Abstieg soll von Anfang kein Thema sein
Großer Kader erzeugt Konkurrenzdruck – TuS Traunreut bereitet sich auf schwere Kreisliga-Saison vor

08.07.2021 | Stand 18.09.2023, 7:13 Uhr
Philip Mix

Nedeljko Radic (rechts/gegen Joseph Fenzl vom TSV Rimsting) möchte mit dem TuS Traunreut eine möglichst gute Kreisliga-Runde spielen. Der Abstieg soll von Anfang an nie ein Thema sein. −Foto: Weitz

"Mir wäre eine ruhige Saison ganz recht", gab der stellvertretende Abteilungsleiter der Traunreuter TuS-Fußballer, Christoph Raue, als Ziel für die Saison 2021/22 aus. "Die Kreisliga war schon die letzten Jahre richtig stark, jetzt hat sie sich nicht sehr verändert – außer, dass mit Teisendorf und Anger noch zwei fußballerisch gute Teams dazu gekommen sind", so Raue. Es gelte "einfach von Anfang an nichts mit dem Abstieg zu tun haben" und den Umbruch mit vielen jungen Spielern einzuleiten.

Von mangelnder Motivation und geringer Trainingsbeteiligung kann bei der Mannschaft von Chefcoach Tom Stutz nicht die Rede sein. Gut 30 Spieler kommen regelmäßig ins Training, darunter sechs Spieler aus der eigenen A-Jugend sowie die Neuzugänge Tolga Gökdoman und Sinan Dogan (beide vom SV Oberfeldkirchen), Okcan Istek (FA Trostberg), Marcel Prisacaru (TSV Bergen) und Samir Badr, wobei Letzterer zuletzt im Allgäu kickte und jetzt wieder anpacken möchte. Zudem stehen Stutz mit Christian Felde und Anton Mook, soweit beruflich möglich, zwei Rückkehrer zur Verfügung. Der teaminterne Konkurrenzdruck ist also da!

Zur Vorbereitung auf die am 24. Juli startende Saison hat Stutz insgesamt fünf Testspiele vereinbart: "Hier wollen wir viel ausprobieren und versuchen, die richtigen Positionen für die Neuen zu finden, um dann eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen", erklärt der Trainer. Dabei ist dem früheren Ruhpolding-Coach vor allem bei der 0:1-Niederlage gegen die Landesliga-Reserve des SB Chiemgau Traunstein (Kreisklasse 4) – der junge Bad Endorfer Simon Huber erzielte den Treffer des Abends – der Fitnessrückstand seiner Mannschaft aufgefallen. "Beim SBC hat man richtig gemerkt, wie fit und spritzig die jungen Spieler waren – da haben wir noch ein Stück aufzuholen", meint Stutz.

Ehe der TuS mit einem Heimspiel gegen den FC Hammerau in die neue Kreisliga-Saison startet, kommen mit dem SV Aschau/Inn (10. Juli, 16 Uhr) und dem TV Obing (18. Juli, 17 Uhr) noch zwei Gegner aus der Kreisklasse in den Sportpark nach Traunreut.
Mehr über den TuS Traunreut lesen Sie in der PNP-Printausgabe vom Freitag, 9. Juli 2021 – unter anderem im Traunreuter Anzeiger und Trostberger Tagblatt.