• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





16.03.2018 | 22:08 Uhr

Tür zur Landesliga offen: Tor-Maschine der "Crocodiles" läuft wieder – Lindenberg würde wohl auf Aufstieg verzichten

von Michael Duschl

Lesenswert (19) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 43 / 101
  • Pfeil
  • Pfeil




Gefeierter Mann beim 5:1-Sieg: Doppeltorschütze Roman Schreyer (Mitte).

Gefeierter Mann beim 5:1-Sieg: Doppeltorschütze Roman Schreyer (Mitte). | Daniel Fischer/stock4press

Gefeierter Mann beim 5:1-Sieg: Doppeltorschütze Roman Schreyer (Mitte). - Daniel Fischer/stock4press


Der ESV Waldkirchen kann für die Eishockey-Landesliga planen: Die "Crocodiles" haben am Freitagabend vor 300 Zuschauern in der Karoli-Eishalle das erste Spiel um Platz 3 der bayerischen Bezirksliga gegen die SG Lindenberg/Lindau 1b mit 5:1 (1:1, 4:0, 0:0) gewonnen. Mit einem Sieg beim Auswärtsspiel am Samstag (Eröffnungsbully 17.15 Uhr) wären die "Crocodiles" für die Landesliga qualifiziert. Selbst eine Niederlage in der Serie "best of three" wäre wohl kein Hindernis, denn die Allgäuer würden wohl auf den Aufstieg verzichten.

Zumindest war das am Freitagabend aus Spielerkreisen zu hören: "Wir wären gerne Meister geworden, jetzt ist bei uns die Luft raus", meinte ein Gäste-Akteur gegenüber der PNP. Ein offizielles Statement dazu war am Freitag nicht zu erfahren. Lindenbergs Trainer Matthias Schwarzbart sagte auf Anfrage lediglich: Ein Aufstieg mache nur Sinn, wenn man eine konkurrenzfähige Mannschaft in die Landesliga schicken könne. Er allein könne diese Entscheidung nicht treffen und wolle den Vereinsverantwortlichen nicht vorgreifen.

Dementsprechend verlief das Spiel: Gegen eine junge Gäste-Mannschaft, der rund viereinhalb Stunden Anreise in den Knochen steckten, hatten die Krokodile fünf Tage nach dem bitteren Halbfinal-K.o. gegen den EV Aich (1:7) nur im ersten Drittel Probleme. Die SG war trotz eines Chancenplus' der Gastgeber sogar in Führung gegangen, doch dem Ex-DEL-Profi Benjamin Barz gelang kurz vor der ersten Pause der verdiente Ausgleich. Und dann fand Spielertrainer Thomas Kremhelmer in der Kabine die richtigen Worte. Denn nach Wiederanpfiff drehten die "Crocodiles" auf, schossen bis zur zweiten Pause einen beruhigenden Vorsprung heraus, so dass im Schlussdrittel der ein oder andere kräfteraubende Weg nicht mehr gegangen werden musste und nun am Samstag der Matchball zum Aufstieg verwandelt werden kann.

Sollte die SG das Rückspiel gewinnen, müsste der dritte Aufsteiger neben EV Aich und ESC Geretsried in einem Entscheidungsspiel ermittelt werden - sofern die SG Lindenberg die "Crocodiles" nicht vorher in die Landesliga durchwinkt.

ESV Waldkirchen - SG Lindenberg 5:1 (1:1, 4:0, 0:0) / Tore: 0:1 Michael Wellenberger (15.); 1:1 Benjamin Barz (19.); 2:1 Tim Hirtreiter (21.); 3:1, 4:1 Roman Schreyer (28., 33.); 5:1 Ingo Schwarz (39.).


Das zweite Spiel findet am Samstag, 17.15 Uhr, in Lindenberg statt. Termin für ein Entscheidungsspiel wäre am Freitag, 23. März, 19.30 Uhr. Das könnte übrigens voraussichtlich nicht in Waldkirchen stattfinden, weil die Eiszeit in der Stadt an diesem Wochenende endet. Ein möglicher Ausweichort wäre laut ESV-Vorstand Edi Krutsch Deggendorf.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Im Laufduell: Kötztings Daniel Jenne (links) und Bogens Timo Sokol. Ein Tor von Michael Steiger entscheidet die Nachholpartie der Fußball-Landesliga Mitte für die Gäste. − Foto: Frank Bietau

Kötzting. Derby-Pleite für den 1. FC Bad Kötzting: In einem Nachholspiel der Fußball-Landesliga...



Nicht ernst genommen hat Alex Geiger das Verfahren. − Foto: Lakota

Die Hauzenberger Fußballer hatten es eh schon geahnt, nun die offizielle Mitteilung des...



Entlassen: Torsten Ziegner. − Foto: dpa

Beim Fußball-Drittligist FSV Zwickau gibt es mächtig Ärger. Der Verein, zu dem im Winter der...



Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. − Foto: dpa

Der Teamarzt der Nationalmannschaft und des FC Bayern, Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt...



Marketingmensch: Auf der Versammlung bewirbt der Vorsitzende des DSC die Dauerkartenaktion.

Sportlich sind alle Fragen beantwortet: Die Tilburg Trappers sind seit Freitag Meister der Oberliga...





Um diese Szene geht es: Hauzenbergs Jürgen Knödlseder (links) trifft Bogens Spielertrainer Michael Steiger. Weil das vermeintliche Foul aber wohl nach einer Abseitsstellung von Steiger passierte, nahm der Schiedsrichter seine zuvor gezeigte Gelb-Rote Karte für Knödlseder zurück. Der TSV sieht hierin einen Regelverstoß und beantragt eine Neuansetzung. − Foto: Stefan Ritzinger

Der Sturm ist weiter auf Kurs Aufstiegs-Relegationsrang: Mit dem 2:0 in Bogen...



Duell der Top-Torjäger: Rekordtorschütze Cristiano Ronaldo (l.) hat in der Königsklasse schon unglaubliche 120 Treffer erzielt – da nehmen sich Robert Lewandowskis 45 Einschüsse vergleichsweise bescheiden aus. − Foto: imago

Cristiano Ronaldo gegen Robert Lewandowski, Toni Kroos & Luka Modric gegen James Rodriguez & Javi...



Sein Jubel sorgte mal wieder für Diskussionen: Cristiano Ronaldo feierte nach seinem umstrittenen Elfmeter-Tor ausgelassen – und ohne Trikot.

Es war ein unglaublich dramatisches Spiel. Wohl niemand im Estadio Bernabeu von Madrid hatte damit...



Niko Kovac soll ab der neuen Saison Trainer bei Bayern werden. − Foto: dpa

Kein Thomas Tuchel, kein Jürgen Klopp, kein Ralph Hasenhüttl – Niko Kovac (46) wird neuer...



Schockiert stehen die Schaldinger Spieler am Freitag nach dem Zwischenfall auf dem Rasen, ehe sie in die Kabine gehen. − Foto: Lakota

Die Regionalligapartie zwischen dem SV Schalding und dem FC Pipinsried wurde am Freitagabend von...







Facebook










realisiert von Evolver