Plattling/Rusel

Auf Pilzjagd im Bayerwald: Naturstreife der Wasserwacht

28.09.2020 | Stand 28.09.2020, 20:00 Uhr

Am Wandererparkplatz zu Beginn der Naturstreife war man guten Mutes – trotz des Regens. −Fotos: Tauer

Am vergangenen Samstag lud Naturschutzwart Jürgen Tauer von der Wasserwacht Plattling zur Naturstreife für den Monat September ein. 15 Teilnehmer waren der Einladung zum Schwammerlsuchen gefolgt. Um 8.30 Uhr machte man sich gut gewappnet – nach dem Motto: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung – auf nach Deggendorf in Richtung Rusel.

Vom Wandererparkplatz aus verteilten sich die Teilnehmer dann in kleinen Gruppen im angrenzenden Wald, um Pilze zu suchen. Inzwischen hatte es jedoch angefangen, wie aus Kübeln zu regnen, und auch die Temperaturen um die sieben Grad waren nicht gerade angenehm. Hinzu kam noch, dass auch die Pilzausbeute nicht sehr rosig war: Es wuchsen zwar jede Menge Fliegenpilze, Teublinge, Kremplinge oder Baumpilze, aber die, die man eigentlich finden möchte, waren eher rar. Maronenröhrlinge, Pfifferlinge oder Steinpilze, das wären die Pilze gewesen, die die Schwammerlsucher gerne gefunden hätten. Doch Tauer munterte die Gruppe auf: "Wenn wir nicht rausgehen an die herrlich frische Waldluft, werden wir nie erfahren, ob Schwammerl wachsen!"

Nach gut zwei Stunden machte man sich dann wieder auf den Heimweg und freute sich auf die warme Stube zuhause. Die Ausbeute war nicht sehr groß: Außer ein paar Maronenröhrlingen und einem Steinpilz blieben diesmal die Körbe leer – oder sie waren mit verschiedenen Zapfen, Moosen oder Flechten zur herbstlichen Deko gefüllt.

Weitere Bilder von der Ausbildung sind unter der Rubrik Fotos–Naturschutz auf der Homepage der Wasserwacht unter www.Wasserwacht-Plattling.de zu finden.

− jt