16.09.2021

Demmelbauer-Crew reist zum Bayernliga-Knaller nach Leiblfing: "In erster Linie Spaß haben"


von Christian Settele


Thorsten Nicklas (in Gelb-Schwarz/Szene vom 3:0-Heimsieg Ende Juli gegen Jahn Regensburg II) musste am Dienstag (14. September) mit einer Kopfverletzung ins Salzburger Landeskrankenhaus gebracht werden. Ob er im Top-Duell in Hankofen-Hailing am Samstag, 18. September, auflaufen kann, ist fraglich. −Foto: Butzhammer

Thorsten Nicklas (in Gelb-Schwarz/Szene vom 3:0-Heimsieg Ende Juli gegen Jahn Regensburg II) musste am Dienstag (14. September) mit einer Kopfverletzung ins Salzburger Landeskrankenhaus gebracht werden. Ob er im Top-Duell in Hankofen-Hailing am Samstag, 18. September, auflaufen kann, ist fraglich. −Foto: Butzhammer

Thorsten Nicklas (in Gelb-Schwarz/Szene vom 3:0-Heimsieg Ende Juli gegen Jahn Regensburg II) musste am Dienstag (14. September) mit einer Kopfverletzung ins Salzburger Landeskrankenhaus gebracht werden. Ob er im Top-Duell in Hankofen-Hailing am Samstag, 18. September, auflaufen kann, ist fraglich. −Foto: Butzhammer


Das Maierhofer-Bau-Stadion in Leiblfing im Landkreis Straubing-Bogen wird wohl am Samstag, 18. September, aus allen Nähten platzen. Denn mehr Spitzenspiel geht fast nicht: Der Tabellenführer der Fußball-Bayernliga Süd, die SpVgg Hankofen-Hailing, erwartet um 16 Uhr den Rangzweiten SV Kirchanschöring. Auf den ersten Blick sieht der Vorsprung der Niederbayern (sechs Punkte) zwar komfortabel aus, doch auf den zweiten Blick erkennt man schnell, dass die Rupertiwinkler eine Partie weniger absolviert haben. Insofern geht das Gipfeltreffen nur mit einem "gefühlten" Drei-Punkte-Unterschied über die Bühne.

"In erster Linie wollen wir Spaß haben, weil es eine total coole Geschichte ist, zu so einem Top-Spiel antreten zu dürfen – und das nicht drei oder vier Spieltagen, nach denen die Tabelle nicht viel Aussagekraft hat, sondern nach einer doch schon ganz beträchtlichen Anzahl absolvierter Spiele", betont SVK-Trainer Mario Demmelbauer.

So eng wie der Direktvergleich der beiden Kontrahenten aussieht könnte es auch diesmal auf dem Rasen hergehen. In den bisherigen neun Spielen gab es vier "Anschöringer" Siege, zwei Unentschieden und vier SpVgg-Erfolge – das alles bei einem Torverhältnis von 9:9. Insofern dürfte auch der gegenseitige Respekt ziemlich groß sein.

Da Hankofen in dieser Saison – ähnlich wie der SVK – tolle Zuschauerzahlen vorweisen kann (1000 Besucher sahen beispielsweise am 1. September das 2:1 gegen den SV Pullach, 750 am 11. September das 3:1 gegen den TSV Landsberg), darf auch diesmal wieder mit einer vierstelligen Kulisse gerechnet werden. Da gilt es dann auch, keine allzu große Nervosität zu zeigen und sich auch nicht von möglichen Fan-Rufen verrückt machen zu lassen. Im Übrigen meint SVK-Pressesprecher Michael Wengler, "dass auch wir etwa 200 Leute mitbringen werden – da müssen wir uns auf keinen Fall verstecken".

Eine ausführliche Vorschau aufs Bayernliga-Gipfeltreffen lesen Sie in der PNP-Printausgabe vom Freitag, 17. September 2021 – unter anderem im Freilassinger Anzeiger, Reichenhaller Tagblatt, Traunreuter Anzeiger und in der Südostbayerischen Rundschau.




URL: http://www.heimatsport.de/oberbayern/landkreis_traunstein/4105396_Demmelbauer-Crew-reist-zum-Bayernliga-Knaller-nach-Leiblfing-In-erster-Linie-Spass-haben.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.