alois Schraufstetter (CSU) verwies noch darauf, dass die Stockschützen die ersten gewesen seien, die im Degendorfer Eisstadion trainierten.

Oberbürgermeister Dr. Christian Moser sagte, dass der Deggendorfer SC bis jetzt noch nicht auf die Stadt zugekommen sei, um mehr Eiszeiten im Stadion zu verlangen. Bislang habe nur Trainer Kim Collins den Wunsch danach öffentlich geäußert. DSC-Sportdirektor Neville Rautert hatte vor über einer Woche auf eine Fortsetzung der Gespräche nach Ablauf der Saison verwiesen. Ab Freitagabend kämpft der DSC um den Klassenerhalt in der zweiten deutschen Eishockeyliga.

Es sei richtig, dass der Verein vier Stunden pro Woche zur Verfügung habe, sagte OB Moser noch. Wann immer das Eis frei ist, bekomme der DSC aber auch zusätzliche Zeiten eingeräumt. Laut einem Sitzungsteilnehmer nannte der Oberbürgermeister auch eine konkrete Zahl: 40 Prozent der zur Verfügung stehenden Eiszeiten kann der DSC bislang frei unter seinen Mannschaften verteilen. − she / sli

Wie stehen Sie zu diesem Thema? Wir freuen uns über Kommentare , Kritik oder Leserbriefe per Mail an sport.deggendorf@pnp.de .












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Pure Ekstase: Die Fans des FC Handlab-Iggensbach feiern das Tor zum 1:0. −Foto: Alex Escher

Relegations-Wahnsinn in Regen: Beim Spiel zur Kreisliga zwischen Kirchberg i.W...



Ex-Profi Robert Ziller lässt seinen Pass in Hauzenberg – und steht zumindest auf Abruf bereit. −Foto: Mike Sigl

Freude beim FC Sturm Hauzenberg über einen Neuzugang aus der Bayernliga: Tobias Lemberger kommt aus...



Riesen Jubel herrschte bei den Fans aus Wittibreut nach dem Sieg gegen Frauenbiburg. −Foto: Walter Geiring

Die acht Releganten im Kreis West spielen nach dem Rückzug des TV Geiselhöring in zwei regionalen...



−Grafik: PNP

Zehntausende von Zuschauern, Tore, Triumphe, Tränen: Die Fußball-Saison 2019/20 geht in ihre...



Vor fast 1600 Zuschauern setzte sich Grainet gegen Tittling durch. −Foto: Mike Duschl

Der SV Grainet träumt weiter von der Bezirksliga, dem FC Tittling dagegen droht der Abstieg...





Der FC-DJK Tiefenbach II um Coach Wolfgang Reiser kann gegen Obernzell-Erlau keine Mannschaft stellen. −Foto: Lakota

Der FC-DJK Tiefenbach II tritt zum zweiten Mal in dieser Saison nicht an. Das Kreisklassen-Heimspiel...



Paukenschlag in der Kreisklasse Passau: Der FC DJK Tiefenbach II, der als Zwölfter an der...



Drin das Ding: Michael Gründinger vom SV Schöllnach freut sich. −Foto: Franz Nagl

Nächster Teil der Kreisklassen-Relegation im Fußballkreis Ost. Bei frühlingshaftem Wetter ging es...



−Grafik: PNP

Zehntausende von Zuschauern, Tore, Triumphe, Tränen: Die Fußball-Saison 2019/20 geht in ihre...



Robert Hettich begrüßt Torwarttalent Maximilian Engl . −Foto: Verein

Memmingens Torjäger Furkan Kircicek wechselt in der Sommerpause ablösefrei zum SV Türkgücü-Ataspor...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver