Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





14.03.2019 | 19:10 Uhr

Stadt antwortet in Eiszeiten-Debatte – Stadtrat Treml: Nicht zu Lasten der Stockschützen

Lesenswert (11) Lesenswert 6 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Begehrt und rar sind die Eiszeiten im Deggendorfer Eisstadion. −Foto: Melanie Bäumel-Schachtner

Begehrt und rar sind die Eiszeiten im Deggendorfer Eisstadion. −Foto: Melanie Bäumel-Schachtner

Begehrt und rar sind die Eiszeiten im Deggendorfer Eisstadion. −Foto: Melanie Bäumel-Schachtner


Zur Debatte um die zu geringen Eiszeiten des Deggendorfer SC hat sich am Mittwoch Stadtrat Ewald Treml (WAN) im Verwaltungsausschuss zu Wort gemeldet. Er betonte, eine etwaige Ausweitung der Trainingszeiten für die Eishockeyspieler dürfe keinesfalls zu Lasten der Eisstockschützen gehen.

Treml begründete dies damit, dass es im Landkreis weitaus mehr Vereine gebe, die Eisstock schießen, "als in Heilbronn" – wobei dieser Standort im Bericht der Heimatzeitung vom 5. März (Heimatsport) nicht zum Vergleich herangezogen worden war. Dies waren die Standorte Crimmitschau, Bad Nauheim und Bayreuth. Falsch liegt Treml damit aber wohl nicht: Im Eisschützenkreis 101 Donauland sind 28 Vereine aus dem Landkreis organisiert. Außerdem spielten manche Deggendorfer Stockschützen auch in hochklassigen Ligen, meinte Treml. Stadtrat Alois Schraufstetter (CSU) verwies noch darauf, dass die Stockschützen die ersten gewesen seien, die im Degendorfer Eisstadion trainierten.

Oberbürgermeister Dr. Christian Moser sagte, dass der Deggendorfer SC bis jetzt noch nicht auf die Stadt zugekommen sei, um mehr Eiszeiten im Stadion zu verlangen. Bislang habe nur Trainer Kim Collins den Wunsch danach öffentlich geäußert. DSC-Sportdirektor Neville Rautert hatte vor über einer Woche auf eine Fortsetzung der Gespräche nach Ablauf der Saison verwiesen. Ab Freitagabend kämpft der DSC um den Klassenerhalt in der zweiten deutschen Eishockeyliga.

Es sei richtig, dass der Verein vier Stunden pro Woche zur Verfügung habe, sagte OB Moser noch. Wann immer das Eis frei ist, bekomme der DSC aber auch zusätzliche Zeiten eingeräumt. Laut einem Sitzungsteilnehmer nannte der Oberbürgermeister auch eine konkrete Zahl: 40 Prozent der zur Verfügung stehenden Eiszeiten kann der DSC bislang frei unter seinen Mannschaften verteilen. − she / sli

Wie stehen Sie zu diesem Thema? Wir freuen uns über Kommentare , Kritik oder Leserbriefe per Mail an sport.deggendorf@pnp.de .












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Trägt künftig die Nummer 10 beim FC Bayern und beerbt damit Arjen Robben: Philippe Coutinho. −Foto: FC Bayern via twitter

Sport-Redakteur Julian Schultz kommentiert die Transferpolitik des FC Bayern München...



Gleich viermal durfte Stefan Lohberger am Samstag gegen Künzing jubeln.

Wer Stefan Lohberger fragt, wie er das Derby gegen den FC Künzing denn eigentlich so fand...



Kampf um den Ball: Oberdiendorfs Torschütze Sebastian Hafner (r.) und Sebastian Stockbauer kämpfen gegen die Büchlberger Florian Thoma (l.) und Patrick Traxinger (M.). −Foto: Kaiser

Die SG Thyrnau/Kellberg und der 1.FC Passau II bestimmten weiter die Lage in der Kreisklasse Passau...



Der Gast hatte am Ende die Nase vorn: Der FC Tittling, hier mit Michael Schefszik, gewann beim Aufsteiger TSV Kößlarn mit 2:1, die Mannschaft von Helmut Stolz hatte das Nachsehen. −Foto: Georg Gerleigner

Mit seinem 3. Saisonsieg hat sich der TSV Karpfham in der Kreisliga Passau beim 2:0 gegen Garham auf...



Angespannte Miene in Seebach: Teammanager Gunther Peukert fordert drei Punkte am Samstag. Es wäre der erste Sieg. −Foto: Helmut Müller / Archiv

In der allerletzten Spielminute musste der TSV Seebach den Gegentreffer hinnehmen und verlor deshalb...





Kampf um jeden Zentimeter: Viele Vereine müssen sich zu Spielgemeinschaften zusammenschließen, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. −Foto: dpa

Ein Verbund aus neun kleinen Rottaler Vereinen schlägt Alarm: Ihre Existenz sei bedroht...



Kampf um den Ball: Oberdiendorfs Torschütze Sebastian Hafner (r.) und Sebastian Stockbauer kämpfen gegen die Büchlberger Florian Thoma (l.) und Patrick Traxinger (M.). −Foto: Kaiser

Die SG Thyrnau/Kellberg und der 1.FC Passau II bestimmten weiter die Lage in der Kreisklasse Passau...



Platzverweis: Schiedsrichter Florian Raml zeigt Türk Gücü Straubings Keeper Dumitru Jorz im Spiel gegen Hutthurm (1:0) die rote Karte. −Foto: Sven Kaiser

Der SV Türk Gücü Straubing hat seinen ersten Saisonsieg eingefahren: Beim SV Hutthurm gewann die Elf...



Verabschiedete sich standesgemäß: Stefan Lohberger (Osterhofen) verlässt die Spvgg wegen eines Auslandssemesters in den USA, gegen Künzing traf er gleich viermal. −Foto: Mike Sigl

In Torlaune präsentiert haben sich die Spitzenmannschaften der Bezirksliga Ost am 7. Spieltag...



Von der Sonne geblendet, greift Natternbergs Keeper Marcus Fuchs daneben. Es bleibt allerdings ohne (Tor-)Konsequenz. −Foto: Stefan Ritzinger

In einem hitzigen Topspiel gegen den FC Handlab hat der TSV Grafling Platz 1 der Kreisklasse...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver