Leichtathletik
Jovanovic und Kobar im Bayern-Kader – Junge Sportler des TuS Traunreut werden vom BLV gezielt gefördert

07.12.2021 | Stand 18.09.2023, 7:17 Uhr

Große Ehre für Roman Kobar vom TuS Traunreut: Er steht im bayerischen Kader der Sprinter.

Zwei junge Leichtathleten aus der Region befinden sich weiter auf dem Vormarsch: Zum Jahresende wurden gleich zwei Sportler des TuS Traunreut in den Bayern-Kader berufen.

Nach wie vor fördert der Bayerische Leichtathletik-Verband (BLV) seine besten Athleten, allerdings nur und ganz speziell den Nachwuchs im Alter von 14 bis 19 Jahren. In Zeiten der Pandemie und hoher Hygiene-Auflagen hat sich eine Zugehörigkeit zu einem Landeskader bundesweit sogar als zusätzlicher Vorteil den "normalen" Sportlern gegenüber entwickelt: Kaderathleten zählen als "Berufssportler" und haben deshalb gesonderte Trainingsmöglichkeiten, auch wenn für die große Masse der Zugang zu Sportanlagen und Hallen untersagt ist.

Stolze 202 Jugendliche sind nun im Aufgebot des Bayern-Kaders 2021/22, der wiederum in den Selektionen Sprint, Lauf, Sprung, Wurf, Mehrkampf und Nachwuchs für vielseitig orientierte Athleten steht. Aus dem Landkreis Traunstein – und da übrigens nur vom TuS Traunreut – arbeiteten sich zwei junge Sportler in die Förderkader. Trainer Holger Dudla zeigte sich sehr stolz auf seinen Nachwuchs, zumal neben den Erfolgen seiner beiden Sprinter auch glänzende Leistungen zu Buche stehen. In den 37 Mitglieder starken Bayern-Kader Sprint wurde die 15-jährige Lara Jovanovic berufen. In der Klasse der Jugend W15 ist sie mit 12,39 Sekunden die bayerische Nummer eins der Saison im 100-Meter-Sprint. Deshalb hat der Verband sie auch nominiert, um sich auf dieser Strecke weiter zu entwickeln. Schade nur, dass im Zuge ihrer ausgiebigen Ferienunternehmungen die im Herbst angesetzten bayerischen und deutschen Meisterschaften trotz riesiger Chancen förmlich unter den Tisch fielen – sie konnte nicht teilnehmen.

Mit 10,98 Sekunden spurtete der U18-Jugendliche Roman Kobar heuer erstmals unter die magische Elf-Sekunden-Schallmauer. Deshalb erscheint der 17-Jährige dem Verband ebenfalls enorm förderwürdig als 100-Meter-Sprinter. Der zweifache bayerische Vizemeister blickt auch auf eine DM-Teilnahme in diesem Jahr zurück und kann deshalb gut planen für kommende Projekte. Gefördert werden die beiden Athleten neben ihrem Heimtrainer Dudla nun auch in der näheren Nachbarschaft in Teisendorf bei Kadertrainer Matthias Reitschuh.

− ls

Lesen Sie dazu auch die PNP-Printausgabe vom Mittwoch, 7. Dezember 2021 – unter anderem den Traunreuter Anzeiger und das Trostberger Tagblatt.