Traumtor im Kreisliga-Spitzenspiel

Manfred Reiter stoppt mit Doppelpack Peterskirchens Serie – Drei Spiele am Mittwoch

27.04.2022 | Stand 27.04.2022, 15:35 Uhr

Akrobatik pur: Routinier Manfred Reiter erzielt per Fallrückzieher das 1:0 für Teisendorf. Daniel Ortner (Nummer15) und Schiedsrichter Michael Hofbauer (TSV Bernau) bestaunen die Szene. −Foto: Butzhammer

Nach knapp neun Monaten ohne Niederlage hat es den TSV Peterskirchen in der Fußball-Kreisliga 2 wieder mal erwischt: Nach zwei Toren von Manfred Reiter – darunter ein Fallrückzieher – unterlag die Daniel-Winklmaier-Truppe am Dienstagabend (26. April) dem TSV Teisendorf mit 0:2. Zuletzt hatten die Peterskirchner am 7. August 2021 als Verlierer den Rasen verlassen (0:2 gegen den SV Kay). Nach einer ereignislosen ersten Halbzeit drehten beide Mannschaften vor 180 Fans in Halbzeit zwei auf und lieferten sich vor 180 Zuschauern einen offenen Schlagabtausch. Die "Rothosen" gingen letztlich als verdienter Sieger vom Feld. "Wir haben gegen einen wirklich starken Gegner gespielt, gegen den man auch mal verlieren kann", so Winklmaier.

Gleich drei Partien werden am heutigen Mittwoch (27. April) in der Kreisliga 2 nachgetragen: Der SC Anger hat um 18.30 Uhr die SG Tüßling/Teising zu Gast, der Tabellenzweite SG Schönau gastiert um 19 Uhr beim wiedererstarkten TSV Waging, und zur selben Zeit stellt sich der TuS Traunreut beim FC Hammerau vor.

Die Partie beim SCA ist ein Duell zweier Wochenendverlierer. Anger ging in Mehring 2:5 baden, Tüßling kam mit einer 0:2-Pleite gegen den SC Inzell nach Hause. Der feine Unterschied dennoch: Die Spielgemeinschaft liegt mit 33 Punkten im Niemandsland der Tabelle, kann dem Saisonende also gelassen entgegensehen, während die Christian-Berger-Truppe weiter um den Ligaverbleib zittern muss.

Die Waginger Gäste – die vom Königssee ins Wilhelm-Scharnow-Stadion anreisen – sind mit 50 Punkten aus 23 Spielen sowohl am Mittwoch als auch im Kampf um den Aufstiegsrelegationsplatz Favorit. Am vergangenen Wochenende schickte die SG Perach/Winhöring durch einen Nichtantritt drei Punkte nach Schönau. Die Bilanz der Thomas-Meissner-Crew ist sehr beeindruckend: Seit November 2021 setzte es keine Niederlage mehr. Im Hinspiel blamierten sich die "Seerosen" mit einer 0:7-Klatsche bis auf die Knochen. Dank der jüngsten Ergebnisse blickt man im TSV-Lager dennoch optimistisch auf das Heimspiel. Durch den Sieg über den BSC Surheim konnte man erstmals über den Strich klettern und will nun die Früchte einer guten Rückrunde ernten. "Dennoch rückt das Thema Belastungssteuerung in diesen Tagen etwas mehr in den Vordergrund", sagt Wagings Pressesprecher Phil Parthum, "da wir bereits am Freitag (29. April) beim Tabellennachbarn TSV Reischach antreten müssen."

"Eine ganz enge Kiste" erwartet der Sportliche Leiter des FC Hammerau, Michael Mittermeier, gegen den TuS. "Trotzdem wollen wir natürlich drei Punkte, dann wird mein nächstes Treffen mit dem Traunreuter Trainer Tom Stutz am Höglwörther See – da kommen wir immer wieder mal zusammen – sicher auch angenehmer." Allerdings haben die Grün-Weißen aus der mittlerweile nur noch zweitgrößten Stadt im Landkreis Traunstein nichts zu verschenken, denn sie benötigen dringend Punkte fürs "Überleben" in der 8. Liga.

"Club"-Trainer Rene Pessler, der auch in der neuen Saison an der Seitenlinie stehen wird, muss auf Langzeitausfall Marcus Laasch (Sprunggelenksprobleme) ebenso verzichten wie auf Florian Schwaiger, der sich nach seiner Einwechslung bei der 0:2-Niederlage in Surheim ohne Fremdeinwirkung einen Kreuzbandriss zuzog und wohl erst 2023 sein Comeback geben wird. Außerdem ist der Einsatz von Ioan Maris (Leistenprobleme) fraglich.

Mittermeier glaubt übrigens nicht, dass man im Erfolgsfall noch ganz vorne angreifen kann: "Peterskirchen ist eh fast durch, und Schönau ist auch wahnsinnig stabil." Zum Zeitpunkt als Mittermeier das sagte, wusste er übrigens noch nicht das Ergebnis aus Peterskirchen, denn nun ist ja auch wieder mit den Teisendorfer "Rothosen" schwer zu rechnen...

Mehr über die Fußball-Kreisliga 2 lesen Sie in den PNP-Printausgaben – unter anderem im Trostberger Tagblatt, Traunreuter Anzeiger und Freilassinger Anzeiger.