14.07.2019

Bayernliga Süd: Knappe Auftaktniederlage für den SV Kirchanschöring - 1:2 beim SV Pullach


von Thomas Donhauser


Traf zum 1:1-Ausgleich: Manuel Omelanowsky vom SV Kirchanschöring

Traf zum 1:1-Ausgleich: Manuel Omelanowsky vom SV Kirchanschöring | Foto: btz

Traf zum 1:1-Ausgleich: Manuel Omelanowsky vom SV Kirchanschöring - Foto: btz


Wie knapp die Gelb-Schwarzen vom SV Kirchanschöring im Münchner Isartal bei den Raben an einem Punktgewinn vorbeischrammten, verdeutlichte nach dem Schlusspfiff der Jubel der ganz in gelb aufgetretenen Hausherren. 2:1 (1:1) hieß es am Ende vor 64 Zuschauern im Süden Münchens für den SV Pullach.

Alex Harsch aus dem SVK-Trainerstab war "etwas enttäuscht". Die Pullacher hätten "einen gut Ball gespielt", während seine Mannschaft in vielen Situationen "nicht wach genug" gewesen wäre. Wie bei den beiden Toren, wie Harsch empfand. Der SVK hatte auf seiner Seite "eine tausendprozentige" durch Tobias Schild, "die wir leider nicht nutzen" konnten und dann wäre es gegen solche Mannschaften so, "dass die dann das Tor machen" und "das Spiel gewinnen". Das 1:0 für die Raben fiel nach einem Angriff über die rechte Seite, Henri Koudossou war nicht zu stoppen, passte in die Mitte und am hinteren Eck des Fünfmeterraumes schob Nureddin El Sayed ein (31.). Bis dahin zückte Schiedsrichter Michael Freund bereits vier gelbe Karten, ein Zeichen, wie umkämpft das Spiel war. Doch nur vier Minuten nach dem Tor kam der SVK zum Ausgleich. Der Ex-Pullacher Christoph Dinkelbach schickte mit einem wunderschönen Chip Manuel Jung über rechts, der passte auf links zu Manuel Omelanowsky, der frei vor Torwart Marjan Krasnic diesen umkurvte, fast noch zu Fall kam und quasi auf allen Vieren das Leder über die Torlinie schob (34.).
Die zweite Halbzeit begann mit der von Harsch angesprochenen Chance für Schild, der von rechts bedient aus der Drehung schoss aber an Krasnics Glanzreflex im Pullacher Tor scheiterte. Bis kurz vor Schluss sahen die zahlreichen SVK-Fans dann ein weitgehend ausgeglichenes Spiel, doch kurz vor dem Schlusspfiff kam Pullach wieder über rechts, wieder war es Koudossou der aus vollem Lauf gen Mitte abgab der eingewechselte Leon Ritter bedankte sich und schoss die Kugel volley an Schönberger vorbei zum 2:1 (86.) unter die Latte. ositiv sah Harsch "dass wir Phasen hatten", wo "wir einen guten Ball gespielt" haben und wo wir uns "aus dem Pressing freispielen konnten". Da hat man gesehen, dass der SVK in der Bayernliga "mithalten kann".

Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe der Heimatzeitung vom Montag, 15. Juli 2019




URL: http://www.heimatsport.de/oberbayern/landkreis_traunstein/?em_cnt=3385351&em_loc=1633
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.