• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





15.04.2018 | 22:00 Uhr

DSC ist zurück im Geschäft: Leinweber und Gibbons machen Trappers vor 2700 Fans platt

von Roland Rappel

Lesenswert (39) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke


  • Artikel 11 / 101
  • Pfeil
  • Pfeil




Grenzenlose Freude: Curtis Leinweber jubelt über sein Tor zum 1:0, DSC-Kapitän Andreas Gawlik kommt zum Gratulieren und die jungen Fans der Deggendorfer schreien vor Freude (links) oder staunen ungläubig (rechts). − Fotos: Roland Rappel

Grenzenlose Freude: Curtis Leinweber jubelt über sein Tor zum 1:0, DSC-Kapitän Andreas Gawlik kommt zum Gratulieren und die jungen Fans der Deggendorfer schreien vor Freude (links) oder staunen ungläubig (rechts). − Fotos: Roland Rappel

Grenzenlose Freude: Curtis Leinweber jubelt über sein Tor zum 1:0, DSC-Kapitän Andreas Gawlik kommt zum Gratulieren und die jungen Fans der Deggendorfer schreien vor Freude (links) oder staunen ungläubig (rechts). − Fotos: Roland Rappel


Der Deggendorfer SC rennt von einem Spektakel zum nächsten. Nach dem Finaleinzug gegen Selb und trotz der 3:9-Niederlage am Freitag in Tilburg hat die Truppe um Geburtstagskind John Sicinski am Sonntag die Finalserie mit einem 3:1-Sieg wieder ausgeglichen – und hat somit immer noch die Möglichkeit, Oberliga-Meister zu werden.

Die Partie hatte alles, was man sich unter einem Finale vorstellen kann. Zwei starke Teams, viel Körpereinsatz, hohes Tempo. Begleitet wurde das Spiel von einer Topstimmung der 2717 Zuschauern im letztlich doch nicht ganz ausverkauften Eisstadion an der Trat. In den Dienst der Mannschaft haben sich zunächst die angeschlagenen Alex Janzen und Dimitri Litesov gestellt, beide konnten das Spiel allerdings nicht zu Ende bringen. Die Partie begann rassig, mit leichten Vorteilen für die Gäste aus Tilburg. Deggendorf fand aber schnell hinein und konnte den mit 19 niederländischen Nationalspielern besetzten Tilburgern auch körperlich gut entgegensetzen.

Mit der 1:0-Führung in der zwölften Spielminute brachte Curtis Leinweber das Stadion das erste Mal an diesem Abend zur Explosion: Puckeroberung von Leinweber, ein schneller Gegenstoß und irgendwie fand der Kanadier die Lücke in Ian Meierdres kurzem Eck. Die Gäste aus den Niederlanden schwächten sich in dieser Phase immer wieder mit Strafzeiten und Undiszipliniertheiten. Eine dieser Strafzeiten nutzen die Deggendorfer: Kyle Gibbons wurde perfekt bedient und zog von der blauen Linie ab: 2:0, durch die Hosenträger von Meierdres.

Die Deggendorfer Stadtkapelle spielte die deutsche Nationalhymne.

Die Deggendorfer Stadtkapelle spielte die deutsche Nationalhymne.

Die Deggendorfer Stadtkapelle spielte die deutsche Nationalhymne.


Der zweite Abschnitt verlief zwar torlos, war aber keinesfalls frei von Höhepunkten. Direkt zu Beginn überstand Deggendorf eine Fünf-gegen-Drei-Unterzahlsituation schadlos. Dennoch übten die Gäste in dieser Phase den größten Druck aus, die Niederbayern konnten sich phasenweise nicht aus dem eigenen Drittel befreien. Doch immer wieder wurde ein Puck mit dem Schläger oder dem Körper geblockt, sodass Cody Brenner nur selten eingreifen musste. Und wenn, dann pflückte der junge Torhüter den Puck routiniert herunter. Im Schlussdrittel sorgte Curtis Leinweber früh für die Vorentscheidung: In der Tilburger Offensivzone luchste Leinweber einem Gegenspieler den Puck ab und ließ Meierdres eiskalt aussteigen (44.) – 3:0. Zwei Minuten später kamen die Gäste zum Anschlusstreffer. Kilian van Gorp traf unhaltbar für Brenner in den Torwinkel. Die Druckphase zum Ende der Partie überstanden die Deggendorfer, obwohl die Gäste noch einmal jubelten. Doch der Treffer zählte nicht, das Tor war zuvor verschoben worden. Als Tilburg alles auf eine Karte setzte, verpasste René Röthke das verwaiste Tor knapp. Kyle Gibbons traf zwar, die Schlusssirene war davor aber schon ertönt.

"Für uns ist es besser, wenn wir fünf gegen fünf spielen", analysierte Gästetrainer Bo Subr nach der Partie und haderte indirekt mit der Schiedsrichterleistung: "Auf der anderen Seite hat Cody Brenner heute sehr gut gehalten. Wir hatten gute Chancen, aber der Torhüter war immer da. Wir hatten genügend Möglichkeiten, aber es war heute nicht gut genug. Am Dienstag werden wir wieder bereit sein." Am Dienstag muss Deggendorf erneut in Tilburg antreten (20 Uhr). Der Kartenvorverkauf für Spiel vier am Freitag in Deggendorf (20 Uhr) findet am heutigen Montag ab 18 Uhr am Eisstadion sowie im Online-Verkauf statt.

Für kommenden Samstag hat der DSC zu einer Informationsveranstaltung für Mitglieder eingeladen. Diese findet um 17 Uhr im Haus Kräh in Deggendorf statt.

Mehr dazu lesen Sie in der Montagsausgabe Ihrer Deggendorfer Zeitung, Heimatsport.













Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am





Im Laufduell: Kötztings Daniel Jenne (links) und Bogens Timo Sokol. Ein Tor von Michael Steiger entscheidet die Nachholpartie der Fußball-Landesliga Mitte für die Gäste. − Foto: Frank Bietau

Kötzting. Derby-Pleite für den 1. FC Bad Kötzting: In einem Nachholspiel der Fußball-Landesliga...



Nicht ernst genommen hat Alex Geiger das Verfahren. − Foto: Lakota

Die Hauzenberger Fußballer hatten es eh schon geahnt, nun die offizielle Mitteilung des...



Entlassen: Torsten Ziegner. − Foto: dpa

Beim Fußball-Drittligist FSV Zwickau gibt es mächtig Ärger. Der Verein, zu dem im Winter der...



Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. − Foto: dpa

Der Teamarzt der Nationalmannschaft und des FC Bayern, Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt...



Marketingmensch: Auf der Versammlung bewirbt der Vorsitzende des DSC die Dauerkartenaktion.

Sportlich sind alle Fragen beantwortet: Die Tilburg Trappers sind seit Freitag Meister der Oberliga...





Um diese Szene geht es: Hauzenbergs Jürgen Knödlseder (links) trifft Bogens Spielertrainer Michael Steiger. Weil das vermeintliche Foul aber wohl nach einer Abseitsstellung von Steiger passierte, nahm der Schiedsrichter seine zuvor gezeigte Gelb-Rote Karte für Knödlseder zurück. Der TSV sieht hierin einen Regelverstoß und beantragt eine Neuansetzung. − Foto: Stefan Ritzinger

Der Sturm ist weiter auf Kurs Aufstiegs-Relegationsrang: Mit dem 2:0 in Bogen...



Duell der Top-Torjäger: Rekordtorschütze Cristiano Ronaldo (l.) hat in der Königsklasse schon unglaubliche 120 Treffer erzielt – da nehmen sich Robert Lewandowskis 45 Einschüsse vergleichsweise bescheiden aus. − Foto: imago

Cristiano Ronaldo gegen Robert Lewandowski, Toni Kroos & Luka Modric gegen James Rodriguez & Javi...



Sein Jubel sorgte mal wieder für Diskussionen: Cristiano Ronaldo feierte nach seinem umstrittenen Elfmeter-Tor ausgelassen – und ohne Trikot.

Es war ein unglaublich dramatisches Spiel. Wohl niemand im Estadio Bernabeu von Madrid hatte damit...



Niko Kovac soll ab der neuen Saison Trainer bei Bayern werden. − Foto: dpa

Kein Thomas Tuchel, kein Jürgen Klopp, kein Ralph Hasenhüttl – Niko Kovac (46) wird neuer...



Schockiert stehen die Schaldinger Spieler am Freitag nach dem Zwischenfall auf dem Rasen, ehe sie in die Kabine gehen. − Foto: Lakota

Die Regionalligapartie zwischen dem SV Schalding und dem FC Pipinsried wurde am Freitagabend von...







Facebook










realisiert von Evolver