12.08.2020

250.000 Euro, sonst "Riesen-Knall": Wollte ein Mann den FC Bayern mit Transfer-Details zu Timo Werner erpressen?



−Foto: 123rf.com

−Foto: 123rf.com

−Foto: 123rf.com


Ein Mann soll versucht haben, den FC Bayern München um 250000 Euro zu erpressen. Die Staatsanwaltschaft München I hat bereits im April Anklage gegen ihn erhoben, wie ein Sprecher der Behörde der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Es geht dabei um einen Fall aus dem Jahr 2019.

Damals soll der Verein eine Email bekommen haben, in der die Geldsumme gefordert wurde – "sonst gäbe es einen Riesen-Knall". Die "Bild" will in Erfahrung gebracht haben, dass es sich um rufschädigende Interna rund um den geplatzten Spielertransfer von Timo Werner (24/jetzt FC Chelsea) handelte.

Wann der Prozess am Amtsgericht München beginnt, ist noch unklar. Der FC Bayern äußerte sich zu dem Fall zunächst nicht. − dpa/red




URL: http://www.heimatsport.de/fussball/profis/bundesliga/3756600_Mann-wollte-FC-Bayern-erpressen-250.000-Euro-Sonst-gibt-es-Riesen-Knall.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.