Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





17.11.2017 | 10:00 Uhr

"Will hier nicht wieder weg": Warum Trainer John Sicinski beim DSC verlängerte

von Roland Rappel

Lesenswert (20) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Bleibt der Chef an der Bande: John Sicinski (oben) hat den Vertrag beim Deggendorfer SC bis 2020 verlängert. Sein Ziel: Mannschaft und Verein weiterentwickeln. − Foto: Roland Rappel

Bleibt der Chef an der Bande: John Sicinski (oben) hat den Vertrag beim Deggendorfer SC bis 2020 verlängert. Sein Ziel: Mannschaft und Verein weiterentwickeln. − Foto: Roland Rappel

Bleibt der Chef an der Bande: John Sicinski (oben) hat den Vertrag beim Deggendorfer SC bis 2020 verlängert. Sein Ziel: Mannschaft und Verein weiterentwickeln. − Foto: Roland Rappel


Für DSC-Trainer John Sicinski gab es diese Woche eine gute, aber auch eine schlechte Nachricht. Die gute: Der Deggendorfer Eishockey-Verein hat mit seinem Übungsleiter den Vertrag bis 2020 verlängert (wir berichteten). "Wir waren uns sehr schnell einig", berichtet Sicinski: "Wir verstehen uns ganz gut, das Verhältnis zum Vorstand ist super. Es passt einfach hier." Ambitionen zu einem anderen Club zu wechseln hatte der 43-jährige ehemalige Stürmer nicht: "Ich bin hier wieder zuhause – und will auch nicht wieder weg."

Sein Ziel bis 2020: die Mannschaft und den Verein Stück für Stück weiterentwickeln. "Deggendorf hat sich zu einer positiven Adresse entwickelt. Das sieht man überall, beispielsweise an den Zuschauerzahlen. Davon möchte ich weiter ein Teil sein", so Sicinski. Dazu hat der Trainer selbst beigetragen: Er hat es nun zum zweiten Mal geschafft, eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen, die auf dem Eis und in der Kabine eine Einheit ist und bislang eine sehr erfolgreiche Saison spielt: Der DSC ist Zweiter der Oberliga Süd hinter Rosenheim.

Den Aufstieg in die DEL2 will Sicinski, der seit dieser Saison auch Sportlicher Leiter ist, nicht thematisieren. Er verweist dabei an den Vorstand: "Wenn man mich kennt, weiß man, dass ich von Woche zu Woche schaue. Von der sportlichen Seite nehmen wir es, wie es kommt."

Zum Sportlichen: Am Freitag steigt die Oberliga wieder in den Spielbetrieb ein. Der DSC muss zum EC Peiting (Spielbeginn 19.30 Uhr): eine ganz harte Nuss. Peiting steht auf dem sechsten Rang, stand zwischenzeitlich aber auch schon ganz oben in der Tabelle.

Die schlechte Nachricht für Sicinski ergibt sich beim Blick auf den Kader: Zwar ist Andreas Gawlik wieder fit und im Training, dafür fehlte dem Trainer während der Woche Marius Wiederer, der an einer Bronchitis laboriert. Hinter Sergej Janzen steht noch ein dickes Fragezeichen und Curtis Leinweber ist nach seiner Verletzung, die er sich gegen Waldkraiburg zugezogen hat, ebenfalls fraglich. "Curtis hat zwar trainiert, ist aber immer noch angeschlagen. Er will unbedingt spielen, aber ich bin mir nicht sicher, ob es das Risiko eines längeren Ausfalls wert ist", so Sicinski. Das Tor wird heute Cody Brenner hüten.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Frust pur herrschte bei den Schaldinger Spielern um Michael Pillmeier. −Foto: Lakota

Gegen Türkgücü München konnte der SV Schalding die von vielen erwartete Abfuhr eindrucksvoll...



Der 1. FC Passau feierte seinen ersten Sieg. −Foto: Sigl

Im dritten Versuch hat es geklappt: Mit einem 2:1 gegen den TSV Grünwald feierte der 1...



Eine 2:3-Startniederlage musste Korbinian Tolksdorf und sein TSV Mauth einstecken. −Foto: Alexander Escher

Der FC Tittling ist nach dem Abstieg aus der Bezirksliga standesgemäß in die Saison gestartet...



Viel aufzuarbeiten hat Kötztings Trainer Benjamin Penzkofer nach der 0:5-Niederlage am Samstag gegen Neumarkt. −Foto: Frank Bietau

Das ist ganz bitter! Meisterfavorit 1. FC Bad Kötzting muss im zweiten Saisonspiel die zweite...



Das Nachsehen hatten die beiden Preminger Spielertrainer Andreas Huber (rechts) und Jonas Moser (Mitte) beim Start gegen den 1.FC Passau II. Hier entwischt Thomas Raster seinen Gegnern. −Foto: Escher

Total "in die Hose gegangen" ist für die SG Preming der Saison-Einstand in der Kreisklasse Passau...





Kaum zu stoppen war in Durchgang eins Kasim Rabihic, hier versucht es Schaldings Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Lakota

Die Neugier war groß. Fast 2000 Zuschauer pilgerten am Freitagabend an den Reuthinger Weg nach...



Frust pur herrschte bei den Schaldinger Spielern um Michael Pillmeier. −Foto: Lakota

Gegen Türkgücü München konnte der SV Schalding die von vielen erwartete Abfuhr eindrucksvoll...



Immer weniger Interessierte beginnen einen Schiedsrichter-Neulingskurs, immer mehr alte Schiedsrichter hören auf: Nun können gleich fünf Reserverunden in der Region nicht mehr besetzt werden. −Foto: Lakota

Der Schiedsrichtermangel im Fußballkreis Niederbayern Ost nimmt immer dramatischere Züge an...



Ein Linienricht-Er zeigt Foulspiel an. Bei einem Fußball-Testspiel in Niederbayern, das von nur einem offiziellen Unparteiischen geleitet wurde, war eine Frau als Aushilfs-Linienrichterin nicht erwünscht. Ein männlicher Zuschauer übernahm. −Symbolbild: StockSnap via pixabay

Fußball, ein Testspiel. Kurzfristig muss der Aushilfs-Linienrichter passen. Eine junge Frau nimmt...



Torschützen unter sich: Hauzenbergs Kapitän Jürgen Knödlseder (links) erzielte per Kopf das 1:1, Landesliga-Debütant Ibrahim Yildirim gelang der zwischenzeitliche 2:1-Führungstreffer für den FC Passau. −Foto: Sven Kaiser

Vier Tore und keinen Sieger hat es am Dienstagabend im Derby der Landesliga Südost zwischen dem FC...





Eine Jubeltraube aus Türkgücü-Spielern – ein Bild, an das man sich in der Regionalliga wohl gewöhnen muss. 40 Tore hat der Liga-Neuling in seinen ersten fünf Vorbereitungsspielen erzielt. −Fotos: Butzhammer

Es ist ein sonniger Tag in Heimstetten vor den Toren Münchens. Robert Hettich kommt leger in Jeans...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver