31.08.2021

Töging bietet Duell FC gegen FC (Unterföhring) – Erlbach und Kastl versuchen auswärts ihr Glück


von Wolfgang Czernin


Um den Einsatz des angeschlagenen Defensiv-Routiniers und Ex-Profis Christoph Buchner (32) bangt Töging heute im Landesliga-Heimspiel gegen Unterföhring. −Foto: Butzhammer

Um den Einsatz des angeschlagenen Defensiv-Routiniers und Ex-Profis Christoph Buchner (32) bangt Töging heute im Landesliga-Heimspiel gegen Unterföhring. −Foto: Butzhammer

Um den Einsatz des angeschlagenen Defensiv-Routiniers und Ex-Profis Christoph Buchner (32) bangt Töging heute im Landesliga-Heimspiel gegen Unterföhring. −Foto: Butzhammer


Die dritte Englische Woche im August geht gerade in der Fußball-Landesliga Südost über die Bühne. Am heutigen Dienstag ist der Tabellenzweite SV Erlbach beim punktgleichen Hintermann TuS Holzkirchen zu Gast. Am Töginger Wasserschloss steigt ein Duell FC gegen FC, wenn Töging (10. Platz) Unterföhring (5.) aufs Korn nimmt. Farbe bekennen heißt es auch für den TSV Kastl (11.), der sich in Niederbayern beim TV Aiglsbach (14.) vorstellt.

Holzkirchen – Erlbach (Dienstag, 17.45 Uhr): Zwei Zähler hinter dem Spitzenreiter TSV Eintracht Karlsfeld spielt sich das Duell des SV Erlbach beim TuS Holzkirchen ab. Die Kontrahenten liegen gleichauf und lauern auf einen Ausrutscher des Primus, der heute gegen den Rangvierten SC Eintracht Freising bestehen muss. Geht Karlsfeld leer aus, könnte Erlbach mit einem Dreier den Platz an der Sonne einnehmen. Das Holzland-Team reist mit breiter Brust an, denn es blickt auf drei Siege in Folge zurück – allesamt zu Null. Erst ließ die Truppe um Spielertrainer Lukas Lechner den FC Töging mit 1:0 abblitzen, noch klarer wurde es beim SSV Eggenfelden (5:0) und gegen den TSV Ampfing (3:0). Das kann sich sehen lassen und wird in Holzkirchen mit Respekt zur Kenntnis genommen worden sein.

Töging – Unterföhring (Dienstag, 19.30 Uhr): Drei Tage nach der unerwarteten 1:3-Schlappe beim SB DJK Rosenheim baut sich vor dem FC Töging mit dem FC Unterföhring eine besonders hohe Hürde auf. Für viele ist der Klub aus dem Münchner Nordosten die spielstärkste Mannschaft der Liga und nach einem etwas holprigen Start eilt der FCU nun von Sieg zu Sieg. In den letzten vier Runden holte das Team von Zlatan Simikic die Maximalausbeute – und das bei einem Torverhältnis von 19:2, darunter ein 10:1-Heimsieg (!) über den Kirchheimer SC. "Warm anziehen" heißt es da für die Hausherren, die aufpassen müssen, die lauernde Konkurrenz auf Abstand zu halten. Gleichauf mit den Innstädtern (11 Punkte) sind die Spvgg Landshut und der TSV Kastl, einen Zähler dahinter folgt der TSV Grünwald. Dazu plagen Tögings Trainer Mario Reichenberger Aufstellungssorgen: "Aktuell sind wir leider in einer Situation, in der wir sogar auf angeschlagene Spieler nicht verzichten können", hadert er etwas mit der angespannten Personallage.

Aiglsbach – Kastl (Dienstag, 20 Uhr): Nach der 0:2-Niederlage beim TuS Holzkirchen, gegen die der TSV Kastl wegen des umstrittenen Handelfmeters und der damit verbundenen roten Karte für Timo Pagler Einspruch eingelegt hat (wie berichtet), soll nun der vierte Saisonsieg fällig sein für die Schützlinge von Jürgen Gal. Beim TV Aiglsbach zu bestehen, ist jedoch kein Zuckerschlecken. Die Platzverhältnisse und die äußerst kampfstarke, ja rustikale Spielweise der Niederbayern – das sind Faktoren, die keiner Gastmannschaft schmecken. Zwar hat der TV in seiner zweiten Landesliga-Saison erst sieben Punkte gesammelt, aber sechs davon wurden im heimischen Stadion eingefahren. Soll heißen: Da hat die Truppe um Kapitän Martin Göppinger eine harte Nuss zu knacken.




URL: http://www.heimatsport.de/fussball/ueberregional/landesliga_suedost/4088097_Toeging-bietet-Duell-FC-gegen-FC-Unterfoehring-Erlbach-und-Kastl-versuchen-auswaerts-ihr-Glueck.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.