17.10.2020

3:0 in Rosenheim! Die Waldkirchner Hoffnung lebt – Sturm fängt sich späten Ausgleich



Traf per Elfmeter zum 1:0 für Waldkirchen: Manuel Karl. −Foto: Michael Duschl

Traf per Elfmeter zum 1:0 für Waldkirchen: Manuel Karl. −Foto: Michael Duschl

Traf per Elfmeter zum 1:0 für Waldkirchen: Manuel Karl. −Foto: Michael Duschl


Da wäre mehr drin gewesen! Der FC Sturm Hauzenberg muss sich am Samstagnachmittag mit einem 1:1-Unentschieden gegen die SE Freising zufrieden geben und verpasst damit einen großen Schritt in Richtung Landesliga-Klassenerhalt. Der TSV Waldkirchen darf dagegen weiter auf den Ligaerhalt hoffen. Das eigentlich schon abgeschlagene Schlusslicht feierte am Abend in Rosenheim einen 3:0-Erfolg, bleibt damit seit dem Re-Start ungeschlagen.

FC Hauzenberg – SE Freising 1:1: Sturm-Coach Alexander Geiger zieht ein gemischtes Fazit nach dem 1:1 gegen Freising: "Wir haben wieder ein sehr gutes Spiel abgeliefert und es nicht geschafft, das 2:0 zu machen und bekommen am Ende ein unglückliches Gegentor. Es ist sehr ärgerlich, dass wir uns nicht mit einem Sieg belohnt haben. Der zweite Dreier in Folge wäre für uns Gold wert gewesen." Hauzenberg geht in der 27. Minute durch ein Tor von Michael Scheßl in Führung, der eine Unachtsamkeit der Freisinger Hintermannschaft nutzt. Kurz vor der Pause scheitert Daniel Massinger mit einem Foulelfmeter und vergibt damit die größte Chance, die Führung weiter auszubauen. Und auch nach der Pause ist Hauzenberg tonangebend und hat Pech: Fabian Hirz trifft nur den Pfosten. Zehn Minuten vor Schluss kann der Sturm den Ball nach einer Ecke nicht klären: Osaro Aiteniora ist zur Stelle und spitzelt den Ball aus elf Metern ins rechte Eck. Schock für Hauzenberg, das nochmal alles probiert, letztlich aber mit dem Punkt leben muss. Tore: 1:0 Michael Scheßl (27.); 1:1 Osaro Aiteniora (81.); SR Michael Freund (Perlesreut); 150 Zuschauer.

Entscheidende Szene: Daniel Massinger vergibt in der 45. Minute einen Foulelfmeter, der die 2:0-Führung bedeutet hätte. −Foto: Sven Kaiser

Entscheidende Szene: Daniel Massinger vergibt in der 45. Minute einen Foulelfmeter, der die 2:0-Führung bedeutet hätte. −Foto: Sven Kaiser

Entscheidende Szene: Daniel Massinger vergibt in der 45. Minute einen Foulelfmeter, der die 2:0-Führung bedeutet hätte. −Foto: Sven Kaiser


Rosenheim – Waldkirchen 0:3: Beide Teams gingen hochmotivert zu Werke, Waldkirchen ging die Auswärtsaufgabe mit Selbstvertrauen an und hatte anfangs Pech, als Martin Krieg nur den Pfosten traf. Vor der Pause dann aber doch noch die Führung für die Bayerwaldler: Manuel Karl verwandelte einen Elfmeter zur 1:0-Führung. Auch nach der Pause blieb der TSV am Drücker und schraubte das Ergebnis auf 3:0 hoch. "Ein verdienter Sieg, die Mannschaft hat sich für ihre Leistung belohnt", sagt Waldkirchens Trainer Anton Autengruber, der freilich weiß, dass der Abstand zum Relegationsplatz trotz des erfolgreichen Re-Starts noch sieben Punkte beträgt. "Wir schauen von Spiel zu Spiel, der Weg ist noch lang, abgerechnet wird zum Schluss", so Autengruber. Tore: 0:1 Manuel Karl (39./Elfmeter); 0:2 Tobias Krenn (56.), 0:3 Janik Zoidl (90+1); SR Michael Hochrinner (Grünthal).

Eintracht Karlsfeld – Dachau 5:1 / Tore: 1:0 Michael Dietl (49.); 2:0 Pascal Sattelberger (53.); 3:0 Markus Huber (54.); 4:0 Fitim Raqi (58.); 4:1 Jonas Dworsky; 5:1 Pascal Sattelberger (69.); SR Marcel Riedl (Spvgg Unterstall/Joshofen); 123 Zuschauer.

Hallbergmoos – Töging 2:1 / Tore: 0:1 Stefan Denk (26., Elfmeter); 1:1 Daniel Bauer (65.); 2:1 Carl Opitz (89.); Gelb-Rot: Christopher Scott (84./T.); SR Hendrik Hufnagel (SV Lenzfried); 110.

Kirchheim – Spvgg Landshut 2:1 / Tore: 1:0 Florian Rädler (3.); 1:1 Philipp Maiberger (Eigentor); 2:1 Rädler (51.); SR Daniel Rosenberger (TSG Stadtbergen); 118. − red




URL: http://www.heimatsport.de/fussball/ueberregional/landesliga_suedost/3816271_Pech-fuer-den-Sturm-Geiger-Elf-faengt-sich-gegen-Freising-Ausgleich-in-der-Schlussphase.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.