15.09.2021

Der nächste Corona-Fall bei 1860 München: Dieses Mal hat es die U21 erwischt



−Foto: dpa

−Foto: dpa

−Foto: dpa


Der TSV 1860 München hat erneut einen Corona-Fall gemeldet. Bei der U21-Mannschaft sei im Rahmen der Routinetests ein positiver Fall festgestellt worden, teilte der Fußball-Verein am Mittwoch mit.

Ob es sich um einen Spieler oder eine Person aus dem Betreuerteam handle, blieb zunächst unklar. Das Gesundheitsamt München habe daraufhin eine Quarantäne für alle nicht vollständig geimpften Teammitglieder verhängt, hieß es.

"Wir haben nun zwei positive Corona-Fälle, die aufgrund des zeitlichen Abstandes der Infektion nicht in Zusammenhang stehen können", sagte Geschäftsführer Sport Günther Gorenzel mit Blick auf den jüngsten Corona-Fall im Profi-Team des Drittligisten in der vergangenen Woche. Bei der Menge an Mannschaften und Spielern, die tagtäglich auf dem Gelände trainierten, sei dies dennoch eine sehr geringe Quote.

Das für Mittwochabend angesetzte U21-Spiel in der Bayernliga Süd gegen Gundelfingen sollte dennoch stattfinden.

Bei den Profis war erst am Dienstag die Quarantäne für Trainer Michael Köllner und alle am Montag negativ auf das Coronavirus getesteten Spieler aufgehoben worden, so dass der normalen Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden konnte. "Durch diese Entscheidung ist für uns eine normale Vorbereitung auf das Heimspiel gegen den FSV Zwickau möglich", sagte Geschäftsführer Sport Günther Gorenzel. Am Mittwoch soll Köllner wieder mit seinem Team auf dem Trainingsplatz stehen. Das Gesundheitsamt setzte laut dem Tabellenelften der 3. Liga eine Empfehlung des Robert-Koch-Instituts um, die besagt, dass sich Kontaktpersonen von mit dem Coronavirus infizierten Personen nach fünf Tagen freitesten können. − dpa




URL: http://www.heimatsport.de/fussball/profis/dritte_liga/4103685_Der-naechste-Corona-Fall-bei-1860-Muenchen-Dieses-Mal-hat-es-die-U21-erwischt.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.