Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





16.03.2018 | 22:08 Uhr

Tür zur Landesliga offen: Tor-Maschine der "Crocodiles" läuft wieder – Lindenberg würde wohl auf Aufstieg verzichten

von Michael Duschl

Lesenswert (19) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Gefeierter Mann beim 5:1-Sieg: Doppeltorschütze Roman Schreyer (Mitte).

Gefeierter Mann beim 5:1-Sieg: Doppeltorschütze Roman Schreyer (Mitte). | Daniel Fischer/stock4press

Gefeierter Mann beim 5:1-Sieg: Doppeltorschütze Roman Schreyer (Mitte). - Daniel Fischer/stock4press


Der ESV Waldkirchen kann für die Eishockey-Landesliga planen: Die "Crocodiles" haben am Freitagabend vor 300 Zuschauern in der Karoli-Eishalle das erste Spiel um Platz 3 der bayerischen Bezirksliga gegen die SG Lindenberg/Lindau 1b mit 5:1 (1:1, 4:0, 0:0) gewonnen. Mit einem Sieg beim Auswärtsspiel am Samstag (Eröffnungsbully 17.15 Uhr) wären die "Crocodiles" für die Landesliga qualifiziert. Selbst eine Niederlage in der Serie "best of three" wäre wohl kein Hindernis, denn die Allgäuer würden wohl auf den Aufstieg verzichten.

Zumindest war das am Freitagabend aus Spielerkreisen zu hören: "Wir wären gerne Meister geworden, jetzt ist bei uns die Luft raus", meinte ein Gäste-Akteur gegenüber der PNP. Ein offizielles Statement dazu war am Freitag nicht zu erfahren. Lindenbergs Trainer Matthias Schwarzbart sagte auf Anfrage lediglich: Ein Aufstieg mache nur Sinn, wenn man eine konkurrenzfähige Mannschaft in die Landesliga schicken könne. Er allein könne diese Entscheidung nicht treffen und wolle den Vereinsverantwortlichen nicht vorgreifen.

Dementsprechend verlief das Spiel: Gegen eine junge Gäste-Mannschaft, der rund viereinhalb Stunden Anreise in den Knochen steckten, hatten die Krokodile fünf Tage nach dem bitteren Halbfinal-K.o. gegen den EV Aich (1:7) nur im ersten Drittel Probleme. Die SG war trotz eines Chancenplus' der Gastgeber sogar in Führung gegangen, doch dem Ex-DEL-Profi Benjamin Barz gelang kurz vor der ersten Pause der verdiente Ausgleich. Und dann fand Spielertrainer Thomas Kremhelmer in der Kabine die richtigen Worte. Denn nach Wiederanpfiff drehten die "Crocodiles" auf, schossen bis zur zweiten Pause einen beruhigenden Vorsprung heraus, so dass im Schlussdrittel der ein oder andere kräfteraubende Weg nicht mehr gegangen werden musste und nun am Samstag der Matchball zum Aufstieg verwandelt werden kann.

Sollte die SG das Rückspiel gewinnen, müsste der dritte Aufsteiger neben EV Aich und ESC Geretsried in einem Entscheidungsspiel ermittelt werden - sofern die SG Lindenberg die "Crocodiles" nicht vorher in die Landesliga durchwinkt.

ESV Waldkirchen - SG Lindenberg 5:1 (1:1, 4:0, 0:0) / Tore: 0:1 Michael Wellenberger (15.); 1:1 Benjamin Barz (19.); 2:1 Tim Hirtreiter (21.); 3:1, 4:1 Roman Schreyer (28., 33.); 5:1 Ingo Schwarz (39.).


Das zweite Spiel findet am Samstag, 17.15 Uhr, in Lindenberg statt. Termin für ein Entscheidungsspiel wäre am Freitag, 23. März, 19.30 Uhr. Das könnte übrigens voraussichtlich nicht in Waldkirchen stattfinden, weil die Eiszeit in der Stadt an diesem Wochenende endet. Ein möglicher Ausweichort wäre laut ESV-Vorstand Edi Krutsch Deggendorf.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Fingerspitzengefühl im Umgang mit den Spielern – für Michael Emmer war dies ein wichtiger Bestandteil für eine erfolgreiche Spielleitung. −Foto: Mike Sigl.

Mehr als 31 Jahre war Michael Emmer als Schiedsrichter tätig, 21 Jahre davon im Profibereich...



Da war die DSC-Welt noch in Ordnung: Andrew Schembri traf nach drei Minuten zur 1:0-Führung. −Foto: Roland Rappel

Im Kampf um wichtige Zähler in der DEL2 musste der Deggendorfer SC am Freitag erneut einen...



Gemeinsam zum Rundumschlag ausgeholt haben am Freitag (von links) Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, Präsident Uli Hoeneß und Hasan Salihamidzic. −Screenshot: PNP

"Wir werden uns ab sofort dagegen wehren und unsere Spieler verteidigen": Die jüngste...



20:2 Tore: Seit der SV Oberpolling um Torwart Philipp Triebe, (von rechts) Roland Kirchberger und Mario Enzesberger auf Platz 1 steht, hat "Polling" vier glänzende Siege gefeiert. −Foto: Alexander Escher

Der SV Oberpolling kann sich bereits am Samstag sichern, als Tabellenerster der Kreisliga Passau zu...



Ruderting überholen: das Ziel der Obernzell-Erlauer, die im Direkt-Duell auf einen Dreier aus sind. −Foto: Sven Kaiser

Der Wettlauf um die Top-Plätze der Kreisklasse Passau bleibt hochspannend. Die DJK Straßkirchen hat...





Ratlosigkeit nach dem Spiel: Die Schaldinger Spieler können die Pleite nicht fassen. −Foto: Lakota

Es soll einfach nicht sein: Der SV Schalding bleibt in dieser Saison vor heimischer Kulisse einiges...



Jubel nach dem Führungstreffer: Die Röhrnbacher (von rechts) Florian Lorenz, Christian Philipp, Christian Pinker, Simon Schröger und Tobias Philipp reißen die Arme nach dem 0:1 beim Spiel in Ruderting in die Höhe. Am Ende gewann der SVR das Spitzenspiel mit 2:1. −Foto: Michael Duschl

Die DJK Eberhardsberg hat die Tabellenführung in der Kreisklasse Passau übernommen...



Der SV Schalding um Routinier Roland Weidinger führte gegen Grubweg schon mit 3:0 – dann schlug der VfB zurück. −Foto: Lakota

Der VfB Passau ist die Tabellenführung in der A-Klasse Passau los. Zwar machte die...



Nebel in der Passauer EisArena, das erste Heimspiel der Black Hawks wurde nicht angepfiffen. −Foto: Daniel Fischer/stock4press

So haben sich die Passau Black Hawks den Saisonstart in der Eishockey-Bayernliga nicht vorgestellt:...



Ratlos: Bundestrainer Jogi Löw. −Foto: dpa

Deutschland droht der Abstieg in die zweite Liga des europäischen Fußballs. Gegen Erzrivale Holland...





So sah es am Sonntag in der Passauer EisArena aus − das Spiel gegen Dorfen wurde abgesagt. −Foto: Fischer

Es sollte ein Eishockey-Fest werden – am Ende wurde es ein Fiasko: Der Bayernliga-Heimauftakt...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver