Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





15.09.2018 | 22:13 Uhr

DEL2-Start macht Hoffnung: Deggendorfer SC stark verbessert – aber für einen Coup reicht es nicht

von Roland Rappel

Lesenswert (42) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke






Belagert wird das Tor von DSC-Goalie Björn Linda (links): Der Neuzugang hielt am Ende zwölf von 16 Schüssen. Der Deggendorfer SC verlor sein erstes DEL2-Spiel mit 2:4 gegen Bietigheim. −Foto: Roland Rappel

Belagert wird das Tor von DSC-Goalie Björn Linda (links): Der Neuzugang hielt am Ende zwölf von 16 Schüssen. Der Deggendorfer SC verlor sein erstes DEL2-Spiel mit 2:4 gegen Bietigheim. −Foto: Roland Rappel

Belagert wird das Tor von DSC-Goalie Björn Linda (links): Der Neuzugang hielt am Ende zwölf von 16 Schüssen. Der Deggendorfer SC verlor sein erstes DEL2-Spiel mit 2:4 gegen Bietigheim. −Foto: Roland Rappel


Ohne Punkte ist der Deggendorfer SC in die neue DEL2-Saison gestartet. Beim amtierenden Meister gab es am Ende eine 4:2-Niederlage. Dennoch: Der Deggendorfer Auftritt am Freitagabend war keines falls schlecht und kein Vergleich zur durchwachsenen Vorbereitung. Nur: Auch die wenigen Fehler, die man macht, werden eiskalt bestraft.

Das musste der Aufsteiger bereits nach 94 Sekunden spüren. Ein Bietigheimer Spieler war enteilt, Christoph Kiefersauer kann ihn nur unfair stoppen: Penalty. Aber Björn Linda hält seinen Kasten sauber – noch. Eine Zeigerumdrehung später dann doch die Führung für die Hausherren. Shawn Weller erzielt nach einem Getümmel vor dem Tor per Abpraller das erste Tor des Spiels. In der zwölften Minute erhöhten die Steelers durch einen Konter in Deggendorfer Überzahl auf 2:0.

Mit der Zeit kamen die Deggendorfer aber immer besser in die Partie und fanden den Rhythmus. Das zeigt sich auch in der Schussstatistik, die man nach zwei Dritteln relativ deutlich anführte. Doch im Abschluss fehlte das Quäntchen Glück, beispielsweise bei einem Alleingang von René Röthke oder Christoph Gawlik. In der 32. Spielminute gab es schon so etwas wie die Vorentscheidung durch Willie Corrin. Aus dem Slot überwand er Björn Linda zum 3:0.

Im Schlussdrittel gestaltete sich die Partie offen. Der Aufsteiger hatte einen Tick mehr Spielanteil, die größeren Chancen aber hatte der Meister. In Überzahl sorgte Marcus Sommerfeld schließlich für die 4:0-Entscheidung (53.). In der 56. Spielminute sorgte Kyle Gibbons noch DEL2-Premierentreffer und erzielte das 4:1. 1:14 Minuten vor Spielende verkürzte Sergej Janzen sogar auf 2:4. Die DSC-Anhänger feierten ihre Mannschaft jedenfalls wie bei einem Sieg.

Deggendorf trat die Partie mit einem vollzähligen Kader an. Sowohl Josh Brittain als auch Curtis Leinweber waren mit dabei, ebenfalls Vladislav Filin von Kooperationspartner Straubing Tigers. Nico Wolfgramm blieb dagegen als überzähliger Spieler zu Hause. Insgesamt war es ein Auftritt der Deggendorfer Mannschaft, der Hoffnung macht und eine spannende Saison verspricht.

Bietigheim Steelers – DSC 4:2 (2:0, 1:0, 1:2); Tore: 1:0 (3.) Weller (McNeely, Hauner), 2:0 (12.) Preibisch (McKnight, Steingross) 4-5, 3:0 (32.) Corrin (Sommerfeld, McKnight), 4:0 (53.) Sommerfeld (Weller, McNeely) 5-4, 4:1 (56.) Gibbons ( Kiefersauer), 4:2 (59.) S. Janzen (Filin); Strafminuten: Bietigheim 8, Deggendorf 12; HSR: Brill, Vogl; Zuschauer: 2529













Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Trainer Stefan Köck will sein Team spielerisch weiterentwickeln. −Foto: Lakota

Es wird hart. Ziemlich hart sogar. Training, Training und nochmals Training − das sind die...



Die Deggendorfer Spieler schoben am Sonntag viel Frust. −Foto: Rappel

Einen herben Rückschlag um sich von den hinteren Plätzen nach vorne zu arbeiten musste der...



Es läuft bei den Westlern um Spielertrainer Benni Neunteufel (r.) und Abteilungsleiter Manuel Frisch. −Foto: Sigl

Dieses "Problem" hätten die meisten Vereinsverantwortlichen wohl gerne. Während viele Trainer in den...



Der FC Dingolfing ist neuer niederbayerischer Hallenfußballmeister. Foto: Sven Kaiser.

Die Sensation war fast perfekt: Der Sieger der 29. Niederbayerischen Hallenfußballmeisterschaft um...



Frust pur herrschte bei VfB-Trainer Markus Weinzierl. −Foto: dpa

"Erschreckend", sagt VfB-Verteidiger Timo Baumgartl. "Enttäuschend", meint VfB-Sportvorstand Michael...





Marco Reus. −Foto: dpa

Marco Reus, Kapitän vom Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund, schließt einen Wechsel zum...



Verlässliche Größe bei Sturm Hauzenberg: Kapitän Jürgen Knödlseder (l.). −Foto: Sven Kaiser

Landesligist Sturm Hauzenberg stellt die Weichen für die Zukunft: Mit Jürgen Knödlseder (33) hat...



Dieses Bild postete Lothar Matthäus auf Facebook, dazu schrieb er: "Familien Dinner – aber nur mit Golden Toast." −Foto: Screenhsot Facebook

In der Affäre um Franck Ribéry haben sich auch frühere Bayern-Spieler zu Wort gemeldet...



Ein fitter Martin Giermeier war kaum zu halten – zumindest nicht von seinen Gegenspielern in der Bezirksliga. −Foto: Sigl

Nur 3,5 Prozent aller Fußball-Talente der großen deutschen Klubs schaffen den Durchbruch...



Enttäuschung ja – aber grunsätzlich siegt Vorstand Christian Eder die Passau Black hawks auf dem richtigen Weg. −Foto: stock4press

Das Ziel war klar: Die Passau Black Hawks wollten in dieser Saison in der Eishockey-Bayernliga den...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver