03.09.2020

Klagenfurt statt Kufstein: Wolfgang Schellenberg neuer Chef im Nachwuchsbereich bei Zweitligist



Ex-Wacker-Trainer Wolfgang Schellenberg ist seit 1. September hauptamtlicher Chef der Nachwuchsakademie von Austria Klagenfurt. −Archivfoto: Walter Geiring

Ex-Wacker-Trainer Wolfgang Schellenberg ist seit 1. September hauptamtlicher Chef der Nachwuchsakademie von Austria Klagenfurt. −Archivfoto: Walter Geiring

Ex-Wacker-Trainer Wolfgang Schellenberg ist seit 1. September hauptamtlicher Chef der Nachwuchsakademie von Austria Klagenfurt. −Archivfoto: Walter Geiring


Nach nur knapp zwei Monaten hat der frühere Burghauser Trainer Wolfgang Schellenberg (48) den österreichischen Regionalligisten FC Kufstein wieder verlassen und ist seit 1. September Leiter der Nachwuchsakademie von Zweitligist Austria Klagenfurt, wie österreichische Medien berichten.

Schellenbergs Gastspiel in Tirol war zwar kurz, aber erfolgreich: Anfang Juli war er beim FC Kufstein eingestiegen und übergab die Mannschaft punktgleich mit dem Tabellenführer (vier Siege aus sechs Spielen) der Regionalliga Tirol. Dennoch brach der 48-Jährige die Zelte nicht überraschend schnell wieder ab in der Innstadt. Die Arbeit dort war nämlich nebenberuflich, während er in Klagenfurt hauptamtlich tätig sein wird und einen Dreijahresvertrag unterzeichnete. Die Austria will ihre Juniorenabteilung ausbauen, wie Sportdirektor Matthias Imhof versichert: "Wir haben den Anspruch, in allen Altersklassen die erste Anlaufstelle für die besten Kärtner Fußballer zu sein." Für dieses Ziel habe man mit Schellenberg einen "in der Branche hochangesehenen Mann gewinnen" können.

Imhof und Schellenberg kennen sich aus gemeinsamen Zeiten beim TSV 1860 München. "Der Verein hat großes Potenzial", sagt der Ex-Burghauser über die "Violetten". − red




URL: http://www.heimatsport.de/fussball/ueberregional/ueberregional/3774643_Klagenfurt-statt-Kufstein-Wolfgang-Schellenberg-neuer-Chef-im-Nachwuchsbereich-bei-Zweitligist.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.