13.10.2019

Sieg auf ganzer Linie – Reischach, Tüßling/Teising und Töging II schaffen jeweils ein 2:1 – Auch Mehring gewinnt mit 1:0 knapp



Das Tor des Tages zum Mehringer 1:0-Erfolg erzielte Andreas Unterhuber (Mitte), der sich in dieser Szene gegen die Waginger Phil Parthum (links) und Tobias Hösle stemmt. −Foto: Zucker

Das Tor des Tages zum Mehringer 1:0-Erfolg erzielte Andreas Unterhuber (Mitte), der sich in dieser Szene gegen die Waginger Phil Parthum (links) und Tobias Hösle stemmt. −Foto: Zucker

Das Tor des Tages zum Mehringer 1:0-Erfolg erzielte Andreas Unterhuber (Mitte), der sich in dieser Szene gegen die Waginger Phil Parthum (links) und Tobias Hösle stemmt. −Foto: Zucker


Der 13. Spieltag der Fußball-Kreisliga 2 brachte dem Quartett aus dem Landkreis Altötting durchwegs Glück: Vier knappe Siege lautet die herausragende Bilanz.

Kay – Reischach 1:2: In einem umkämpften Spiel entführte der TSV Reischach am Freitagabend vor rund 220 Zuschauern beim SV Kay nicht unverdient die Punkte. Die Gäste wirkten in der Anfangsphase nervös, denn der Gegner dominierte und übte massiv Druck aus. Als in der 18. Minute Florian Scholz einen weiten Ball auf Julian Kneißl schlug, markierte dieser überraschend das 0:1. Jetzt kam die Holzland-Truppe besser in die Partie und erhielt einen Freistoß auf Strafraumhöhe (24.). Bastian Berger verwandelte unhaltbar für Torhüter Josef Kraller zum 0:2. Bereits zwei Minuten später gab es einen umstrittenen Foulelfmeter für Kay durch den äußerst unsicher agierenden jungen Schiedsrichter Jakob Linner aus Traunstein. Johannes Schild ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und verkürzte. Als Fabian Schlosser im Strafraum von Kay gefoult wurde, entschied der Unparteiische sofort auf Strafstoß. Nach Intervention des ebenfalls sehr jungen Linienrichters nahm er die Entscheidung zurück und verlegte den Tatort außerhalb des Strafraums, was heftige Proteste zur Folge hatte (37.).

Nach dem Wechsel kontrollierte Reischach das Geschehen weitgehend. Die Hausherren konnten sich keine nennenswerte Gelegenheit mehr erspielen. Christoph Vilsmaier wurde jetzt mehrmals in aussichtsreicher Position gefoult, was der Schiedsrichter aber nicht ahndete. In der 73. Minute hämmerte der starke Michael Dinkelbach einen Freistoß aus gut 30m an die Latte von Kay. Nur eine Minute später visierte Vilsmaier den Pfosten an. Der TSV bracht den siebten Saisonsieg sicher über die Zeit und ist jetzt Dritter. – Karl-Heinz Müller

Mehring – Waging 1:0: Der SV Mehring feierte am Samstag vor 135 Zuschauern einen Sieg des Kollektivs gegen die Einzelspieler des TSV Waging. Bereits beim ersten Abschluss in der 3. Minute fiel das Tor des Tages: Einen Rückpass brachte Schlussmann Manfred Sommerauer nicht unter Kontrolle und der pfeilschnelle Manuel Longhino spitzelte ihm den Ball vom Fuß. Den scharfen Pass des Mehringer Youngsters verpasste in der Mitte der mitgelaufene Andreas Weilhammer, am Elfmeterpunkt kam aber Andreas Unterhuber ans Leder und dessen platzierter Schuss schlug flach im langen Eck ein. Die Waginger hatten über die gesamte Spieldauer mehr Ballbesitz und kamen in der 8. Minute erstmals gefährlich nach vorne. Johannes Maierhofer verfehlte das Ziel aber deutlich. Nach einer Viertelstunde wurde eine Ecke von Andreas Unterhuber zu kurz abgewehrt, der Spielmacher schlenzte die Kugel direkt in Richtung Kasten, aber Sommerauer klärte mit einer Glanzparade. Nach einem Mehringer Missverständnis im Mittelfeld spielte Maierhofer steil auf Tobias Hösle, der eiskalt vollstreckte. Der Ausgleich wurde aber wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt.

In der zweiten Halbzeit versuchte der Gast noch mehr das Spiel zu machen und Mehring verlegte sich auf Konter. Drei dieser schnellen Gegenstöße über Longhino hätten eigentlich die Entscheidung bringen müssen, aber der junge Angreifer wollte seine mitgelaufenen Mitspieler in Position bringen und so landeten seine Abspiele stets beim Gegner. Waging wurde nur noch einmal gefährlich (65.): Ein Sahnepass von Bastian Maier in die Schnittstelle erreichte Martin Kronbichler, der aus 10m Keeper Yannik Schober überwand. Aber erneut entschied der Schiedsrichter auf Abseits. Dann ließen die Mehringer nichts mehr anbrennen.

− Robert MadlPiding – Tüßling/Teising 1:2: Glücklich, aber letztlich verdient entführte die SG Tüßling/Teising am Samstag die Punkte vom ASV Piding und rückte auf Rang2 der Tabelle vor. Die Gäste begannen vor 115 Zuschauern schwungvoll und hatten gleich zwei gute Möglichkeiten. Zunächst verfehlten Michael Renner und Stefan Schaumeier nach einer Ecke im Fünfmeterraum nur knapp (5.), dann zirkelte Maxi Schmidbauer einen Freistoß nach innen und David Frauenhofer köpfte den Ball über das Gehäuse (6.). Danach verflachte die Partie. In der 22. Minute verlor die SG im Spielaufbau den Ball und Piding konterte geschickt. Peter Freimanner beförderte das Leder aus 10m per Kopf über den Kasten. Dann war wieder Tüßling/Teising am Drücker. Andreas Bernard per Kopf und Christian Hechenberger mit einem 10-m-Schuss verpassten das 0:1. Der eingewechselte Stürmer Dennis Geiko scheiterte an ASV-Keeper Tobias Scholze.

Nach der Pause war Piding am Drücker und nutzte immer wieder Fehler im Aufbauspiel des Rivalen. Hans Freimanner scheiterte zunächst noch mit einem Kopfball, in der 67. Minute war er bei einer Flanke erneut mit dem Kopf zur Stelle und beförderte die Kugel freistehend aus 5m unhaltbar zum 1:0 ins Netz. SG-Trainer Andy March wechselte erneut. Er brachte zuerst Tobias Zeltsperger, der gleich eine Flanke von Maximilian Schmidbauer über den Kasten köpfte, und dann den angeschlagenen Michael Langenecker. Der köpfte in der 84. Minute nach einer Ecke den Ball zum Ausgleich in den Winkel. Eine Minute später drehte die SG die Partie, als Geiko nach Zuspiel von Zeltsperger aus 8m den Siegtreffer erzielte. Die Gäste-Abwehr um Kapitän Peter Pichl ließ nichts mehr zu − Arnold PichlTöging II – Peterskirchen 2:1: Einen enorm wichtigen Sieg landete der FC Töging II am Samstag vor 145 Besuchern gegen den favorisierten TSV Peterskirchen. Zunächst leisteten sich beide Seiten viele Fehlpässe. Die Töginger standen defensiv sehr gut, machten sich allerdings durch viele Fehler im Aufbau das Leben immer wieder selbst schwer. Peterskirchen agierte oft zu überhastet, war jedoch immer wieder durch schnellen Spielzüge brandgefährlich. Birol Karatepe und Bircan Altmer entschärften aber dank ihrer Erfahrung stets die Konter des Gegners. Bereits in der 7. Minute gab es den ersten Aufreger: Ein hoher Ball über die Viererkette erreichte einen TSV-Stürmer, der Michael Sennefelder überlupfen wollte. Der Keeper spitzelte das Leder weg und der Gegenspieler kam zu Fall. Zur allgemeinen Verwunderung gab es Elfmeter, den jedoch Sennefelder parierte. Die Gäste waren zwar in der ersten Hälfte spielbestimmend, die Landesliga-Reserve rettete aber das 0:0 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel gelang Töging mehr, vor allem die Fehler wurden abgestellt. In der 57. Minute fiel dann das 1:0: Ein abgefälschter Ball von Alex Hofer erreichte Daniel Steinhauer, der im Strafraum von Torhüter Markus Mittermaier nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Den Strafstoß erledigte Karatepe gekonnt. In der 66. Minute legte die Truppe vom Wasserschloss nach: Ein Freistoß von Karatepe wurde geklärt und der hohe Ball erreichte Christian Wallisch, der sich gekonnt gegen gleich drei Mann durchsetzte und die Kugel über die Linie spitzelte. Peterskirchen kam noch einmal heran, als Markus Schauberger eine Flanke einschob (77.). Nun drängte der Gast auf den Ausgleich, aber die FC-Defensive stand sicher und entschärfte gute Möglichkeiten. In der 89. Minute sah beim Gast Kilian Spiel wegen Foul und anschließendem Meckern noch die Ampelkarte. − Udo Sigrüner




URL: http://www.heimatsport.de/fussball/kreise/inn_salzach/kreisliga_2/3477844_Sieg-auf-ganzer-Linie-Reischach-Tuessling-Teising-und-Toeging-II-schaffen-jeweils-ein-21-Auch-Mehring-gewinnt-mit-10-knapp.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.