Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





07.11.2018 | 16:22 Uhr

Stadion-Rauswurf nach Bengalo-Zündung: Eigene Fans stören, aber Vilshofener Wölfe setzen sich durch

Lesenswert (1) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke


  • Artikel 19 / 101
  • Pfeil
  • Pfeil




Die Wölfe in Bedrängnis, doch Goalie Vinzenz Hähnel (Mitte) behielt wiederholt den Überblick. −Foto: Christian Butzhammer

Die Wölfe in Bedrängnis, doch Goalie Vinzenz Hähnel (Mitte) behielt wiederholt den Überblick. −Foto: Christian Butzhammer

Die Wölfe in Bedrängnis, doch Goalie Vinzenz Hähnel (Mitte) behielt wiederholt den Überblick. −Foto: Christian Butzhammer


Eine temporeiche, teils rassige und am Ende unglaublich spannende Eishockey-Partie bekamen am Sonntag über 500 Zuschauer im offenen Trostberger Eisstadion geboten. Als Sieger dieses Landesliga-Spiels gingen die Vilshofener Wölfe vom Eis.

Danach sah es zu Beginn nicht aus. Die Hausherren legten los wie die Feuerwehr, verbuchten bereits in den beiden ersten Minuten drei gefährliche Torschüsse, ehe der ESC überhaupt das erste Mal vor das gegnerische Gehäuse kam. Die Wölfe nahmen erst im Anschluss Fahrt auf, wobei Goalie Vinzenz Hähnel immer wieder im Blickpunkt des Geschehens stand und unzählige Male hervorragend hielt. In der 8.Minute hatte er gegen den tschechischen Angreifer Tobola beim 0:1 allerdings das Nachsehen. Vilshofen ließ sich vom Gegentor nicht entmutigen und erzielte durch Alexander Schwarz den Ausgleich. Kurz danach kam es zur ersten Unterzahlsituation für die Wölfe, die aber sehr gut verteidigten. Nur zwei Sekunden, nachdem sie wieder in voller Stärke auf dem Eis waren, schlug aber die Scheibe hinter Hähnel ein (16.). Nicht mal eine Minute später schloss Verteidiger Jaroslav Koma einen schnell vorgetragenen Angriff zum erneuten Ausgleich ab.

Im 2. Spielabschnitt drehte dann der ESC auf. Unterzahlsituationen wurden unbeschadet überstanden und im Spiel nach vorne zeigten die Wölfe immer wieder schnelle Kombinationen. In der 30. Minute steckte Angreifer Vladmir Gomow im Gewühl fest, wand sich aber heraus und schoss den Puck zur 3:2-Führung ein. Fünf Minuten später war es abermals der Routinier, der mit einem sehenswerten Treffer ins Kreuzeck erhöhte. Die Chiefs konnten im Mittelabschnitt nichts entgegensetzen.

Zu Beginn des letzten Drittels kam es zu unschönen Szenen im Vilshofener Fanblock. In der Gruppe von mehr als 50 Schlachtenbummlern, die das eigene Team unermüdlich anfeuerten, gab es ein paar Unbelehrbare, die trotz Stadionsprecher-Ansage einige Bengalos abbrannten. Das Spiel wurde unterbrochen, die Störenfriede mussten das Stadion verlassen. Was die restlichen Fans nicht davon abhielt, mitzugehen und die Mannschaft weiter lauthals zu unterstützen. Die Wölfe waren von diesem Vorfall offensichtlich beeindruckt. Es schlichen sich kleinere Fehler ein, die zu Strafen führten und die letzten 20 Minuten extrem spannend machten. Am Ende sorgten aber das sehr gute Unterzahlspiel und ein Goalie in Topform für einen viel umjubelten 4:2-Sieg. − rmo

TSV Trostberg – ESC Vilshofen 2:4 (2:2, 0:2, 0:0)/ Tore: 0:1 Tobola (7:58), 1:1 Schwarz (12:56/ Franz), 2:1 Jelinek (15:31), 2:2 Koma (16:21/ Neupert, Gomow), 2:3 Gomow (29:01/ Neupert), 2:4 Gomow (34:48/ Artmann, Neupert). – Strafminuten: 12 / 22+10.













Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am





Diskutieren am Sonntag auf dem Podium und stehen für Fragen bereit: Harald Haase (l.), BFV-Bezirksvorsitzender, und Mario Tanzer, Sportdirektor beim 1.FC Passau. −Foto: Sigl

Tausende Zuschauer stehen Wochenende für Wochenende auf den Plätzen, Spiele und Ergebnisse sorgen...



Der SV Schalding siegte beim letzten Turnier − Chris Brückl (hinten 3.v.l.) ist auch in diesem Jahr wieder dabei, allerdings als Spielertrainer des Gastgebers FC Vilshofen. −Foto: Sigl

Eines der traditionsreichsten Hallenfußballturniere Niederbayerns, der "unser-Radio-Cup"...



Bayern gegen 1860 – dieses Duell war eines der absoluten Highlights beim letzten Turnier. −Foto: Lakota

Stolzes Jubiläum für den Sonnenland-Cup: Das Traditions-Nachwuchsturnier, das die Spvgg Hacklberg...



Ein filmreifes Tor: Stefan Rockinger war am Samstag mit einem direkt verwandelten Eckball erfolgreich. −Foto: Lakota

Die Gefühlslage war etwas undurchsichtig. Freude? Nein. Frust? Auch nicht. Irgendwie wussten sie...



Nicht mehr Teil der Nationalmannschaft: "Schwarz und Weiß", der Song von Comedian Oliver Pocher, ist nicht mehr Tormusik der DFB-Elf. −Foto: Eisenhuth/dpa

Die Stimmung beim Nations-League-Spiel gegen die Niederlande (2:2) auf Schalke war, gelinde gesagt...





Frust pur: Passau unterlag auch im Heimspiel gegen Bach. −Foto: Lakota

Der 1.FC Passau versinkt im Mittelmaß – und muss den Blick langsam sogar eher hinten richten...



Die Entscheidung: Joker Paco Alcacer traf zum 2:1. −Foto: dpa

Dem FC Bayern droht der Verlust seiner jahrelangen Vormachtstellung im deutschen Fußball...



Sein Einsatz kostet Hauzenberg II voraussichtlich mindestens einen Punkt: Johannes Schäffner beim Bezirksliga-Spiel am Reuthinger Weg neben Schiedsrichterin Verena Hafner (Bogen). −Foto: Sven Kaiser

Die Tabelle der Bezirksliga Ost wird wahrscheinlich "korrigiert": Der FC Sturm Hauzenberg II hat im...



Postmünster und Johannes Ertl (links), einer der Torschützen im nicht gewerteten Spiel, müssen am Sonntag nochmals gegen Reichenberg ran. −Foto: Walter Geiring

Das Kreissportgericht Niederbayern West hat entschieden: Die am Sonntag, 2. September...



Schlechte Sicht kennt man in der Passauer Eisarena, hier eine vernebelte Szene vom abgesagten Spiel am 7. Oktober. Durch Schließung der Halle bzw. Einbau einer Belüftung könnte das Problem behoben werden. Die CSU hat das beantragt. −Foto: Archiv/Fischer/stock4press

Nebel gehört zum Herbst. Allerdings ist er in einer Eisarena nur wenig erfreulich...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver