Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





06.01.2019 | 00:07 Uhr

DSC-Vorstand Frank spricht über Sicinski-Aus: "Da geht es nicht um Personen"

von Sebastian Lippert

Lesenswert (36) Lesenswert 3 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Bedauert die Entscheidung, John Sicinski zu entlassen, sehr: der Vorsitzende des DSC, Artur Frank. −Foto: Roland Rappel

Bedauert die Entscheidung, John Sicinski zu entlassen, sehr: der Vorsitzende des DSC, Artur Frank. −Foto: Roland Rappel

Bedauert die Entscheidung, John Sicinski zu entlassen, sehr: der Vorsitzende des DSC, Artur Frank. −Foto: Roland Rappel


Es ist zweieinhalb Jahre her, dass der Deggendorfer SC einen neuen Trainer verpflichtete. Sein Name: John Sicinski. Artur Frank, der Vorsitzende des damaligen Eishockey-Oberligisten, nannte die Verpflichtung zu jener Zeit einen "Glücksfall", und das war sie auch: In seiner erst zweiten Saison beim DSC, einer für den Verein historischen, schaffte Sicinski mit dem Team den sensationellen Aufstieg in die DEL2. Seit Samstagmorgen ist die Erfolgsgeschichte jedoch zu Ende: Der Deggendorfer SC beurlaubte Sicinski wegen zu vieler wechselhafter Auftritte der Mannschaft. Für Artur Frank ist die Entscheidung im Hinblick auf den Kampf um den Klassenerhalt sportlich unvermeidbar – persönlich trifft sie ihn hart.

"Ich habe die Nacht nicht geschlafen", sagt der mit Sicinski gut befreundete Artur Frank im Gespräch mit der Heimatzeitung und erklärt, weshalb der Verein den Entschluss zur Trennung fasste. "Es geht da nicht um die Ergebnisse oder die Platzierung: Völlig wurscht, ob wir Drittletzter, Vorletzter oder Letzter sind. Uns geht es um die Auftritte der Mannschaft. Wenn ich beim Tabellenführer einen Punkt hole und mir dann von Freiburg sechs Tore einschenken lasse, dann muss ich mich fragen, woran das liegt", sagt Frank und betont, dass es in dieser Sache allein um das Ziel − den Klassenerhalt – und nicht um Personen gehe, sei es er, sei es John Sicinski. Außerdem, so Frank, war die Trennung "ein Prozess über Tage und Wochen", kein Hauruck-Manöver.

Nicht mehr Trainer beim DSC: John Sicinski. −Foto: Roland Rappel

Nicht mehr Trainer beim DSC: John Sicinski. −Foto: Roland Rappel

Nicht mehr Trainer beim DSC: John Sicinski. −Foto: Roland Rappel


Am Freitagabend hatte der DSC mit 1:6 beim EHC Freiburg verloren – nur zwei Tage nach einem Punktgewinn bei Tabellenführer Ravensburg. Der Rückstand auf die Tölzer Löwen (13.) war damit auf sechs Punkte angewachsen. Seit geraumer Zeit hat die Mannschaft mit großen Verletzungssorgen zu kämpfen. Mit dem Spiel am Sonntag zuhause gegen die Bayreuth Tigers (Bully: 18.30 Uhr im Eisstadion an der Trat) hat der DSC noch genau 18 Partien, um für die Playdowns der DEL2 – eine Abstiegsrunde der vier Letztplatzierten – in Form zu kommen.

Schon am frühen Samstagnachmittag hielt die Mannschaft ein erstes Training mit Interimstrainer Otto Keresztes ab, der vom Sportlichen Leiter Neville Rautert unterstützt wird. Der 55-Jährige Deutsch-Rumäne spielte selbst in der DEL2, probierte sich ein Jahr bei Ratingen in der DEL und stieg 2006 ins Coaching ein, übrigens bei den Passau Black Hawks. Keresztes gilt als harter Hund, der auf Disziplin und Fitness setzt. "Jetzt gibt es keine Ausreden mehr", sagt Artur Frank.

Mehr zum Rauswurf von DSC-Trainer John Sicinski in der Montagsausgabe Ihrer Heimatzeitung.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Spricht von einer "Herzensangelegenheit": Uwe Wolf. −Foto: Gabi Zucker

"Hallo liebe SVW Fans!" Mit diesen Worten beginnt ein Kommentar zum SV Wacker Burghausen...



Torschützen unter sich: Kyle Osterberg (r.) glich zwischenzeitlich zum 3:3 aus, Andrew Schembri traf in der Overtime zum 6:5 für den DSC. −Foto: Archiv Rappel

Auf Heimsieg folgt Auswärtssieg: Der Deggendorfer SC gewinnt am Sonntagabend bei den Starbulls...



Zusammenarbeit sofort beendet: Tobias Wagner muss beim DJK-SV Kirchberg v.W. schon in der Winterpause gehen. −Foto: Mike Sigl

Die DJK-SV Kirchberg v.W. hat mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit mit Trainer Tobias Wagner...



Schwer zu bremsen: Simon Griesbeck (links) erzielte sein 7. Saisontor. −Foto: Helmut Müller (Archiv)

Der TSV Seebach klettert die Tabelle der Landesliga Mitte weiter nach oben und ist nun Sechster...



Black Hawks im Torjubel: Petr Sulcik (links), Ales Kreuzer (Trikotnummer 91) und Philipp Müller (93) beim Spiel gegen Miesbach. Am Sonntag durfte ein Auswärtssieg gefeiert werden. −Foto: Daniel Fischer/STOCK4press

Die Passau Black Hawks nehmen in der Eishockey-Bayernliga weiter Kurs auf die ersten sechs Plätze...





In der Kritik: 1860-Präsident Robert Reisinger (r., mit Sportchef Günther Gorenzel). −F.: Haist/imago images

Robert Reisinger (55) musste sich in den vergangenen Tagen viel anhören. Der Präsident des TSV 1860...



Wirbelwind und Torschütze: Osterhofens Patrick Drofa (links; im laufduell mit Benjamin Klose) machte viel Betrieb auf der rechten Angriffsseite der Spvgg und erzielte das zwischenzeitliche 0:1. −Foto: Michael Duschl

Der TSV Grafenau überwintert in der Bezirksliga Ost auf Platz eins! Vor 550 Zuschauern in der...



Woche für Woche müssen sich Fußball-Schiedsrichter übelste Beleidigungen gefallen lassen. Auf der Straße würde das so manchem eine Anzeige einbringen, aber auf den Rasenplätzen der Region gelten oftmals keine Gesetze. −Foto und Illustration: Julian.Hoecher.Media/Julian Höcher

Beleidigt zu werden ist trauriger Alltag im Leben von Fußball- Schiedsrichtern...



Im Passauer Trikot wird Simon Busch nicht mehr die Bälle fangen. −Foto: Mike Sigl

Simon Busch, 22 Jahre junger Torhüter, steht dem Landesligisten 1.FC Passau ab diesem Wochenende...



Kampf und Einsatz stimmten beim SV Schalding um Alex Kurz − nur Tor wollte gegen Eichstätt keines gelingen. −Foto: Lakota

Großer Kampf, starke Leistung, aber nur ein Punkt: Trotz drückender Überlegenheit in der 2...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver