12.04.2021

Schwarz bleibt beim ASCK – und der Simbacher Trainer rechnet fest mit einem Saison-Abbruch



Macht weiter die Ansagen: Heiko Schwarz (r.) hat beim Bezirksligisten ASCK Simbach verlängert. −Foto: Archiv Boehnke/Geiring

Macht weiter die Ansagen: Heiko Schwarz (r.) hat beim Bezirksligisten ASCK Simbach verlängert. −Foto: Archiv Boehnke/Geiring

Macht weiter die Ansagen: Heiko Schwarz (r.) hat beim Bezirksligisten ASCK Simbach verlängert. −Foto: Archiv Boehnke/Geiring


Gute Nachricht vom ASCK Simbach: Heiko Schwarz (31) bleibt mindestens ein weiteres Jahr Trainer des abstiegsbedrohten West-Bezirksligisten, bestätigte der Ex-Profi auf Anfrage von heimatsport.de. Und diese Zusage sei ligenunabhängig, wobei der Spielertrainer allerdings zugibt: "Wir hoffen, dass die Saison abgebrochen wird."

Nach den Worten von Schwarz plant der Verein so erneut für die Bezirksliga, "denn alles andere ist bei diesen Inzidenzwerten ja nicht vorstellbar". Der gebürtige Cottbuser spielt seit 2016 beim ASCK, seit Sommer 2017 ist er dort in verantwortlicher Position als Trainer. Neue Spieler kann Schwarz derzeit noch nicht präsentieren. "Wir führen da viele Gespräche, aber es ist in diesen Zeiten schwierig, denn viele Fußballer wissen nicht, wie es weitergeht." Es gibt jedoch gute Signale: Bis auf Simon Zaunseder (21), der den Verein Richtung SSV Eggenfelden verlässt, haben Schwarz alle Fußballer des Stammkaders für die neue Saison bereits zugesagt.

Ansonsten gäbe es von Seiten des ASCK wenig Neues: "Die Jungs trainieren fleißig und warten darauf, dass es wieder losgeht." Zum Glück kenne er weder im näheren privaten Umfeld noch bei seiner Mannschaft aktive Corona-Fälle, "da sind alle gesund" – eine gute Nachricht aus dem Inntal. − mis




URL: http://www.heimatsport.de/fussball/ueberregional/bezirksliga_west_ndb./3961070_Schwarz-bleibt-beim-ASCK-und-der-Simbacher-Trainer-rechnet-fest-mit-einem-Saison-Abbruch.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.