Vilshofen
Fünferpack von Wayne Grapentine: Trostberg Chiefs nach 8:4-Sieg in Vilshofen so gut wie gerettet

15.02.2020 | Stand 18.09.2023, 6:25 Uhr |
Thomas Donhauser

−Foto: Foto: btz

Das dürfte es gewesen sein! Die Trostberg Chiefs haben bei ihrem Lieblingsgegner in dieser Eishockey-Landesligasaison abermals gewonnen. Mit einem 8:4-Erfolg beim ESC Vilshofen dürfte das Abstiegsgespenst aus der Alzstadt verscheucht worden sein und keine Rolle mehr spielen. Nachdem auch die Black Bears aus Freising gegen den EHC Bayreuth 1b mit 2:5 unterlegen waren, können die Chiefs nur noch rechnerisch in die Bredouille kommen. Überragender Mann bei den Chiefs war Wayne Grapentine, der es gleich fünfmal im Wölfe-Tor klingeln ließ und mit dem Hattrick im ersten Drittel schon den Grundstein für den dritten Auswärtssieg in Folge gab.

Das gab es im Trostberger Eishockey lange nicht, dass drei Spiele am Stück in der Fremde gewonnen wurde, hier muss man lange zurückdenken. Die Partie begann nicht günstig für das Team von Petr Zachar, die durch Andreas Toth schon nach 48 Sekunden in Rückstand gerieten. Doch die Gäste hatte in Grapentine einen Torgaranten im Gepäck der zunächst für den Ausgleich sorgte. Die Wölfe gingen abermals durch Toth ein zweites Mal in Führung, ehe Grapentine mit einem Doppelschlag binnen zwei Minuten und drei Sekunden vor der ersten Drittelpause das Spiel drehte. Im zweiten Spielabschnitt zogen die Trostberger durch Grapentine, zweimal Nico Roßmanith und Manfred Wanghofer bis zur 34. Minute auf 7:2 davon. Damit sollten alle Zweifel an weiteren "Big-points" ausgeräumt werden. Mit 7:3 ging zum zweiten Wechsel, im Schlussdrittel unterstrich der Passau-Rückkehrer Wayne Grapentine mit seinem 5. Einschuss seine Gefährlichkeit. Am Ende kam es nur noch zur Ergebniskosmetik des ESC zum 4:8-Endstand. Trostberg hat nun 15 Punkte auf dem Konto, Freising hält bei drei Zählern. Verlieren die Black Bears am Sonntag gegen Pegnitz, sind die Chiefs gerettet und eine Saison mit bitteren Rückschlägen findet doch noch zu einem "happy end".

Die Statistik: ESC Vilshofen - TSV Trostberg 4:8 (2:3, 1:4, 1:1); 1:0 (1.) Toth, 1:1 (6.) Grapentine, 2:1 (8.) Toth, 2:2 (19.) Grapentine (Tobola), 2:3 (20.) Grapentine, 2:4 (25.) Grapentine (Roßmanith), 2:5 (26.) Roßmanith, 2:6 (31.) Wanghofer (Heide, Roßmanith), 2:7 (34.) Roßmanith (Grapentine), 3:7 (36.) Retzer, 3:8 (55.) Grapentine (Tobola, Sporysch), 4:8 (59.) Neupert; Strafminuten: Vilshofen 6 + 10 (Zillinger, Trostberg 12; Zuschauer: 70.

Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe der Heimatzeitung vom Montag, 17. Februar 2020.