Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





15.09.2018 | 22:13 Uhr

DEL2-Start macht Hoffnung: Deggendorfer SC stark verbessert – aber für einen Coup reicht es nicht

von Roland Rappel

Lesenswert (42) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke


  • Artikel 73 / 97
  • Pfeil
  • Pfeil




Belagert wird das Tor von DSC-Goalie Björn Linda (links): Der Neuzugang hielt am Ende zwölf von 16 Schüssen. Der Deggendorfer SC verlor sein erstes DEL2-Spiel mit 2:4 gegen Bietigheim. −Foto: Roland Rappel

Belagert wird das Tor von DSC-Goalie Björn Linda (links): Der Neuzugang hielt am Ende zwölf von 16 Schüssen. Der Deggendorfer SC verlor sein erstes DEL2-Spiel mit 2:4 gegen Bietigheim. −Foto: Roland Rappel

Belagert wird das Tor von DSC-Goalie Björn Linda (links): Der Neuzugang hielt am Ende zwölf von 16 Schüssen. Der Deggendorfer SC verlor sein erstes DEL2-Spiel mit 2:4 gegen Bietigheim. −Foto: Roland Rappel


Ohne Punkte ist der Deggendorfer SC in die neue DEL2-Saison gestartet. Beim amtierenden Meister gab es am Ende eine 4:2-Niederlage. Dennoch: Der Deggendorfer Auftritt am Freitagabend war keines falls schlecht und kein Vergleich zur durchwachsenen Vorbereitung. Nur: Auch die wenigen Fehler, die man macht, werden eiskalt bestraft.

Das musste der Aufsteiger bereits nach 94 Sekunden spüren. Ein Bietigheimer Spieler war enteilt, Christoph Kiefersauer kann ihn nur unfair stoppen: Penalty. Aber Björn Linda hält seinen Kasten sauber – noch. Eine Zeigerumdrehung später dann doch die Führung für die Hausherren. Shawn Weller erzielt nach einem Getümmel vor dem Tor per Abpraller das erste Tor des Spiels. In der zwölften Minute erhöhten die Steelers durch einen Konter in Deggendorfer Überzahl auf 2:0.

Mit der Zeit kamen die Deggendorfer aber immer besser in die Partie und fanden den Rhythmus. Das zeigt sich auch in der Schussstatistik, die man nach zwei Dritteln relativ deutlich anführte. Doch im Abschluss fehlte das Quäntchen Glück, beispielsweise bei einem Alleingang von René Röthke oder Christoph Gawlik. In der 32. Spielminute gab es schon so etwas wie die Vorentscheidung durch Willie Corrin. Aus dem Slot überwand er Björn Linda zum 3:0.

Im Schlussdrittel gestaltete sich die Partie offen. Der Aufsteiger hatte einen Tick mehr Spielanteil, die größeren Chancen aber hatte der Meister. In Überzahl sorgte Marcus Sommerfeld schließlich für die 4:0-Entscheidung (53.). In der 56. Spielminute sorgte Kyle Gibbons noch DEL2-Premierentreffer und erzielte das 4:1. 1:14 Minuten vor Spielende verkürzte Sergej Janzen sogar auf 2:4. Die DSC-Anhänger feierten ihre Mannschaft jedenfalls wie bei einem Sieg.

Deggendorf trat die Partie mit einem vollzähligen Kader an. Sowohl Josh Brittain als auch Curtis Leinweber waren mit dabei, ebenfalls Vladislav Filin von Kooperationspartner Straubing Tigers. Nico Wolfgramm blieb dagegen als überzähliger Spieler zu Hause. Insgesamt war es ein Auftritt der Deggendorfer Mannschaft, der Hoffnung macht und eine spannende Saison verspricht.

Bietigheim Steelers – DSC 4:2 (2:0, 1:0, 1:2); Tore: 1:0 (3.) Weller (McNeely, Hauner), 2:0 (12.) Preibisch (McKnight, Steingross) 4-5, 3:0 (32.) Corrin (Sommerfeld, McKnight), 4:0 (53.) Sommerfeld (Weller, McNeely) 5-4, 4:1 (56.) Gibbons ( Kiefersauer), 4:2 (59.) S. Janzen (Filin); Strafminuten: Bietigheim 8, Deggendorf 12; HSR: Brill, Vogl; Zuschauer: 2529













Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





"Natürlich bin ich nicht zufrieden", sagt Grafenaus Trainer Günther Himpsl, der am Sonntag mit seiner Mannschaft in Künzing die vierte und höchste Niederlage (1:5) einstecken musste. −Fotos: Franz Nagl, Sven Kaiser

Nur zwei Punkte trennen den TSV Grafenau und den TV Freyung nach 20 Spielen in der Rangliste der...



Nach einer bis dato enttäuschend verlaufenen Spielzeit mit der 1:5-Klatsche gegen Schöfweg vom...



Noch laufen nicht alle in dieselbe Richtung beim Deggendorfer SC: Justin Kelly (vorn, links) wurde im Vorjahr, da noch ein Bietigheimer, zum wichtigsten Spieler der DEL2-Playoffs gewählt; beim DSC kann Kelly allerdings nicht überzeugen. −Foto: Roland Rappel

Die Deutschland-Cup-Pause ist im Eishockey in der Regel eine gute Gelegenheit um ein Fazit des...



Keeper Thomas Mutzl fungierte nach der Trennung von Lothat Knon als Pockinger Interimstrainer.

Das war’s dann wohl für den SV Pocking in der Kreisklasse Pocking: Das Team von Trainer...



Als linker Verteidiger in Burghausen zuletzt gesetzt: Can Coskun. −F.: Butzhammer

Es geht nach Spanien anstatt nach Schwaben: Can Coskun, 20-jähriges Defensivtalent von...





Frust pur: Passau unterlag auch im Heimspiel gegen Bach. −Foto: Lakota

Der 1.FC Passau versinkt im Mittelmaß – und muss den Blick langsam sogar eher hinten richten...



Enttäuscht: Armin Schmid (35). −Foto: Sven Kaiser

Die Fußball-Reserve des SV Hintereben hat 14 ihrer 15 Spiele in der A-Klasse Waldkirchen verloren...



Die Entscheidung: Joker Paco Alcacer traf zum 2:1. −Foto: dpa

Dem FC Bayern droht der Verlust seiner jahrelangen Vormachtstellung im deutschen Fußball...



Das Spiel schien entschieden: Denis Jovanovic erzielte für Patriching das 3:1, Jägerwirths Philipp Stieglbauer ließ seinen Frust am Posten aus – doch die Gäste kamen durch zwei späte Tore noch zu einem Unentschieden. −Foto: Mike Sigl

Der Tabellenführer verabschiedet sich stilvoll in die Pause: Mit einem 4:2 gegen Haarbach (davon...



Die Grubweger-Verantwortlichen meldeten sich nach den Vorfällen in Neuhaus zu Wort. −Foto: Lakota

Es war das Gesprächsthema des Wochenendes: Das Spiel der A-Klasse Passau zwischen der SG...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver