06.11.2019

Etwa 600 Starts beim Springturnier auf Gut Ising



Er gehört zu den Mitfavoriten bei den Wettbewerben auf Gut Ising: Sven Fehnl mit Celsia. −Foto: Weitz

Er gehört zu den Mitfavoriten bei den Wettbewerben auf Gut Ising: Sven Fehnl mit Celsia. −Foto: Weitz

Er gehört zu den Mitfavoriten bei den Wettbewerben auf Gut Ising: Sven Fehnl mit Celsia. −Foto: Weitz


Mit einem gut besetzten Springturnier in der Halle steht von Donnerstag, 7. November, ab 12 Uhr bis Sonntag,10. November, der nächste Höhepunkt der Pferdesport-Saison auf Gut Ising (Lkr. Traunstein) auf dem Programm. "Wir haben ungefähr 600 Starts, und dabei ist fast die ganze bayerische und württembergische Elite dabei", sagt Turnierleiter Sepp Beilmaier.
Es sind hochkarätige Sportler im Feld, ebenso wie zahlreiche bekannte Sportler aus der Region. Einer der Mitfavoriten in den zwei hochkarätigen S**-Prüfungen mit Stechen am Samstag ab 17.45 Uhr und am Sonntag ab 14 Uhr dürfte Sven Fehnl sein: Der Sportler des RFV Hahnbach hatte beim Großen Preis im Rahmen des Chiemsee-Pferdefestivals mit seiner Stute Celsia trotz eines Abwurfs den vierten Platz erkämpft.
Hoch einzuschätzen zu sein dürften auch wieder Sönke Kohrock (RC Gut Winkelacker), Elisabeth Meyer (RA/SV Leingarten) und Helmut Schönstetter (PF Englhör). Dieses Trio trifft am Donnerstag ab 15 Uhr in einer Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse M* unter anderem auf die starken Lokalmatadoren Franz Josef Steiner, Nicole Scheller (beide RFV Rupertiwinkel) und Uli Hacker (TG Rosenheim-Land).
Mehr dazu lesen Sie am Donnerstag, 7. November, im Trostberger Tagblatt, im Traunreuter Anzeiger und in der Südostbayerischen Rundschau.




URL: http://www.heimatsport.de/oberbayern/landkreis_traunstein/3503637_Etwa-600-Starts-beim-Springturnier-auf-Gut-Ising.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.