20.09.2021

Riesen-Aufreger im Bayerwald: Langdorf wirft SV Zwiesel fehlendes Fairplay vor – doch der Gegner widerspricht


von Felix Drexler


−Foto: Symbolbild Lakota

−Foto: Symbolbild Lakota

−Foto: Symbolbild Lakota


Da war reichlich Zündstoff geboten: Mit 2:5 hat der FC Langdorf sein Heimspiel in der A-Klasse Regen gegen den SV 1922 Zwiesel verloren. Doch weniger das Ergebnis als vielmehr der Spielverlauf sorgt nun für Riesen-Ärger beim FCL.

Was ist passiert? Die Hausherren sehen in der 72. Minute ein Foul an ihren Torwart Tobias Schönberger, doch die Pfeife des Schiedsrichters Richard Perl (Kirchdorf) bleibt stumm, die Partie läuft weiter. Zwiesels Alessandro Bendinelli nutzt die Situation, lupft aus rund 35 Metern und trifft zur 3:2-Führung ins leere Tor. Die Langdorfer toben, fühlen sich benachteiligt und werfen den Zwieselern nun sogar fehlendes Fairplay vor.

Die "22er" weisen jedoch jegliche Schuld von sich. Tobias Simmeth zeigt sich am Tag darauf verwundert über die Vorwürfe des Liga-Konkurrenten. Der Sportliche Leiter des SV Zwiesel beschreibt die Situation folgendermaßen: "Es stimmt, dass es einen Zusammenprall zwischen unserem Spieler Manfred Zaglauer und Langdorfs Keeper Schönberger gab. Alessandoro Bendinelli war danach zur Stelle und schob ins leere Tor ein. Allerdings ging das Ganze so schnell, innerhalb von wenigen Sekunden, sodass man zum Zeitpunkt des Torschusses noch nicht wissen konnte, ob sich bei dem Foul jemand verletzt hat."

Verwundert zeigt sich Simmeth auch über das Verhalten der Langdorfer Verantwortlichen, die seiner Aussage nach daraufhin auf den Platz stürmten und ihren Unmut über das Gegentor lauthals kundtaten, außerdem Gäste-Trainer Tobias Friedl sowie Simmeth selbst beschimpften.

Bitter für die Langdorfer: Nur kurze Zeit später ist die Partie entschieden. Wieder ist es Bendinelli, der zum 4:2 trifft (74.). Aus abseitsverdächtiger Position – so schreiben es die Hausherren in ihrem Spielbericht. Doch Simmeth widerspricht auch hier. "Das war kein Abseits."

Langdorf versucht danach nochmal alles, scheitert aber mehrfach am Zwieseler Keeper Alexander Borgschulze. Mit einem verwandelten Elfmeter sorgt Alexander Gerl für den 5:2-Schlusspunkt.

Tore: 0:1 Julian Steenbock (11.); 1:1 Johannes Ebner (17.); 1:2 Alexander Gerl (19., abgefälschter Freistoß); 2:2 Patrik Gabriel (23. / Elfmeter); 2:3 / 2:4 Alessandro Bendinelli (72. / 74.); 2:5 Alexander Gerl (Elfmeter); SR Richard Perl (Kirchdorf); 150. − red

Die weiteren Partien des 9. Spieltags

Bürgerholz Regen – SC Zwiesel II 3:2: Ein verdienter Heimsieg. Bei besserer Chancenauswertung hätte der FCB auch höher gewinnen können. Nach dem Anschlusstreffer zum 2:3 warf der Gast alles nach vorne, konnte jedoch in der Schlussphase den Ausgleich nicht mehr erzielen. Tore: 1:0 Christopher Wenig (40.); 1:1 Korbinian Loibl (60.); 2:1 Michael Pfeffer (80.); 3:1 Tobias Sixt (85.); 3:2 Kevin Hirsch (87.); SR Siegfried Domani (Habischried); 60.

Spvgg Schweinhütt – Klingenbrunn 5:0: Die Hausherren waren von Beginn an spielbestimmend. Schweinhütt ließ Ball und Gegner laufen. Nach dem Führungstreffer durch Weiderer hatte nur Steinhauser Pech mit einem Pfostenschuss (8.). Ansonsten spielte nur die heimische Spvgg. Erneut Weiderer und König mit einem schönen Distanzschuss erhöhten noch vor dem Wechsel. Nach der Halbzeit neutralisierte sich die Partie zunächst. Drazan und Kagerbauer per Freistoß schraubten das Ergebnis noch in die Höhe. Setzer scheiterte noch an der Latte (77.). Auch in der Höhe ein verdienter Sieg für die Schweinhütter. Tore: 1:0 / 2:0 Christian Weiderer (4. / 12.); 3:0 Michael König (29.), 4:0 Michal Drazan (76.); 5:0 Patrick Kagerbauer (81.); SR Faruk Kaciu (SC Zwiesel); 80.

Brandten – Oberkreuzberg 1:3: Der Spitzenreiter tat sich schwer gegen eine gut eingestellte Heimelf. Mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause schoss die Stockinger-Elf aber einen vorentscheidenden Vorsprung heraus. Nach Wiederanpfiff folgte schnell das 0:3 und fortan kontrolliert Oberkreuzberg das Geschehen. Die Gastgeber haderten derweil mit der Verletzung ihres Spielertrainers Josef Mader nach einem groben Foul.Tore: 0:1 Markus Garhammer (42.); 0:2 Lukas Necas (45+2); 0:3 Andreas Stockinger (52.); 1:3 Markus Rauch (79.). SR Otto Kroiß (Innernzell); 80.

Spvgg Rabenstein – Spvgg Zwieselau 2:2: Zwieselau war die ersten 20 Minuten tonangebend und brachte die Rabensteiner Hintermannschaft immer wieder zum Schwimmen. Nach dem 0:1 fanden die Raben besser ins Spiel und waren von da an spielbestimmend. Nach einigen Chancen konnte die Heimmannschaft kurz vorm Pausenpfiff den ersehnten Ausgleich erzielen. Sofort nach Wiederbeginn brachte Spielertrainer Patrick Rietzler mit seinem zweiten Tor die Hausherren in Führung. Die Hausherren bestimmten von da an das Geschehen, konnten ihre etlichen Chancen aber nicht verwerten. So kam der Gast in den Schlussminuten wieder besser ins Spiel und erzielte mit der einzigen Chance den 2:2-Ausgleich. Tore: 0:1 Patrick Mejstrik (22.); 1:1 / 2:1 Patrick Rietzler (45., 47.); 2:2 Mejstrik (83.); SR Robert Fischer (Kirchberg im Wald); 120.

Regen II – Rinchnach 1:4: Der Heimverein übermittelte keinen Spielbericht. Tore: 0:1 Michael Wisnet (22.); 0:2 / 0:3 / 0:4 Günther Denk (32. / 45.+3 / 46.); 1:4 Tim Ganserer (50.); Rot: Marco Giese (R. / 34.); SR Robert Fischer (Kirchberg i. W.); 200. − redSpielfrei: Spiegelau.




URL: http://www.heimatsport.de/fussball/kreise/kreis_ost/a_klasse_regen/4107943_Riesen-Aufreger-in-der-A-Klasse-Regen-Langdorf-wirft-1922-Zwiesel-fehlendes-Fairplay-vor.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.