22.11.2020

Fürth serviert den Jahn ab und klettert auf Rang zwei – Bochum schockt den HSV – Würzburg feiert ersten Sieg



Auf Rang zwei klettert die Spielvereinigung Greuther Fürth mit einem 3:1-Sieg gegen den SSV Jahn Regensburg. −Foto: Imago Images

Auf Rang zwei klettert die Spielvereinigung Greuther Fürth mit einem 3:1-Sieg gegen den SSV Jahn Regensburg. −Foto: Imago Images

Auf Rang zwei klettert die Spielvereinigung Greuther Fürth mit einem 3:1-Sieg gegen den SSV Jahn Regensburg. −Foto: Imago Images


Trotz eines Eigentores hat die SpVgg Greuther Fürth ihre Siegesserie fortgesetzt und ist auf einen Aufstiegsplatz in der 2. Fußball-Bundesliga geklettert. Die Franken setzten sich am Sonntagnachmittag mit 3:1 (1:1) gegen Jahn Regensburg durch und feierten den vierten Dreier in Folge. Mit 15 Punkten ist das Kleeblatt jetzt der erste Verfolger des Spitzenreiters Hamburger SV.

Zunächst spielte Paul Jaeckel die Hauptrolle. Mit einem Kopfball brachte der Abwehrspieler die Franken mit einem Kopfball in Führung (3.), dann traf er ins eigene Tor (33.) und bestrafte sein deutlich überlegenes Team dafür, dass es mehrere hochkarätige Chancen nicht genutzt hatte. Doch Paul Seguin (56.) und Julian Green mit einem sehenswerten Freistoß in den Winkel (63.) sorgten in der zweiten Halbzeit für die Entscheidung.

Spitzenreiter Hamburger SV hat dagegen einen herben Dämpfer hinnehmen müssen. Der Tabellenführer unterlag dem VfL Bochum mit 1:3 (0:1) und kassierte die erste Niederlage der Saison. Nach zuletzt zwei Unentschieden war es die dritte Partie der Hamburger nacheinander ohne Sieg.

Robert Zulj (35.) per Strafstoß, Danny Blum mit einem wunderschönen Lupfer (78.) und Raman Chibsah (82.) trafen für die Bochumer, die damit bis auf drei Punkte an den HSV (17 Zähler) heranrückten. Torjäger Simon Terodde hatte für die Norddeutschen mit einem verwandelten Foulelfmeter zwischenzeitlich ausgeglichen (65.).

Würzburg sendete bei der Premiere des neuen Trainers Bernhard Trares ein eindrucksvolles Lebenszeichen, bleibt aber trotz eines 2:1-Siegs gegen Hannover Tabellenletzter. Marvin Ducksch (17.) unter gütiger Mithilfe von Ridge Munsy sorgte für die Führung der Niedersachsen, die kurzfristig ohne Trainer Kenan Kocak (Hexenschuss) auskommen mussten. Munsy (53.) zeichnete dann aber auch für den Ausgleich verantwortlich. David Kopacz (74.) erzielte das 2:1 für die Hausherren.

Trainer Dirk Schuster feierte mit Aue im Duell mit seinem Ex-Verein einen wichtigen 3:0-Sieg und beendete die Serie von zuletzt drei Spielen ohne Erfolg. Pascal Testroet (7./56., Handelfmeter) und Dimitrij Nasarow (90.+3) trafen für die Mannschaft von Schuster, der Darmstadt von 2012 bis 2016 und 2017 bis 2019 betreut hatte.

2. Bundesliga, 8. Spieltag – die Ergebnisse:
Hamburger SV – VfL Bochum 1:3; Aue – Darmstadt 3:0; Fürth – Regensburg 3:1; Würzburg – Hannover 2:1; Düsseldorf – Sandhausen 1:0; Paderborn – St. Pauli 2:0; Kiel – Heidenheim 2:2; Braunschweig – Karlsruhe 1:3. Am Montag, 20.30 Uhr: Osnabrück – Nürnberg.




URL: http://www.heimatsport.de/fussball/profis/2.bundesliga/3846968_Fuerth-serviert-den-Jahn-ab-und-klettert-auf-Rang-zwei-Bochum-schockt-den-HSV-Wuerzburg-feiert-ersten-Sieg.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.