27.09.2019

"Das zweite Jahr ist immer härter" : HC Deggendorf startet in die neue Saison



Ein Mann im Mittelpunkt: Beim HC Deggendorf dreht sich vieles um Trainer Vaclav Hajsman, der 41-jährige Tscheche trainiert die Handballer von der Donau seit März 2017. −Foto: Helmut Müller

Ein Mann im Mittelpunkt: Beim HC Deggendorf dreht sich vieles um Trainer Vaclav Hajsman, der 41-jährige Tscheche trainiert die Handballer von der Donau seit März 2017. −Foto: Helmut Müller

Ein Mann im Mittelpunkt: Beim HC Deggendorf dreht sich vieles um Trainer Vaclav Hajsman, der 41-jährige Tscheche trainiert die Handballer von der Donau seit März 2017. −Foto: Helmut Müller


Für viele Fans des HC Deggendorf schien die wohlverdiente Sommerpause viel zu lange zu dauern. "Wann geht‘s denn endlich wieder los?" Diesen Satz bekamen Spieler und Verantwortliche des Handballclubs in jüngster Zeit immer öfter zu hören. Doch endlich hat das Warten ein Ende. Denn am Wochenende geht es in der Bezirksoberliga Altbayern wieder um Punkte auf dem Parkett.

Aber natürlich hat man das halbe Jahr nach Saison-Ende genutzt. Klar hätte man sich nach der tollen Saison eine längere Pause verdient, konnte man ja als Aufsteiger überzeugen und einen überragenden 5. Tabellenplatz noch vor den ewigen Rivalen aus Metten holen. Jedoch wurde es nichts mit dem Ausruhen auf den Lorbeeren. Bereits Ende Juni startete die Truppe von Coach Vaclav Hajsman in die Vorbereitung zur neuen Saison.

Klar stellen sich viele die Frage, ob sich denn etwas getan hat im und ums Team? Die Antwort: Es gibt Personalien. So tritt Kapitän Lukas Maurer eine kleine Auszeit im Ausland an und wird sein Team für ein Jahr nur aus der Ferne anfeuern können. Zudem legte Co-Trainer Kai-Uwe Herrlich – wie bereits intern vorher lang bekanntgegeben – sein Amt nieder, um sich ebenfalls eine kleine Pause zu gönnen. Seinen Platz wird fürs Erste der langzeitverletzte Abwehr-Chef Fritz Helber einnehmen, der sich noch immer nicht ganz von seinem Kreuzbandriss im März erholt hat und noch auf seine Rückkehr in den aktiven Kader warten muss.

Und wer nimmt dessen Posten ein? Schon in der vergangenen Saison bestritten die HC-ler viele Spiele äußerst erfolgreich ohne ihn. Zudem wird nun mehr Verantwortung an die Jungs aus der eigenen Jugend, Michael Buchner und Oliver Grill, übertragen. Ansonsten ist der Kader identisch zur vergangenen Saison, wieder eingeschworen und heiß auf die ersten Punkte.

Natürlich standen auch wieder einige Vorbereitungsspiele und ein Trainingslager in der Heimat von Coach Hajsman in Pilsen an. Die Vorbereitung hat sich hoffentlich bezahlt gemacht. "Das zweite Jahr ist immer härter. Die Gegner kennen die Stärken und Schwächen von uns und werden uns nicht wie vergangenes Jahr als Aufsteiger unterschätzen", sagt Karl Ebner, Alt- und Neu-Präsident des HCD.

Das werden die Deggendorfer auch gleich zu spüren bekommen. Denn mit dem SV Wacker Burghausen reist ein langjähriger Liga-Primus an den Bogenbach, der nach der vergangenen Saison das Spiel gegen die Donaustädter sicher nicht auf die leichte Schulter nehmen wird. Somit werden sich die HC-ler rund um Neu-Kapitän Valentin Lotos voll ins Zeug legen müssen, um die Zähler in der Heimat behalten zu können.

Auch in Sachen Jugendarbeit war man alles andere als nachlässig. Zusammen mit Jugendleiter Günther Heuer und Schulbeauftragtem Fritz Helber senior konnten wieder einige junge Talente für Handball motiviert werden. Die Folge: Auch in diesem Jahr kann der HCD wieder einige Jugendmannschaften stellen. Zwar mag die Zahl für große Vereine bescheiden wirken, jedoch für den HCD, der erst seit 2015 selbstständig existiert, ist das bereits ein riesen Erfolg. Über 100 Jugendliche agieren mittlerweile für den Handballclub.

Am Spielbetrieb werden kommende Saison eine männliche und eine weibliche B-Jugend sowie eine männliche D-Jugend aktiv teilnehmen. Ebenso sind mehrere Events und Turniere mit der E-Jugend und den zahlreichen Minis geplant.

Und auch eine Damenmannschaft kann der HCD dieses Jahr wieder stellen, die federführend unter Coach Christoph Meinberger auf der Platte um Punkte kämpfen wird.

Es ist also wieder viel passiert in den Reihen der Deggendorfer Handballer. Jedoch sind sie auch wie in den vergangenen Jahren auf die grandiose Unterstützung der Fans angewiesen, die das Team ein ums andere Mal zum Sieg gepeitscht haben. Deswegen wird es auch dieses Jahr wieder eine Dauerkarte zum Schmankerl-Preis geben, die man während der ersten Heimspiele an der Kasse erwerben kann. − fh HCD-Heimspiele

Samstag, 16.30 Uhr:HCD – SVW Burghausen

Sonntag, 20. Oktober 16.30:
HCD – SC Eching
Sonntag, 3. November, 16.30:
HCD – TG Landshut II
Sonntag, 10. November, 18.00: HCD – VfL Waldkraiburg
Samstag, 23. November, 17:30HCD – ASV Dachau
Samstag, 14. Dezember, 17.30: HCD – TuS Pfarrkirchen
Samstag, 25. Januar, 17.30:HCD – MTV Pfaffenhofen
Samstag, 8. Februar, 18.00:HCD – HG Ingolstadt
Samstag, 7. März, 17.30: HCD – TV Eggenfelden
Samstag, 21. März, 17.30: HCD – TV Altötting
Samstag, 4. April, 16.00:HCD – SSG Metten




URL: http://www.heimatsport.de/sportmix/3462177_Das-zweite-Jahr-ist-immer-haerter-HC-Deggendorf-startet-in-die-neue-Saison.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.