29.05.2020

Töging angelt sich auch Wackers Christoph Buchner – Weitere personelle Veränderungen



Wird Burghausen Richtung Töging verlassen: Christoph Buchner. −Foto: Butzhammer

Wird Burghausen Richtung Töging verlassen: Christoph Buchner. −Foto: Butzhammer

Wird Burghausen Richtung Töging verlassen: Christoph Buchner. −Foto: Butzhammer


Nächster Regionalliga-Neuzugang für den Landesligisten FC Töging. Nach Thomas Breu (31) vom TSV Buchbach wechselt auch Christoph Buchner (30) vom SV Wacker Burghausen zum Landesligisten. Und zwar schon zum Vertragsende am 30. Juni. Zuvor hatte der FCT auch schon Endurance Ighagbon (22) vom SV Erlbach verpflichtet. Allerdings gibt es auch einige Abgänge.

"Aufgrund anhaltender Rückenprobleme und der Tatsache, dass sich Buchner neben seines Jobs weiterbilden will, ist ihm der Aufwand und vor allem die Häufigkeit des Trainings in der Regionalliga Bayern nicht mehr möglich", heißt es in einer Mitteilung von Burghausen. Mit seinem Wechsel nach Töging tritt Buchner somit fußballerisch etwas kürzer und schließt sich dennoch aber einem ambitionierten Landesliga-Club an, welcher bei einer Fortführung der laufenden Landesliga-Spielzeit 2019/2020 weiterhin gute Chancen auf einen Aufstieg in die Bayernliga hat.

Hier lesen Sie: Zusage liegt vor: Buchbachs Breu stürmt ab sofort für Töging – Toptorjäger Stefcak geht

Der Abwehrspieler hat schon in seiner Jugend beim SV Wacker Burghausen gespielt und hier in der Saison 2008/2009 den Sprung in den Kader der Drittliga-Herren-Mannschaft geschafft. Bereits in seiner ersten Spielzeit im Erwachsenenbereich wurde Buchner 20-Mal eingesetzt und erzielte dabei auch sein erstes Tor. Nach weiteren Stationen beim 1. FC Kaiserslautern II (Regionalliga West), dem 1. FC Saarbrücken (3. Liga), dem Chemnitzer FC (3. Liga), dem SV Eintracht Trier (Regionalliga Südwest) und der TuS Koblenz (Regionalliga Südwest), entschied er sich 2017 für eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte und war seitdem wichtiger Bestandteil (u. a. auch Kapitän) der Regionalliga Mannschaft der Salzachstädter. In den vergangenen zwei Spielzeiten absolvierte der gebürtige Trostberger insgesamt 68 Pflichtspiele in der Regionalliga Bayern und erzielte dabei drei Treffer. In der aktuell wegen Corona ausgesetzten Saison 19/20 kam Buchner nur noch auf 7 Einsätze und musste wegen Leistenbeschwerden seit November 2019 pausieren.

"Christoph war durch seine Erfahrung und Spielweise stets eine Stütze für die Mannschaft. Es ist schade, dass es unter den gegebenen Umständen mehr für die Regionalliga reicht. Wir bedanken uns für die gemeinsame Zeit und wünschen Christoph für die berufliche, sportliche und persönliche Zukunft alles Gute", so Geschäftsführer Andreas Huber. Schade sei es, dass die Karriere des Eigengewächs aufgrund seiner langwierigen Verletzung und der Corona-Krise so abrupt endet. So war das Spiel in Fürth (2:2) im Oktober 2019 das letzte Spiel im Wacker-Dress.

Christoph Buchner erklärt seinen Abschied aus Burghausen

"Für mich war es schön und eine Freude meine höherklassige Karriere da zu beenden, wo ich auch begonnen habe Fußball zu spielen. Ich habe die letzten drei Jahre bei Wacker sehr genossen. Nun ist es aber Zeit für mich die nächsten Schritte in meinem Beruf zu machen. Aufgrund meiner Weiterbildungsmaßnahme mit Abendschule und die Tatsache Familienvater zu sein, ermöglicht es mir nicht mehr 3-4 Mal pro Woche zu trainieren. Auch für meinen Körper sind die hohen Belastungen nicht mehr so einfach zu packen. Ich bedanke mich bei all meinen ehemaligen Teamkollegen, Funktionären und dem SV Wacker für die schöne Zeit."

Freude über die beiden Transfer-Kracher herrscht natürlich in Töging. Allerdings muss der Landesligist auch Abgänge verkraften. Nicht mehr planen kann der FC in der Saison 2020/21 mit Christoph Baumann (Ziel unbekannt) und Manuel Schwaighofer, der im Rahmen seines Studiums ein Auslandssemester plant. Ab sofort kein Thema mehr sind Vitaly Blinov, den es beruflich nach Augsburg verschlägt und der Slowake Martin Stefcak, der aus privaten Gründen nun doch schon eher als geplant in seine Heimat zurückkehren will. Aktuell ist der 27-Jährige Tögings bester Torschütze. Seine 12 Treffer können in der Liga nur von Marko Dukic getoppt werden (13/SB Rosenheim), gleichauf mit Stefcak wird Andre Gasteiger vom Tabellenführer TSV Eintracht Karlsfeld gelistet.

Ein neues Gesicht wird es zudem auf der Stelle des Assistenztrainers geben. Andy Balck und der FC gehen ab sofort getrennte Wege, Chefcoach Mario Reichenberger soll einen spielenden Co-Trainer an seine Seite bekommen. Wen, das soll in den nächsten Tagen bekannt gegeben werden.

Dass man in der Restsaison noch ein Wörtchen mitreden will, daraus macht Tögings Abteilungsleiter Klaus Maier keinen Hehl: "Wir werden für die Rückrunde eine Top-Mannschaft auf den Platz bringen und das Rennen um die ersten Plätze ist ja noch völlig offen", sagt der Spartenleiter. In Zahlen ausgedrückt: der FC Töging ist derzeit Achter, hat bei noch dreizehn ausstehenden Spielen nur sechs Punkte Rückstand auf den zweitplatzierten VfB Hallbergmoos, der bereits eine Partie mehr bestritten hat. − cn/red




URL: http://www.heimatsport.de/fussball/ueberregional/regionalliga_bayern/3694313_Toeging-angelt-sich-auch-Wackers-Christoph-Buchner-Weitere-personelle-Veraenderungen.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.