01.12.2019

Terminkollision und Herbstdult-Konkurrenz: Drei-Städte-Rallye setzt 2020 aus



Veränderte Rallye-Planungen müssen auch Dominik Dinkel und Beifahrerin Christina Fürst für 2020 vornehmen – ohne Drei-Städte-Rallye. −Foto: ADAC

Veränderte Rallye-Planungen müssen auch Dominik Dinkel und Beifahrerin Christina Fürst für 2020 vornehmen – ohne Drei-Städte-Rallye. −Foto: ADAC

Veränderte Rallye-Planungen müssen auch Dominik Dinkel und Beifahrerin Christina Fürst für 2020 vornehmen – ohne Drei-Städte-Rallye. −Foto: ADAC


Im kommenden Jahr wird es keine ADAC-Drei-Städte-Rallye geben. Wie bei der Essen Motor Show bekannt wurde, hat der Motorsport-Weltverband FIA die Rallye Deutschland auf den 15. bis 18. Oktober 2020 verlegt – den traditionellen Termin der 3-Städte-Rallye. "Nach unserem 3 Standort-Konzept mit Straubing, Freyung und Passau wäre 2020 Passau an der Reihe gewesen. Wir waren dafür schon in den Planungen für unseren Stammtermin im Oktober", erklärte Fritz Schadeck, Sportleiter beim ADAC Südbayern. "Im September ist dort aber ein großes Volksfest auf dem Messeplatz, den wir als Rallyezentrum benötigen", spricht Schadeck die Passauer Herbstdult an. Stattdessen verfolgt der ADAC nun eine andere Lösung: Die ADAC Rallye Oberland, bis 2009 im Terminkalender der DRM, springt ein. "Zum 25. Jubiläum gibt es also heuer dort das Saisonfinale der Deutschen Meisterschaft und des ADAC Rallye Masters", sagt Schadeck. − pnp




URL: http://www.heimatsport.de/sportmix/3531086_Terminkollision-und-Herbstdult-Konkurrenz-Drei-Staedte-Rallye-setzt-2020-aus.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.