19.11.2019

Bitterer Abend für den EV Landshut: Den Spitzenreiter erst dominiert – und dann doch verloren



Enger als erwartet gestaltete sich das Duell zwischen Schlusslicht Landshut (rot) und Spitzenreiter Kassel (weiß). −Foto: Georg Gerleigner

Enger als erwartet gestaltete sich das Duell zwischen Schlusslicht Landshut (rot) und Spitzenreiter Kassel (weiß). −Foto: Georg Gerleigner

Enger als erwartet gestaltete sich das Duell zwischen Schlusslicht Landshut (rot) und Spitzenreiter Kassel (weiß). −Foto: Georg Gerleigner


Der EV Landshut muss im Nachholspiel des 4. Spieltags der DEL2 eine herbe Enttäuschung hinnehmen. Nach scheinbar komfortabler Führung verlor der Aufsteiger zuhause gegen den ehemaligen Erstligisten und aktuellen Tabellenführer Kassel Huskies mit 3:4. Damit steht der EVL weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz der DEL2, kann aber in den Nachhol-Heimspielen (das Eisstadion war wegen Umbaus bis Mitte Oktober gesperrt) noch Boden gutmachen.

Das wäre auch gegen Kassel gut möglich gewesen. Landshut führte bereits nach 15 Minuten mit 3:0. Zweimal Robbie Czarnik und Mathieu Pompei sorgten für klare Verhältnisse am Gutenbergweg. Doch der Faden riss. Alexander Karachun sorgte mit seinen zwei Toren kurz vor und kurz nach der ersten Drittelpause für den Anschluss, Corey Trivino glich Mitte des zweiten Drittels aus. In den Schlussminuten schoss Nathan Burns die Huskies dann zum Sieg, die nun an der Tabellenspitze vier Punkte Vorsprung haben. − aug




URL: http://www.heimatsport.de/eishockey/3518602_Bitterer-Abend-fuer-den-EV-Landshut-Den-Spitzenreiter-erst-dominiert-und-dann-doch-verloren.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.