11.11.2019

"Gefühlt alles im Griff", aber 0:3 verloren – Erlbach geht in Unterföhring baden



Eine rote Karte nach Schlusspfiff sah Johannes Maier (Mitte) bei Erlbachs 0:3-Niederlage in Unterföhring. −Foto: Archiv/Butzhammer

Eine rote Karte nach Schlusspfiff sah Johannes Maier (Mitte) bei Erlbachs 0:3-Niederlage in Unterföhring. −Foto: Archiv/Butzhammer

Eine rote Karte nach Schlusspfiff sah Johannes Maier (Mitte) bei Erlbachs 0:3-Niederlage in Unterföhring. −Foto: Archiv/Butzhammer


Nichts zu holen gab es für den SV Erlbach beim Auswärtsspiel der Fußball-Landesliga Südost am Samstag beim FC Unterföhring: Mit 0:3 musste sich die Holzland-Truppe geschlagen geben. Das Spiel beim Bayernligaabsteiger zeigte einmal mehr, dass dem SVE die Konstanz fehlt, um sich an der Tabellenspitze abzusetzen.

Gegen ambitionierte Unterföhringer, deren Trainer Zlatan Simikic nach zwei Abstiegen in Folge gerne umgehend zurück in die Bayernliga kehren würde, spielte Erlbach gut mit, die entscheidenden Situationen gingen aber an die Heimmannschaft, die am Ende verdient jubeln durfte. Gerade einmal um die 60 Zuschauer, die Hälfte aus Erlbach, sahen eine frühe Möglichkeit durch Andreas Faber. Harald Bonimeier spielte dem Routinier 25 Meter vor dem Tor den Ball direkt in die Füße, Faber legte noch einmal quer, zog ab und verfehlte das Tor nur um wenige Zentimeter (4.). Die Führung resultierte aus einem taktischen Fehler: Nach einer eigenen Ecke wurde der Ball vertändelt, Unterföhring spielte einen schnellen Konter über die rechte Seite, den Nasrullah Mirza zum 1:0 abschloss (22.).

Bei diesem Ergebnis blieb es bis zur Halbzeit. Der FCU zog sich nach der Führung etwas zurück, wartete auf weitere Konterchancen und überließ dem SVE mehr das Spiel. Das sah optisch ansprechend aus, doch es ergaben sich dadurch keine zwingenden Möglichkeiten gegen einen kompakten Abwehrblock der Heimelf.

Die Effektivität vom Tor zeigte dann aber der FC Unterföhring. Wieder leitete ein Fehler im Spielaufbau die Situation ein, nach einem Ballverlust unter Druck schaltete die Simikic-Elf schnell um. Faber wurde in der Mitte freigespielt, zog aus 18 Metern ab und versenkte die Kugel halbhoch neben dem Pfosten (51.). Erlbachs Spielertrainer Lukas Lechner reagierte und brachte mit Hannes Maier einen neuen Offensivspieler auf das Feld, das Spiel der Erlbacher blieb aber an diesem trüben Samstagnachmittag weiterhin zu bieder und ausrechenbar. Es gelang nicht, über längere Zeit Druck aufzubauen, gefährliche Torszenen blieben aus.

So sorgte der ehemalige Drittligaspieler Michael Marinkovic für das 3:0 in der 84. Minute und beendete damit jegliche Hoffnungen des SVE, durch zwei schnelle Tore zumindest noch einen Punkt zu holen. Mirza brachte eine Ecke von links, diese wurde zu kurz geklärt auf den anstürmenden Marinkovic, der ins lange Eck zum Entstand traf.

Den gebrauchten Tag perfekt machte dann eine Szene zum Spielende. Mit dem Schlusspfiff fuhr Maier beim Zweikampf David Küttner von hinten in die Beine, so dass Schiedsrichter Felix Grund (Haidlfing) noch die rote Karte zückte. − taMehr dazu lesen Sie am 11. November im Alt-Neuöttinger Anzeiger.




URL: http://www.heimatsport.de/fussball/ueberregional/landesliga_suedost/3507607_Gefuehlt-alles-im-Griff-aber-03-verloren-Erlbach-geht-in-Unterfoehring-baden.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.