14.11.2019

Im Tryout nicht überzeugt: DSC schickt Brower weg – und will zurück in die Spur


von Roland Rappel


Tyler Brower bekommt keinen Vertrag beim Deggendorfer SC. −Foto: Roland Rappel

Tyler Brower bekommt keinen Vertrag beim Deggendorfer SC. −Foto: Roland Rappel

Tyler Brower bekommt keinen Vertrag beim Deggendorfer SC. −Foto: Roland Rappel


Zurück in die Spur finden: So lautet der selbst gesetzte Auftrag des Deggendorfer SC. Nach fünf Niederlagen aus den letzten sechs Spielen soll am Freitagabend wieder ein Erfolgserlebnis her. Nicht mehr mit dabei sein wird Tryout-Spieler Tyler Brower, der die Verantwortlichen in drei Spielen nicht von sich überzeugen konnte.

Um 20 Uhr steht am Freitagabend das Duell mit dem ERC Sonthofen an, den man im Hinspiel mit 8:4 recht deutlich besiegt hat. Verzichten muss Trainer Dave Allison sehr wahrscheinlich auf Andreas Gawlik, der nach dem Kurzurlaub die erste Trainingseinheit am Mittwoch wegen einer Gehirnerschütterung nicht absolvieren konnte. Gawlik musste in Memmingen einen harten Check einstecken.

Wieder mit dabei sind dagegen Curtis Leinweber, der seine Verletzung auskuriert hat, sowie Christoph Gawlik, der zuletzt in Memmingen krankheitsbedingt nicht dabei sein konnte. Mit einigen taktischen Umstellungen will Allison seine Mannschaft wieder neu ausrichten. Der DSC soll für den Gegner weniger ausrechenbar sein, außerdem soll die erste Reihe um Thomas Greilinger nicht mehr in der alleinigen Verantwortung stehen.

Am Sonntag kommt es dann zum brisanten Duell bei den Starbulls Rosenheim. Deren Defensive ist mit 40 Gegentreffern Ligaspitze. Ex-DSC Trainer John Sicinski wird seine Mannschaft sicher perfekt auf den Gegner vorbereiten. Spielbeginn in Rosenheim ist bereits um 17 Uhr, beide DSC-Partien werden auf SpradeTV live übertragen.




URL: http://www.heimatsport.de/eishockey/3512373_Im-Tryout-nicht-ueberzeugt-DSC-schickt-Brower-weg-und-will-zurueck-in-die-Spur.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.